Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining

Quelle: Shutterstock

Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining

Ein US-amerikansiches Unternehmen will in Texas eine Bitcoin-Mining-Farm aufbauen. Eigener Strom, eigene Hardware, eigene Bitcoin. Vorzeichen einer Kehrtwende beim Krypto-Investment.

Derivate von Bitcoin haben in den letzten Monaten Konjunktur gehabt. Viele Fonds sind entstanden, darunter der weltweit größte namens Grayscale Bitcoin Trust Fund. Auch Termingeschäfte mit Bitcoin, sprich Wetten auf den Kursanstieg bzw. -verfall, gehören in diese Kategorie. Dabei konnte man beobachten, dass viele der angebotenen Finanzprodukte nur mehr indirekt mit Bitcoin zu tun hatten. Von einer in Kalifornien ansässigen Investmentfirma, Layer1, ist nun eine Kehrtwende bekannt geworden. Wie das Newsoutlet TheBlockCrypto berichtet, wolle das Unternehmen seine Gelder nicht weiter in wenig transparente Finanzprodukte investieren. Stattdessen schwebt Layer1 eine autarke Bitcoin-Mining-Farm vor.

Kampf der Zentralisierung

Zentralisierung im Mining-Geschäft wird immer wieder kritisch in den Blick genommen. Wie aus einer wissenschaftlichen Publikation im Oktober 2018 hervorgeht, sind 70 Prozent der Mining Power in China angesiedelt. Auch der weltweit führende Hersteller für Mining Hardware, Bitmain, ist ein chinesisches Unternehmen. Die Gründe hierfür liegen auch in den niedrigen Energiepreisen in China. Und eben dieser Grund führt Alexander Liegl, Mitgründer von Layer1, nach Texas:

Die Strompreise in Texas waren schon immer niedrig. Doch bisher hat niemand aus der Mining-Industrie Profit daraus geschlagen, weil die entsprechende Kühlungstechnik gefehlt hat.

Unabhängigkeit von China – mit China?

Für das Problem der Kühlung fand Liegl laut eigener Angaben eine Lösung, die lediglich „3 Prozent“ des gesamten Energieaufwandes ausmache. Neben diesem technischen Know-how legen Liegl und Kollegen vor allem auf Unabhängigkeit wert. So wollen sie jeden einzelnen Schritt des Bitcoin Minings selbst in der Hand haben: vom Strom über die Hardware bis zu den Bitcoins. Wie es weiter heißt, habe sich Layer1 mit einem in Peking ansässigen Unternehmen in der Halbleiterbranche zusammengetan. Man kommt an dieser Stelle nicht umhin, die angedeutete Maxime der Unabhängigkeit für etwas zu hoch gegriffen zu halten. Diese selbstkritische Reflexion ist bei Liegl jedoch nicht zu finden:

Wir gehen davon aus, dass unsere [Computer-]Chips für mindestens acht Jahre konkurrenzfähig sind. [Wenn man das will], muss man die Sache in die eigene Hand nehmen. Wir verfügen auch über ein eigenes Umspannwerk: Viel näher kann man einem eigenen Kraftwerk kaum kommen.

Bitcoin Mining auf dem Vormarsch

Auch hier könnte man fragen: Warum keine Windräder, warum keine Solarenergie? Die mit 200 Millionen US-Dollar angepeilte Mining-Farm wurde von Investoren, darunter Peter Thiel, zuletzt mit 50 Millionen US-Dollar gefüttert. Über wie viel Mining Power die neue Farm insgesamt verfügen soll, geht indessen nicht aus dem Beitrag hervor. Doch „eine symmetrischere Verteilung der Hash Power dürfte sich positiv auf die Community sowie auf Bitcoin selbst auswirken“, so Liegl abschließend. Ungeachtet dessen, gab Bitmain zuletzt den Release ihres neuen ASIC-Miner bekannt. Wie gut, dass Konkurrenz schon häufig belebend war.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Kursanalyse

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Bitcoin Mining, Bitcoin First: Investmentgruppe will autarkes Bitcoin-Mining
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: