SegWit: Bitcoin Core Developer kritisieren Skalierungsbeschluss

SegWit: Bitcoin Core Developer kritisieren Skalierungsbeschluss

Diese Woche haben sich Unternehmen und SegWit-Vertreter auf der Consenus 2017 auf einen SegWit-Lösungsansatz in der Bitcoin-Skalierungsdebatte geeinigt, der im September durchgesetzt werden soll – Kritik seitens der Bitcoin Core Entwickler ließ daraufhin nicht auf sich warten.

In der Vereinbarung erklären die Unternehmen SegWit bereits bei einer Mehrheit im Bitcoin-Netzwerk von 80% zu aktivieren. Zudem soll zeitnah eine Hard Fork erfolgen, um eine Skalierung der Blöcke von 1 MB auf 2 MB bewirken.

Der Skalierungsbeschluss geht auf die Digital Currency Group (DCG) sowie 56 andere Unternehmen, die insgesamt fast 83% der Hashing-Power im Netzwerk besitzen, zurück.

Die Kritik am SegWit-Beschluss

Von vielen Bitcoin Core Vertretern wird dieser Beschluss sehr kritisch gesehen und der Zeitrahmen als unrealistisch betrachtet. Schließlich war ursprünglich eine Mehrheit von 95% zur Umstellung auf SegWit vorgesehen und nicht nur 80%, wie im neuen Beschluss. Bevor es also zu einer Umstellung kommen kann, muss demnach erst eine Änderung in den bisherigen Statuten erfolgen. Konkret wäre dazu ein Soft Fork an der 95%-Schwelle notwendig, wie aus den Twitter-Posts der Bitcoin Core Developer Greg Maxwell und Matt Corallo hervorgeht.

Des Weiteren wird moniert, dass im Vorfeld ausreichende Tests gemacht werden müssen, die auch die Bitcoin Core Developer miteinbeziehen. Diese fühlen sich entsprechend etwas übergangen von der SegWit-Entscheidung auf der Consenus 2017.

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Bildquellen

  • People having a discussion: © Minerva Studio - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können. Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und […]

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]