Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich

Quelle: Shutterstock

Coinbase Card ab sofort in Deutschland erhältlich

Coinbase lanciert seine Krypto-Debitcard neben dem Vereinten Königreich nun auch in anderen europäischen Staaten. Kunden der Krypto-Börse können ab sofort auch hierzulande Bitcoin & Co. an allen Visa akzeptierenden Verkaufsstellen ausgeben.

Kryptowährungen ausgeben leicht gemacht: Nachdem BTC-ECHO bereits im April über den Start der Coinbase Card im Vereinigten Königreich berichtete, ist die Bitcoin Debitcard jetzt auch in einer Reihe zusätzlicher europäischer Staaten verfügbar.

Neben Deutschland ist die Coinbase Card in Spanien, Frankreich, Italien, Irland und den Niederlanden erhältlich.

Kunden, die in diesen Ländern ansässig sind, können die Visa-Karte bereits bestellen.

Mit Bitcoin den Kaffee bezahlen


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wer der Karte habhaft werden möchte, muss sich zunächst bei Coinbase registrieren und die App herunterladen. Sodann darf man die Coinbase Card bestellen.

Nach Erhalt können Kunden der Krypto-Börse nach Informationen von Coinbase indes zweierlei tun: Mit Bitcoin, Ether, Litecoin & Co. an allen Visa-Verkaufsstellen mit Kryptowährungen bezahlen sowie Bargeld an Visa-Geldautomaten abheben. Die Exchange wandelt die Kryptowährung der Wahl allerdings unmittelbar in die jeweilige Fiat-Landeswährung um. Einzelhändler erhalten demnach zu keinem Zeitpunkt Bitcoin, sondern lediglich Fiatwährung. Für den Tausch berechnet Coinbase Gebühren in unterschiedlicher Höhe.

Kunden können demnach bis zu 200 Britische Pfund kostenlos abheben respektive ausgeben. Übersteigt das monatliche Volumen besagte 200 Britische Pfund, bezahlen Kundinnen und Kunden ein Prozent (inländische Bargeldabhebung) beziehungsweise 0,2 Prozent (bei bargeldloser Zahlung im Einzelhandel).

Für die Zahlungsabwicklung arbeitet Coinbase mit PaySafe zusammen. Der Zahlungsdienstleister ist im Vereinigten Königreich ansässig und soll für einen reibungslosen Transfer der Zahlungen sorgen. Nach Medienberichten können Kunden in der App alle Kryptowährungen als Zahlungsmittel auswählen, die sie auf ihrem Coinbase-Konto eingelagert haben.

Coinbase sorgt für Adaption light

Krypto-Dienstleister betonen unterdessen immer häufiger die Notwendigkeit, mit Bitcoin und Konsorten im Einzelhandel zahlen zu können. Services wie BitPay erfreuen sich daher seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Wie wir allerdings bereits vielfach gezeigt haben, ist Bitcoins Use Case aktuell noch nicht der Einsatz als Tauschmittel. Wer an Bitcoins Wertversprechen als digitales Gold und knappstes Asset der Welt glaubt, sollte eventuell eher über eine konservative Hodl-Strategie nachdenken anstatt seine BTC für Kaffee auszugeben.

Für alle anderen gibt es jetzt eine Möglichkeit mehr, fast überall mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Telegram: US-Gericht stoppt Token Offering in Milliardenhöhe
Telegram: US-Gericht stoppt Token Offering in Milliardenhöhe
Unternehmen

Schwerer Rückschlag für den Messenger-Dienst Telegram: Ein US-Gericht erklärt den Verkauf von GRAM Token in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar für rechtswidrig. Steht Telegrams Blockchain-Projekt Telegram Open Network (TON) nun vor dem Scheitern?

Daimler AG setzt auf Blockchain-Schuldscheine
Daimler AG setzt auf Blockchain-Schuldscheine
Unternehmen

Die Daimler AG setzt auf die Distributed-Ledger-Technologie. Gemeinsam mit der Landesbank Baden-Württemberg hat der Stuttgarter Autobauer einen Schuldschein auf Blockchainbasis verbucht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

Angesagt

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Ripple warnt vor Giveaway Scams
Ripple

Im Internet kursieren allerlei Scams, die mit XRP-Geschenken locken. Ripple hat sich nun ausdrücklich von den unseriösen Angeboten distanziert.

Man wächst mit seinen Aufgaben: Warum Bitcoin antifragil ist
Bitcoin

Schon Friedrich Nietzsche schrieb: „Was mich nicht umbringt, macht mich stärker“. Man könnte auch sagen, wir wachsen an unseren Herausforderungen. Hinter dieser zugegeben abgeschmackten Floskel steckt eine fundamentale Wahrheit, auf die sich Bitcoiner aktuell mehr denn je berufen: Bitcoins Antifragilität.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: