Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd

Die Bitcoin-Börse Kraken hat einen Verkauf von Unternehmensanteilen gestartet. Die Anteile können indes online erworben werden. Die Krypto-Börse zielt dabei auf Beträge im zweistelligen Millionenbereich.

Der Bitcoin-Markt sorgt wohl auch bei den großen Playern für Optimismus. Erst kürzlich hatte die Krypto-Börse Bitfinex mit einem (umstrittenen) Token Sale eine Milliarde US-Dollar eingenommen. Auch Konkurrent Kraken möchte den allgemeinen Investitionseifer anzapfen. Kunden haben nun die Möglichkeit, Anteile der altehrwürdigen Bitcoin-Börse in szenetypischer Token-Form zu erwerben. Kraken kooperiert hierfür mit dem Investmentdienstleister Bank to the Future. Die Tradingplattform sammelte bereits über acht Millionen Euro ein.

Kraken informierte Kunden durch eine E-Mail über die Investmentmöglichkeit. Darüber hinaus gab die Bitcoin-Börse den Verkauf der Anteile auf Twitter bekannt:

Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, den Zugang zu unserem Eigenkapital zu demokratisieren, damit mehr unserer geschätzten Kunden zu wertvollen Investoren werden können. Zu diesem Zweck haben wir mit @BankToTheFuture eine Partnerschaft geschlossen, um auf diese Weise eine Möglichkeit zu schaffen, in Kraken zu investieren.

Über die Hälfte des Investmentziels bereits erreicht

Der Twitter-Ankündigung zum Trotz ist der Kauf von Anteilen letztlich nicht allen Investoren gegenüber geöffnet. Zum einen beläuft sich die Mindestsumme für ein Investment auf 1.000 US-Dollar (895,40 Euro). US-Bürger müssen laut Reddit-Posting außerdem zusätzlich hohe Vermögenswerte aufweisen. Dies ist nötig, um Anforderungen der Börsenaufsichtsbehörde SEC gerecht zu werden.


Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nichtsdestoweniger sicherte Kraken sich bereits über acht Millionen Euro. Laut Übersichtsseite stammt das Geld von 827 Investoren. Kraken zielt mit dem Verkauf der Anteile auf insgesamt 13,8 Millionen Euro. Investoren haben noch Zeit bis zum 20. Juni.

Kraken handelt auch mit Bitcoin Futures

Die Infoseite von Bank to the Future präsentiert Kraken als eine der reichweitenstärksten Bitcoin-Börsen. Demnach verfügt Kraken über vier Millionen Kunden. Der Börsenumsatz soll sich im Jahr 2018 auf 85 Milliarden US-Dollar belaufen haben.

In der Tat machte Kraken erst kürzlich mit dem Erwerb der Futures-Plattform Crypto Facilities Schlagzeilen. Die Bitcoin-Börse erwarb das britische Unternehmen indes für eine Rekordsumme. Crypto Facilities handelt mit Bitcoin-Futures und anderen Krypto-Derrivaten. Die Futures sind indes nur für Kunden außerhalb der Vereinigten Staaten verfügbar.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
DeFi: Was ist Komodo – und was kann seine AtomicDEX?
Altcoins

Stresstest und Stable Coins: Die dezentrale Börse AtomicDEX der Komodo-Plattform sorgte in den letzten Wochen für Schlagzeilen. Die Möglichkeit, P2P-Handel per dezentraler App (dApp) durchzuführen, scheint an Beliebtheit zu gewinnen. Auch in technischer Hinsicht entwickelt sich Komodo weiter, denn Mitte Dezember soll Version 0.5.0 herauskommen.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
Interview mit Finoa Co-Founder Christopher May zur Zukunft der Token-Verwahrung
Interview

Mit zunehmender Regulierung und Professionalisierung im Bereich der digitalen Assets stellt sich die Frage, wie eine sichere und regulierte Aufbewahrung von Token aussehen kann. Der Token-Verwahrservice Finoa aus Berlin gibt eine Antwort und bietet primär institutionellen Kunden an, die Token-Aufbewahrung zu übernehmen. Welche Gründe für eine professionelle Custody (Verwahrung) sprechen, was die Fallstricke aktuell sind und wie sich der Markt für Token-Verwahrstellen in den kommenden Jahren entwickeln kann, hat uns Christopher May, Co-Founder von Finoa, in einem persönlichen Interview erzählt.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA & Blockchain News der Woche
Kolumne

Willkommen zu unserem Newsflash. Die Top Bitcoin, IOTA und Blockchain News der Woche.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Angesagt

My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: