BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung

Quelle: Shutterstock.com

BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung

Es gibt Hoffnung für die Opfer des vermeintlichen BitGrail-Hacks. Das zuständige florentinische Gericht erklärt den Betreiber der italienischen Exchange für bankrott – und macht ihn für das Abhandenkommen von Nano-Token im Wert von 170 Millionen US-Dollar verantwortlich.

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, als ein folgenschwerer vermeintlicher Hack im Krypto-Space für Entrüstung sorgte. Im Januar waren für Nutzer der Bitcoin-Börse BitGrail keine Abhebungen mehr möglich. Die Börse begründete das damit, dass 17 Millionen Einheiten der Kryptowährung Nano (damals noch RaiBlock) abhandengekommen seien. Offiziell äußerte sich BitGrail erst im Februar zu den verlorenen Funds.

Die Bitcoin-Börse unterbreitete den geprellten Anlegern daraufhin das Angebot einer teilweisen Entschädigung, wenn diese im Gegenzug von rechtlichen Schritten gegen die Bitcoin-Börse absehen. Die Opfer nahmen das Angebot der Börse nicht an, im Gegenteil: 3.000 von ihnen schlossen sich zu einer Sammelklage zusammen. Diese hatte eine Gerichtsentscheidung zur Folge, die die endgültige Schließung von BitGrail im Mai 2018 besiegelte.

Firano muss geradestehen

Bereits damals richteten sich die Vorwürfe schnell gegen den Börsenbetreiber Francesco Firano. Denn Recherchen hatten ergeben, dass dieser schon weitaus früher als ursprünglich angenommen von den gestohlenen Kryptowährungen Kenntnis hatte.


BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ein Urteil des zuständigen florentinischen Gerichts hat diese Vorwürfe nun bekräftigt. So konnte nachgewiesen werden, dass die entsprechenden Mittel bereits zwischen Juli und Dezember 2017 von der Bitcoin-Börse abgezogen worden waren. Firano wird nun zur Last gelegt, dass er durch seine Passivität den entstandenen Schaden noch deutlich vergrößert habe. Denn der NANO-Kurs betrug im Februar 2018, dem Monat der Bekanntmachung des Hacks, das 100-Fache als noch im Juli 2017.

Firano versuchte zunächst, die Schuld auf die Nano Foundation zu lenken. Schließlich besteht die Möglichkeit, dass die Token seinerzeit durch einen Bug im Nano (bzw. RaiBlock)-Protokoll abhandengekommen sind.

Das florentinische Gericht hat nun entschieden, dass die Schuld alleine bei Firano zu suchen ist. Denn dieser habe als Börsenbetreiber für ein reibungsloses Funktionieren der Software garantieren müssen.

„Da Kryptowährungen fungible Vermögenswerte sind, waren nach der Übertragung der Kryptowährungen der Benutzer an die Hauptadresse von BitGrail [….] keine Informationen über ihre Eigentümer verfügbar. Dies bedeutet, dass es sich bei der Kaution um eine unregelmäßige Kaution handelte und dass die Verwahrstelle verpflichtet war, den Inhabern die gesamte ursprünglich eingezahlte Menge mit einer 100%igen Barquote zur Verfügung zu stellen.“

Ferner erklärte das Gericht BitGrail und Firano offiziell für bankrott und ordnete die Beschlagnahmung seines Eigentums an. Bislang haben die Behörden Firanos Auto sowie weitere Besitztümer im Gesamtwert von über einer Million US-Dollar beschlagnahmt. Als nächstes werden Kryptowährungen, die noch auf Wallets der Börse liegen, auf ein Treuhandkonto überwiesen.

Die Opfer des (vermeintlichen) BitGrail-Hacks können damit rechnen, zumindest teilweise entschädigt zu werden. Am 21. Mai findet die nächste Anhörung statt – diesmal vor dem Konkursrichter.

Mehr zum Thema:

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

BitGrail, BitGrail: Bankrotterklärung macht Opfern Hoffnung

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: