Kraken greift sich Bitcoin-Future-Plattform Crypto Facilities für Rekordsumme

Quelle: Shutterstock

Kraken greift sich Bitcoin-Future-Plattform Crypto Facilities für Rekordsumme

Die US-amerikanische Bitcoin-Börse Kraken hat für einen „neunstelligen Betrag“ den Londoner Anbieter von Krypto-Futures, Crypto Facilities, erworben. Durch den Kauf sollen auch Kraken-Kunden in den Genuss des Future Tradings kommen – zumindest solange sie nicht in den USA leben. Nebenbei füllt Kraken die Kriegskasse mit 100 Millionen US-Dollar von ausgesuchten Kunden. 

Nachdem noch im September Schließungsgerüchte die Runde machten, meldet sich Kraken mit einem Paukenschlag zurück. Einen „neunstelligen Betrag“ – nach Adam Ries also mindestens 100 Millionen US-Dollar – hat sich die US-Bitcoin-Exchange den Erwerb der englischen Trading-Plattform Crypto Facilities kosten lassen. Es handelt sich nach Unternehmensangaben um die bislang größte von Kraken getätigte Investition. Crypto Facilities gehörte zu den ersten (regulierten) Anbietern von Krypto-Futures. Mittlerweile können Trader auf Crypto Facilites Derivate von Bitcoin, Bitcoin Cash, Ripple, Ethereum und Litecoin handeln. Durch die Aneignung können sich Kraken-Kunden nun berechtigte Hoffnung machen, ebenfalls beim Derivatehandel mitmischen zu können.

Wir freuen uns, qualifizierten Kunden diese branchenführenden Futures- und Indexprodukte vorstellen zu können. In den kommenden Monaten werden unsere Teams diese Angebote weiter verbessern und erweitern. Wir haben für Händler und institutionelle Kunden im Jahr 2019 viel zu bieten,

frohlockt Kraken-CEO Jesse Powell in einer Pressemitteilung. Damit ist Kraken die erste Bitcoin-Börse, die sowohl Spot als auch Future Trading anbietet. Allerdings sind Kunden aus den USA vom Handel mit Kraken Futures ausgeschlossen – regulatorische Bedenken haben hier die Oberhand behalten. Freuen können sich indes die Mitarbeiter von Crypto Facilities. Wie einem Blog-Post zu entnehmen ist, übernimmt die Krypto-Exchange alle 20 Mitarbeiter von Crypto Facilities und wächst damit auf 100 Mitarbeiter.

100 Millionen US-Dollar: Kraken füllt die Kriegskasse

Unterdessen ist Kraken fleißig dabei, die „Kriegskasse“ zu füllen. Dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune verriet Jesse Powell, dass Kraken im Begriff ist, eine 100 Millionen US-Dollar schwere Investitionsrunde abzuschließen. Das Unternehmen hat ausgewählten Kunden Anteile angeboten. Wer genau zu diesen zählt, darüber hat Powell wenig Konkretes zu sagen. Gegenüber Fortune offenbart er lediglich, dass sich das Spektrum der akkreditierten Investoren von „Krypto-OGs“ über Fonds bis zu „beliebigen Typen, die traden und an das Unternehmen glauben“ erstreckt. Praktisch: Durch diesen Privatverkauf an akkreditierte Investoren blieb es Kraken erspart, die Investitionsrunde bei der US-Börsen- und Wertpapieraufsicht anmelden zu müssen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW37 – Die Ruhe vor dem Sturm?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW37 – Die Ruhe vor dem Sturm?
Kursanalyse

Die Kurse von Bitcoin, Ethereum und Ripple lassen es die Woche gemächlich angehen. Die wichtigen Unterstützungsbereiche können nach wie vor gehalten werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: