AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen

Quelle: Shutterstock

AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen

Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen. Das Unternehmen arbeitet dafür mit dem BTC-Zahlungsdienstleister Bitpay zusammen.

Ein kleiner Schritt für AT&T, ein großer Schritt für die Adaption: Das elftgrößte Unternehmen der Welt akzeptiert Bitcoin. Zumindest mittelbar. Denn für die BTC-Akzeptanz arbeitet das Telekommunikationsunternehmen mit Bitpay zusammen. Bitpay, so heißt es auf der Website, implementiert den Zahlungsdienst auf den Websites der Kunden und generiert je nach Betrag individuelle Rechnungen.

Kunden können sodann einen QR-Code scannen und via Bitcoin bezahlen. Besagte BTC landen dann allerdings nicht auf den Wallets der Händler, sondern werden instantan in Fiat umgewandelt. Dies, so Bitpay, eliminiert das Volatilitätsrisiko.

AT&T ist Bitcoin Early Adopter

Nun gehört also auch der größte Telekommunikationsanbieter der Welt zum Kundenstamm von Bitpay. Damit nimmt das Unternehmen eine Vorreiterrolle ein. Schließlich ist es der erste Konzern seiner Branche, der Bitcoin akzeptiert.

Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung und Erweiterung unserer Dienstleistungen,

sagte Kevin McDorman, Vice President bei AT&T Communications Finance Business Operations. Und weiter:

Wir haben Kunden, die Kryptowährungen verwenden, und wir sind froh, dass wir ihnen eine Möglichkeit bieten können, ihre Rechnungen mit der von ihnen bevorzugten Methode zu bezahlen.

Bitpay als Krypto-Intermediär

Zwar ist Bitpay eine veritable Lösung zur Implementierung von BTC-Zahlungen für Unternehmen. Mit dem Peer-to-Peer-Charakter von Bitcoin steht dies allerdings in einem gewissen Widerspruch. Schließlich ist einer der fundamentalen Grundsätze der Kryptowährung Nr. 1, dass Intermediäre obsolet werden. Diesen Einwänden zum Trotz dürfte die Bitpay-Implementierung durch Unternehmen vom Schlage AT&Ts für einige Aufmerksamkeit sorgen – und das ist eine gute Nachricht.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Satoshi“ offenbart sich – was ist von „the Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – was ist von „the Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, so dass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Angesagt

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!