Bitcoin: Circle erhält millionenschweres Goldman Sachs Investment

Bitcoin: Circle erhält millionenschweres Goldman Sachs Investment

Das auf Finanzdienstleistungen ausgerichtete Bitcoin-Startup Circle konnte eine 50 Millionen US-Dollar schwere Finanzierungsrunde für sich gewinnen. An der Finanzierungsrunde beteiligt waren u.a. Goldman Sachs, IDG Capital Partners (China) und der gewohnte Circle Investmentpool Breyer Capital, General Catalyst Partners und Accel Partners. Circle hat es sich zur Aufgabe gemacht, den internationalen Zahlungsverkehr wesentlich kostengünstiger und einfacher zu gestalten, in Echtzeit - Aufgabe bestanden!

Tom Jessop von der Goldman Sachs Group sagte in einem Interview, dass der Investmentgruppe sehr viel daran gelegen ist in Unternehmen wie Circle zu investieren. Unternehmen wie Circle haben es sich zur Aufgabe gemacht, “den globalen Finanzmarkt durch technologische Innovationen zu transformieren”.

Jessop weiter:

“Wir denken dass Circle mit der derzeitigen Produkt-Vision und dem außergewöhnlichen Management-Team die besten Voraussetzungen in der digitalen Währungsbranche bietet.”

Quan Zhou, Geschäftsführer von IDG Capital Partners und Mitglied des Circle Vorstandes betonte, dass China aufgrund der Internationalisierung der Servicedienstleistung immer mehr in den Fokus des Unternehmens rückt.

“Wir sind sehr stolz auf unser Circle-Investment und können es kaum abwarten,Circle beim chinesischenMarkteintritt zu unterstützen. In China beobachten wir derzeiteinen extremen Trend in Richtung digitaler Währungen. Die Bekanntheit von digitalen Währungen steigt seit Monaten enorm an,” soQuanZhou.

Neues Circle Feature

Circle verkündete zudem ein neues Konten-Feature:  Kunden des Unternehmens können ab sofort neben Bitcoin auch US-Dollar aufbewahren und transferieren. Die Einlagen sind laut Circle durch die Federal Deposit Insurance Corporation versichert.

Kunden die sich für ein reines US-Dollar Konto entscheiden, können dennoch Zahlungen in Bitcoin tätigen. Zum Zeitpunkt der Transaktion wird der US-Dollar Betrag automatisch in Bitcoin umgewandelt und transferiert.

Das ganze Verfahren funktioniert natürlich auch umgekehrt von Bitcoin in US-Dollar.

Circle CEO Jeremy Allaire erklärte:

“Wir werden dieses Hybrid Währungsmodell zwischen Fiat- und digitalen Währungen weiter vorantreiben. Es bietet dem Nutzer alle Vorteile der digitalen Währung: Direkter Transfer, Globale Erreichbarkeit, Keine Gebühren und hohe Sicherheit. Der Nutzer profitiert von allen Vorteilen, ohne die digitale Währung selbst zu besitzen und ohne jegliches Risiko.”Um Transaktionen durchführen zu können, muss der Circle Nutzer lediglich sein Circle -Konto in Bitcoin oder US-Dollar aufladen und kann danach direkt Bitcoin oder US-Dollar an andere Circle User transferieren. Die Transaktion erfolgt natürlich in Echtzeit. Eine super Sache, gerade für internationale Überweisungen.

BTC-Echo

[wysija_form id=”2"]

Englische Originalfassung von Emily Spaven via CoinDesk

Image Source: Circle (Twitter)

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.