Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich

Quelle: Shutterstock

Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich

Coinbase lanciert seine Krypto-Debitcard neben dem Vereinten Königreich nun auch in anderen europäischen Staaten. Kunden der Krypto-Börse können ab sofort auch hierzulande Bitcoin & Co. an allen Visa akzeptierenden Verkaufsstellen ausgeben.

Kryptowährungen ausgeben leicht gemacht: Nachdem BTC-ECHO bereits im April über den Start der Coinbase Card im Vereinigten Königreich berichtete, ist die Bitcoin Debitcard jetzt auch in einer Reihe zusätzlicher europäischer Staaten verfügbar.

Neben Deutschland ist die Coinbase Card in Spanien, Frankreich, Italien, Irland und den Niederlanden erhältlich.

Kunden, die in diesen Ländern ansässig sind, können die Visa-Karte bereits bestellen.

Mit Bitcoin den Kaffee bezahlen


Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wer der Karte habhaft werden möchte, muss sich zunächst bei Coinbase registrieren und die App herunterladen. Sodann darf man die Coinbase Card bestellen.

Nach Erhalt können Kunden der Krypto-Börse nach Informationen von Coinbase indes zweierlei tun: Mit Bitcoin, Ether, Litecoin & Co. an allen Visa-Verkaufsstellen mit Kryptowährungen bezahlen sowie Bargeld an Visa-Geldautomaten abheben. Die Exchange wandelt die Kryptowährung der Wahl allerdings unmittelbar in die jeweilige Fiat-Landeswährung um. Einzelhändler erhalten demnach zu keinem Zeitpunkt Bitcoin, sondern lediglich Fiatwährung. Für den Tausch berechnet Coinbase Gebühren in unterschiedlicher Höhe.

Kunden können demnach bis zu 200 Britische Pfund kostenlos abheben respektive ausgeben. Übersteigt das monatliche Volumen besagte 200 Britische Pfund, bezahlen Kundinnen und Kunden ein Prozent (inländische Bargeldabhebung) beziehungsweise 0,2 Prozent (bei bargeldloser Zahlung im Einzelhandel).

Für die Zahlungsabwicklung arbeitet Coinbase mit PaySafe zusammen. Der Zahlungsdienstleister ist im Vereinigten Königreich ansässig und soll für einen reibungslosen Transfer der Zahlungen sorgen. Nach Medienberichten können Kunden in der App alle Kryptowährungen als Zahlungsmittel auswählen, die sie auf ihrem Coinbase-Konto eingelagert haben.

Coinbase sorgt für Adaption light

Krypto-Dienstleister betonen unterdessen immer häufiger die Notwendigkeit, mit Bitcoin und Konsorten im Einzelhandel zahlen zu können. Services wie BitPay erfreuen sich daher seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Wie wir allerdings bereits vielfach gezeigt haben, ist Bitcoins Use Case aktuell noch nicht der Einsatz als Tauschmittel. Wer an Bitcoins Wertversprechen als digitales Gold und knappstes Asset der Welt glaubt, sollte eventuell eher über eine konservative Hodl-Strategie nachdenken anstatt seine BTC für Kaffee auszugeben.

Für alle anderen gibt es jetzt eine Möglichkeit mehr, fast überall mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
Was wir über Private Keys von Peter Schiff lernen können
Kommentar

Jüngst verkündete Bitcoin-Kritiker Peter Schiff, dass er den Zugriff auf seine Bitcoins verloren hat. Was Bitcoin-Investoren daraus bezüglich ihrer Private Keys lernen können.

Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
Malaysia reguliert IEOs und verbietet ICOs
Regulierung

Die malaysische Wertpapierbehörde Securities Commission Malaysia (SC) gibt Richtlinien für Initial Exchange Offerings (IEOs) heraus und verbietet in diesem Zuge offenbar Initial Coin Offerings (ICOs). Damit gehört das asiatische Land zu den wenigen Staaten, die sich gesetzlich ausdrücklich gegen ICOs wenden. Auch reguliert Malaysia IEOs, wogegen sich die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) sträubt.

Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Coinbase, Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich
Washington könnte bald ein neues Bitcoin-Gesetz bekommen
Regulierung

In Washington liegt ein Gesetzesentwurf vor, der Gewinne aus Bitcoin-Transaktionen von über 200 US-Dollar steuerfrei machen soll. Das könnte einen Anschub für den Bitcoin-Kurs bedeuten.

Angesagt

Bitcoin-Verwahrung in Deutschland: BaFin klärt auf
Regulierung

Das neue Gesetz zur Verwahrung von Bitcoin & Co., das am 1. Januar in Kraft getreten war, sorgte für Aufbruchstimmung im deutschen Krypto-Ökosystem. Fortan müssen Unternehmen bei der Bundesanstalt für Finanzdientsleistungsaufsicht (BaFin) einen entsprechenden Antrag stellen, um Bitcoin-Verwahrer zu werden. Aktuell gibt es hier jedoch noch Unsicherheiten.

Bank Frick baut Vorsprung weiter aus dank wegweisendem Blockchain-Gesetz
Sponsored

Mit dem Gesetz zu Token und vertrauenswürdigen Technologie-Dienstleister (TVTG) gilt in Liechtenstein das europaweit umfassendste Blockchaingesetz – nach Bank Frick unterstreicht so auch Liechtenstein seine Pionierrolle und setzt einen Meilenstein im Bereich der Token-Ökonomie. Vor diesem Hintergrund eröffnen sich Finanzdienstleistern und Blockchain-Akteuren mit den bewährten Blockchain-Banking-Services von Bank Frick neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle.

Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt kann auch in der dritten Kalenderwoche in diesem Jahr an die Vorwochengewinne anknüpfen und seine Gewinne ausbauen. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins erholt sich weiter und kann auch diese Woche ansehnliche Kursanstiege vorweisen

„Blockchain in zehn Jahren überflüssig – Dank IOTA“
Kolumne

Ein IOTA, sie zu knechten? IOTA-Mitgründer David Sonstebo sieht kein Krypto-Projekt, das IOTA das Wasser reichen könnte. Der Overstock CEO Jonathan Johnson sieht ebenfalls noch wenig Marktreifes. Unterdessen will „Crypto Mom“ Hester M. Peirce in Übersee eine Regulierung erreichen, die weniger abschreckend auf Blockchain-Start-ups wirkt.

Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich