Bitcoin: Circle erhält millionenschweres Goldman Sachs Investment

Bitcoin: Circle erhält millionenschweres Goldman Sachs Investment

Das auf Finanzdienstleistungen ausgerichtete Bitcoin-Startup Circle konnte eine 50 Millionen US-Dollar schwere Finanzierungsrunde für sich gewinnen. An der Finanzierungsrunde beteiligt waren u.a. Goldman Sachs, IDG Capital Partners (China) und der gewohnte Circle Investmentpool Breyer Capital, General Catalyst Partners und Accel Partners. Circle hat es sich zur Aufgabe gemacht, den internationalen Zahlungsverkehr wesentlich kostengünstiger und einfacher zu gestalten, in Echtzeit – Aufgabe bestanden!

Tom Jessop von der Goldman Sachs Group sagte in einem Interview, dass der Investmentgruppe sehr viel daran gelegen ist in Unternehmen wie Circle zu investieren. Unternehmen wie Circle haben es sich zur Aufgabe gemacht, “den globalen Finanzmarkt durch technologische Innovationen zu transformieren”.

Jessop weiter:

“Wir denken dass Circle mit der derzeitigen Produkt-Vision und dem außergewöhnlichen Management-Team die besten Voraussetzungen in der digitalen Währungsbranche bietet.”

Quan Zhou, Geschäftsführer von IDG Capital Partners und Mitglied des Circle Vorstandes betonte, dass China aufgrund der Internationalisierung der Servicedienstleistung immer mehr in den Fokus des Unternehmens rückt.

“Wir sind sehr stolz auf unser Circle-Investment und können es kaum abwarten,Circle beim chinesischenMarkteintritt zu unterstützen. In China beobachten wir derzeiteinen extremen Trend in Richtung digitaler Währungen. Die Bekanntheit von digitalen Währungen steigt seit Monaten enorm an,” soQuanZhou.

Neues Circle Feature

Circle verkündete zudem ein neues Konten-Feature:  Kunden des Unternehmens können ab sofort neben Bitcoin auch US-Dollar aufbewahren und transferieren. Die Einlagen sind laut Circle durch die Federal Deposit Insurance Corporation versichert.

Kunden die sich für ein reines US-Dollar Konto entscheiden, können dennoch Zahlungen in Bitcoin tätigen. Zum Zeitpunkt der Transaktion wird der US-Dollar Betrag automatisch in Bitcoin umgewandelt und transferiert.

Das ganze Verfahren funktioniert natürlich auch umgekehrt von Bitcoin in US-Dollar.

Circle CEO Jeremy Allaire erklärte:

“Wir werden dieses Hybrid Währungsmodell zwischen Fiat- und digitalen Währungen weiter vorantreiben. Es bietet dem Nutzer alle Vorteile der digitalen Währung: Direkter Transfer, Globale Erreichbarkeit, Keine Gebühren und hohe Sicherheit. Der Nutzer profitiert von allen Vorteilen, ohne die digitale Währung selbst zu besitzen und ohne jegliches Risiko.”Um Transaktionen durchführen zu können, muss der Circle Nutzer lediglich sein Circle -Konto in Bitcoin oder US-Dollar aufladen und kann danach direkt Bitcoin oder US-Dollar an andere Circle User transferieren. Die Transaktion erfolgt natürlich in Echtzeit. Eine super Sache, gerade für internationale Überweisungen.

BTC-Echo

[wysija_form id=”2″]

Englische Originalfassung von Emily Spaven via CoinDesk

Image Source: Circle (Twitter)

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Am 20. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung des Computergiganten IBM. Darin beschreibt das Unternehmen ein System, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für Drohnen auszuräumen. IBM hat bereits mehrfach bewiesen, dass Blockchain ein interessantes Thema für das weltweit führende Computer-Unternehmen ist. So gab es im März dieses Jahres bekannt, […]

Bitcoin Core Bug – eine Retrospektive

Am 17. September wurde dem Bitcoin Core Team mitgeteilt, dass ihre Version des Bitcoin Clients eine gefährliche Sicherheitslücke aufweist. Nicht nur, weil Angreifer damit Nodes abstürzen lassen könnten, Miner hätten damit weitere Coins erschaffen können. Die Core-Entwickler haben mit einem Bugfix den Fehler behoben, jedoch sollte das Geschehene eine Lektion für alle sein.  „Es gibt […]

Blockchain sei Dank: Flüchtlinge können per Iris-Scan bezahlen

Die Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen (kurz UN Women) will in Zusammenarbeit mit dem World Food Programme (WFP) die Blockchain-Technologie nutzen, um syrischen Flüchtlingsfrauen in Krisensituationen zu helfen. Seit 2012 unterstützt UN Women Frauen in Flüchtlingslagern mit dem größten auf Frauen ausgerichteten Cash-for-Work-Programm. Wie der Name es schon andeutet, erhielten die Frauen […]

Wie sicher sind eigentlich Stablecoins?

Stablecoins erfreuen sich auf Kryptobörsen großer Beliebtheit. Sie bieten Tradern die Möglichkeit, ihre Profite nach einer Rallye abzusichern – ohne das Geld in Fiat zu tauschen. Das funktioniert jedoch auch nur, wenn der Stablecoin stabil bleibt. Sowohl in der Krypto- als auch der Fiatwelt gibt es hier Negativbeispiele.  Stablecoins sind einer der das Jahr 2018 […]