Kraken greift sich Bitcoin-Future-Plattform Crypto Facilities für Rekordsumme

Quelle: Shutterstock

Kraken greift sich Bitcoin-Future-Plattform Crypto Facilities für Rekordsumme

Die US-amerikanische Bitcoin-Börse Kraken hat für einen „neunstelligen Betrag“ den Londoner Anbieter von Krypto-Futures, Crypto Facilities, erworben. Durch den Kauf sollen auch Kraken-Kunden in den Genuss des Future Tradings kommen – zumindest solange sie nicht in den USA leben. Nebenbei füllt Kraken die Kriegskasse mit 100 Millionen US-Dollar von ausgesuchten Kunden. 

Nachdem noch im September Schließungsgerüchte die Runde machten, meldet sich Kraken mit einem Paukenschlag zurück. Einen „neunstelligen Betrag“ – nach Adam Ries also mindestens 100 Millionen US-Dollar – hat sich die US-Bitcoin-Exchange den Erwerb der englischen Trading-Plattform Crypto Facilities kosten lassen. Es handelt sich nach Unternehmensangaben um die bislang größte von Kraken getätigte Investition. Crypto Facilities gehörte zu den ersten (regulierten) Anbietern von Krypto-Futures. Mittlerweile können Trader auf Crypto Facilites Derivate von Bitcoin, Bitcoin Cash, Ripple, Ethereum und Litecoin handeln. Durch die Aneignung können sich Kraken-Kunden nun berechtigte Hoffnung machen, ebenfalls beim Derivatehandel mitmischen zu können.

Wir freuen uns, qualifizierten Kunden diese branchenführenden Futures- und Indexprodukte vorstellen zu können. In den kommenden Monaten werden unsere Teams diese Angebote weiter verbessern und erweitern. Wir haben für Händler und institutionelle Kunden im Jahr 2019 viel zu bieten,

frohlockt Kraken-CEO Jesse Powell in einer Pressemitteilung. Damit ist Kraken die erste Bitcoin-Börse, die sowohl Spot als auch Future Trading anbietet. Allerdings sind Kunden aus den USA vom Handel mit Kraken Futures ausgeschlossen – regulatorische Bedenken haben hier die Oberhand behalten. Freuen können sich indes die Mitarbeiter von Crypto Facilities. Wie einem Blog-Post zu entnehmen ist, übernimmt die Krypto-Exchange alle 20 Mitarbeiter von Crypto Facilities und wächst damit auf 100 Mitarbeiter.

Lies auch:  Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?

100 Millionen US-Dollar: Kraken füllt die Kriegskasse

Unterdessen ist Kraken fleißig dabei, die „Kriegskasse“ zu füllen. Dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune verriet Jesse Powell, dass Kraken im Begriff ist, eine 100 Millionen US-Dollar schwere Investitionsrunde abzuschließen. Das Unternehmen hat ausgewählten Kunden Anteile angeboten. Wer genau zu diesen zählt, darüber hat Powell wenig Konkretes zu sagen. Gegenüber Fortune offenbart er lediglich, dass sich das Spektrum der akkreditierten Investoren von „Krypto-OGs“ über Fonds bis zu „beliebigen Typen, die traden und an das Unternehmen glauben“ erstreckt. Praktisch: Durch diesen Privatverkauf an akkreditierte Investoren blieb es Kraken erspart, die Investitionsrunde bei der US-Börsen- und Wertpapieraufsicht anmelden zu müssen.

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop

Anzeige

Ähnliche Artikel

Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
Invest

Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
Krypto

Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Angesagt

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    ×
    Anzeige