Bitcoin-Börse Bitfinex: LEO Token bereits ab Montag verfügbar

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Börse Bitfinex: LEO Token bereits ab Montag verfügbar

Der Utility Token der Bitcoin-Börse Bitfinex wird ab dem kommenden Montag verfügbar sein. Was hat es mit dem LEO Token auf sich? Wird er die Probleme der angeschlagenen Bitcoin-Börse lösen?

Neuer Token, neues Glück? Die von Negativschlagzeilen geplagte Bitcoin-Börse Bitfinex hat einen eigenen Utility Token vorbereitet. Der hauseigene LEO Token wird bereits ab dem kommenden Montag (dem 20. Mai) auf der Handelsplattform verfügbar sein. Damit möchte Bitfinex akuten Liquiditätsproblemen entgegenwirken.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, kann der Token unter anderem gegen Bitcoin, Etherum, Tether oder auch gegen US-Dollar getauscht werden. Der volle Name des Token lautet UNUS SED LEO. Dem Launch war ein privater Verkauf des Token an Großinvestoren vorrausgegangen. Dabei konnte Bitfinex in wenigen Tagen Tether im Wert von einer Milliarde US-Dollar einsammeln. Von wem die Gelder stammten, ist nicht gänzlich geklärt. So oder so verbuchte die Pressemeldung das Fundraising als durchschlagenden Erfolg:

Die überwältigende Resonanz und die zügige Durchführung des Token-Verkaufs stellt einen neuen Meilenstein für Bitfinex und die gesamte Blockchain-Community dar.

Bitfinex wird Token wieder zurückkaufen

Laut Whitepaper sollen Besitzer des LEO Token mit diversen Vergünstigungen auf Bitfinex belohnt werden. Das Whitepaper stellt außerdem mehrere geplante Projekte in Aussicht. Darunter ist etwa den Launch einer hauseigenen Plattform für IEOs. Die nach der Muttergesellschaft benannte iFinex IEO Plattform soll so ab Juni verfügbar sein. Projekte sollen hier die Möglichkeit erhalten, Gelder einzusammeln.

Außerdem verspricht die Bitcoin-Börse, monatlich einen Teil der zirkulierenden LEO Token zurückzukaufen. Die genaue Menge sei Abhängig vom Umsatz sowie von der Menge an Geldern, die von Crypto Capital zurückerhalten werden.

Zukunft von Bitfinex weiter ungewiss

Crypto Capital bildete den Auslöser für eine Affäre, in die Bitfinex momentan verwickelt ist. Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft der Bitcoin-Börse vor, den Verlust von 850 Millionen US-Dollar an Crypto Capital verschwiegen zu haben. Bitfinex hat einer solchen Darstellung indes wiederholt widersprochen. Der Vorwurf, Bitfinex habe sich darauf an den Rücklagen von Schwesterunternehmen Tether bedient, steht allerdings weiterhin im Raum.

Auch jenseits der Rechtsstreitigkeiten meldete die Community Zweifel an der Zukunftsfähigkeit der Bitcoin-Börse an. Der erfolgreiche Token-Sale scheint jedenfalls wieder Geld in die Bitfinex-Kassen gespült zu haben. Konnten Kunden und Investoren damit langfristig wieder gnädig gestimmt werden? Dies wird sich wohl erst noch zeigen.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Angesagt

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!