Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an

Quelle: Shutterstock.com

Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an

Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen. Die Immobilienentwicklungsfirma New World Development und das Hong Kong Applied Science and Technology Research Institute (ASTRI) wollen gemeinsam an einer Blockchain-Plattform für Hauskäufer arbeiten. Die Bank of China soll dabei einer der ersten Nutzer werden.

Das chinesische Unternehmen New World Development wird mit dem Hong Kong Applied Science and Technology Research Institute (ASTRI) eine gemeinsame Blockchain-Plattform für Immobilien-Transaktionen auf den Markt bringen. Der chinesische Mischkonzern NWD ist an der Hongkonger Börse gelistet und in mehreren Wirtschaftszweigen tätig. NWD gehört dem chinesischen Milliardär Cheng Yu-Tung. Die Firma besitzt und verkauft unter anderem Hotels, Bürogebäude sowie Wohnimmobilien. Das Hong Kong Applied Science and Technology Research Institute ist besonders im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie vernetzt. Ziel der Kooperation ist es, ein System zu entwickeln, welches Immobilien-Transaktionen über die Blockchain sicher und papierlos abwickeln kann.

Wie funktioniert die Immobilien-Blockchain?  

Der Einsatz der Blockchain-Technologie im Immobilienlebenszyklus verspricht nicht nur ressourcensparende Asset-Transaktionen; auch die Möglichkeit, Prozesse lückenlos nachzuverfolgen, gehört zu den Vorteilen der Blockchain-Technologie. Zudem könnten etwa bei Abwicklung von Grundbucheinträgen jegliche Mittelsmänner entfallen; Daten wiederum würden über dezentral organisierte Blockchain-Systeme aus der Hand zentraler Institutionen genommen werden. Auch der Abriss, das Recycling und die Sanierung können im Rahmen des Immobilienlebenszyklus durch eine Blockchain nachprüfbar, ökologisch und nachhaltig gestaltet werden.

Indes soll die in China entwickelte Plattform das Unterzeichnen von Verkaufs- und Kaufverträgen oder die Hypothekenanmeldung durch digitale Genehmigungen papierlos abwickeln. Nutzern bietet die Anwendung die Möglichkeit, autorisierte, verschlüsselte und digital unterzeichnete Verträge an ausgewählte Banken zu schicken. In der sicheren und privaten Übermittlung von Kundeninformationen und Transaktionshistorien an Geschäftspartner liegt eine weitere Qualität der Technologie. ASTRI-CEO Hugh Chow ist der Meinung, dass die Umgestaltung des Systems zu effizienteren und flexibleren Immobilienkäufen und -verkäufen führen wird. Schätzungen zufolge soll die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) dazu beitragen, die Betriebskosten der Banken um rund 60 Prozent zu senken.

Ausblick

Die Kooperation im Immobilien-Bereich ist nicht das erste Blockchain-Projekt der Bank of China im streng regulierten chinesischen Markt. Schon im August 2018 schloss die chinesische Großbank eine Kooperation mit dem Finanzdienstleister China UnionPay (CUP) ab. Im Fokus der Kooperation steht derweil eine gemeinsame Blockchain-Technologieanwendung für Zahlungssysteme, welche einen einheitlichen Port für mobil integrierte Finanzdienstleistungen schaffen soll. Indes scheint China auch im Bereich der Blockchain-Technologie zukünftig die Nase vorn haben zu wollen. Wenn man den Zahlen der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) Glauben schenkt, kommen derzeit weltweit die meisten Patentanmeldungen im Bereich der Blockchain-Technologie aus dem Reich der Mitte.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    Angesagt

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    Das Warten hat ein Ende: So kaufen sich institutionelle Investoren in Bitcoin ein
    Kommentar

    Das Big Money der Family Offices, Hedgefonds und Vermögensverwaltungen entscheidet darüber, ob eine Anlageklasse fällt oder steigt.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: