Coinbase: Bitcoin-Börse will mit Versicherungsunternehmen kooperieren

Quelle: Shutterstock

Coinbase: Bitcoin-Börse will mit Versicherungsunternehmen kooperieren

Marktgigant Coinbase will sein Versicherungsgeschäft in die eigene Hand nehmen und einen Eigenversicherer gründen. Dabei erhält das Unternehmen Insiderinformationen zufolge Hilfe von Aon. Der Londoner Risikoversicherer berät die Bitcoin-Börse bei der möglichen Gestaltung eines Eigenversicherers. Der Bedarf an Versicherungskonzepten für Krypto-Unternehmen ist hoch. Bisher fehlen befriedigende Lösungen. Coinbase könnte ein Modell für sich entwickeln. Kleineren Krypto-Firmen ist damit aber noch nicht geholfen.

Die Kryptobörse Coinbase führt Gespräche mit dem britischen Versicherungsunternehmen Aon. Ziel dieser Gespräche ist die mögliche Gründung eines Eigenversicherers für die Krypto-Company. Dies verriet Coinbase am 10. Juli der Nachrichtenseite Coindesk.

Marktlücke: Versicherungen für Krypto-Firmen

Der neu gegründete Eigenversicherer erarbeitet den Plänen zufolge exklusiv Versicherungskonzepte für Coinbase. Das Unternehmen untersteht zu 100 Prozent dem Mutterkonzern. Es deckt dabei Risiken ab, die im Zusammenhang mit dem Handel von Kryptowährungen stehen.

Bisher gestaltet sich das Versichern von Krypto-Unternehmen eher schwierig. Das Risiko unbekannter Sicherheitslücken und hoher Verluste schreckt konventionelle Versicherer bislang ab. Auch Veruntreuungen, Systemfehler und Hacker-Angriffe gehören zu den nicht kalkulierbaren Gefahren im Krypto-Geschäft. Große Firmen wie Kraken und Huobi sichern sich derweil eigenständig ab, indem sie Coins beiseitelegen. Diese werden im Falle eines Hacks vielleicht zur letzten Rettung vor dem Bankrott.

Coinbase und Aon suchen offensichtlich nach einer mittelfristigen Einzellösung für das Problem. Ein Patentrezept für das Versicherungsdilemma von Krypto-Firmen ist es nicht. Vor allem kleinere Unternehmen leiden somit unter der aktuellen Situation. Dies kann sich in Zeiten häufiger Hacker-Angriffe sogar destabilisierend auf den gesamten Markt auswirken. Schließlich sind es die vielen kleinen Firmen, die die Basis des Systems bilden.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dessen ist sich Coinbase aber wohl bewusst. In dem Coindesk-Report äußerte das Unternehmen nämlich die Hoffnung, mit seinem Versicherungskonzept zu einer Verbesserung des Gesamtzustandes am Markt beizutragen. Das Argument: Im Gegensatz zu nicht-institutionalisierten Eigenversicherungsmodellen ist der legalisierte und reglementierte Eigenversicherer von Coinbase stabiler. Laut Aon ziehen bereits zahlreiche Klienten aus dem Krpto-Bereich eine solche Lösung in Erwägung. Das Beispiel Coinbase wirkt sich bei Erfolg also möglicherweise attraktiv auf andere Firmen aus.

Über Coinbase

Coinbase ist eine Bitcoin-Börse mit Sitz in San Francisco. Sie überschritt als erstes Krypto-Unternehmen die Bewertung von einer Milliarde US-Dollar im Jahr 2017. Damit zählt Coinbase zu den wertvollsten Krypto-Unternehmen der Welt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Angesagt

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
Kommentar

Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.