Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche

Quelle: Shutterstock

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche

Bitcoin in Bulgarien, JohnMc Afee im Gefängnis und Bakkt im Markt der Anlagevehikel. Die Top Bitcoin- und Blockchain-News im BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin-Kurs, Betrug und neue Chancen – Die Lage am Mittwoch

Der Überblick zur Mitte der Woche brachte uns einen Überblick über das Ökosystem – hierbei ging es wieder einmal um Betrug bei Bitcoin & Co. Denn es läuft, alteingesessene Blockchain-Enthusiasten wissen das bereits, nicht immer alles nach Plan. Doch der Mittwoch brachte uns auch ein paar bullishe Einblicke. Hier entlang.

John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten

Der Kater lässt das Mausen nicht. John McAfee, Gründer des gleichnamigen Virenprogramms und paranoider Millionär, wurde von Behörden in der Dominikanischen Republik festgenommen. Als er mit seiner Yacht samt Gefolgschaft bis an die Zähne bewaffnet im Hafen von Puerta Plata anlegen wollte, wurde er zunächst einmal von den Behörden eingesammelt. Kurz darauf kam er zwar wieder frei. Nur jedoch, um am 26. Juli wieder hinter schwedischen Gardinen zu sitzen.

Besitzt Bulgarien wirklich 200.000 Bitcoin?

Bulgarien könnte einer der größten Bitcoin-Wale überhaupt sein. 2017 konfiszierten Strafverfolgungsbehörden des Landes über 200.000 BTC von Cyberkriminellen. Doch seither hüllt sich das Land in Schweigen. Was wir über die Hintergründe wissen und warum Bulgarien sich mit seinen mutmaßlich gehodlten BTC ganz schnell aus der wirtschaftlichen Bredouille manövrieren könnte? Steht hier.

Bakkt Bitcoin Futures: Futter für die Bullen

Die lang ersehnten Futures des Blockchain-Unternehmens Bakkt schreiten einen kleinen Schritt voran. Denn Bakkt startete am 22. Juli den Testlauf für die beliebten, aber auch umstrittenen Terminkontrakte. Ausgewählte Investoren und BTC-Fans dürfen das geplante Anlagevehikel nun ausgiebig testen. Damit soll der nächste Bull Run vorbereitet werden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seit vergangener Woche ist es also amtlich: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat das zweite Security Token Offering auf deutschem Boden genehmigt. Damit wird es künftig also möglich, eine denkbar geeignete Investment-Umgebung für Blockchain zu erschließen: die Immobilienbranche. Das neue Anlagevehikel wirkt vielversprechend. Im Vergleich zu den bisweilen volatilen Kryptowährungen wirken Immobilien-Security-Token indes sicherer. Grund genug, das neue Produkt unter die Lupe zu nehmen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Angesagt

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: