Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen

Quelle: Justice for Italy Laws in Italian Court via Shutterstock

Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen

Wie ein Gericht in Florenz in der letzten Woche entschied, muss die Krypto-Exchange Bitgrail endgültig geschlossen bleiben. Ein Insolvenzverfahren ist bereits eingeleitet worden, wodurch die Exchange wohl nicht mehr auf die Beine kommen wird. Bitgrail war im Februar gehackt worden und hatte Anfang Mai vergeblich versucht, wieder Zugang zum Markt zu erhalten.

Anfang Februar war es an der italienischen Exchange Bitgrail zu einem Hack gekommen. Dabei konnten die Angreifer 17 Millionen Einheiten der Kryptowährung Nano erbeuten – umgerechnet kommen sie so auf einen Gegenwert von beinahe 160 Millionen Euro. Dies war nicht nur für die Kryptowährung Nano – ehemals RaiBlocks – und deren Nutzer ein schwerer Schlag, sondern auch für die Exchange selbst. Da Bitgrail nur eine sehr kleine Exchange ist, fehlte über Nacht der größte Teil der Nano-Einlagen auf der Wallet der Exchange.

Die Nano-Foundation machte in der Folge Bitgrail alleinig für den Software-Fehler verantwortlich, der den Hack erlaubt hatte. Zudem unterstützte Nano die Opfer des Hacks, die ihre Coins verloren hatten mit einem Spendenfonds. Bitgrail hingegen wurde im Regen stehen gelassen, was die Situation für die Exchange nicht gerade verbesserte.

Anfang Mai versuchte Bitgrail schließlich, die Börse für den Handel mit allen anderen Kryptowährungen wieder zu öffnen. Nach nur wenigen Stunden musste sie allerdings wieder schließen – auf Befehl des Gerichts von Florenz. Grund war eine Klage der Bonelli Anwaltskanzlei im Auftrag von rund 3.000 Nutzern der Kryptobörse. Die Schließung war zunächst vorübergehend vorgesehen, bis das Gericht über weitere Schritte entschieden hatte.

Bitgrail schließt, Nano macht weiter


Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Diese Entscheidung ist nun gefällt. In der letzten Woche ist bekannt geworden, dass das Gericht entschieden hat, dass die Exchange auch in Zukunft geschlossen bleibt. Die Exchange ist seit dem Hack insolvent und kann daher nicht mehr am operativen Geschäft teilnehmen. Die Verantwortlichen sind dazu verurteilt, die Kunden für die erlittenen Verluste zu entschädigen. Zudem soll das Gericht die verbleibenden Assets der Exchange beschlagnahmen. Ein Insolvenzverfahren ist bereits eingeleitet.

Im Gegensatz zur Exchange Bitgrail, die ihre Pforten wohl nie wieder öffnen wird, ist die Kryptowährung Nano relativ gut aus der Geschichte heraus gekommen. Abgesehen vom aktuellen Kursfall, der die allgemeine Marktlage widerspiegelt, hielt sich der Coin im letzten Monat stabil.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Bitgrail, Italienisches Gericht entscheidet: Bitgrail muss endgültig schließen
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: