Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen

Quelle: Shutterstock

Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen

Das australische Patentamt IP Australia hat einen Überblick der weltweiten Patentlandschaft im Blockchain-Sektor erstellt. Nach wie vor führt China deutlich bei der Anzahl der Patentanmeldungen. Die meisten Patente wurden für den Bereich Zahlungs- und Transaktionssysteme eingereicht. Was die Zahlen auch zeigen: In Europa gibt es noch Nachholbedarf. 

Dass die Blockchain-Technologie ein Wachstumsmarkt ist, schlägt sich auch in der Zahl der angemeldeten Patente nieder. Die australische Patentbehörde IP Australia hat eine Studie über die Blockchain-bezogenen Patente angefertigt. Demnach haben Unternehmen weltweit zwischen 1999 und 2018 über 3000 Patente eingereicht.

Der Löwenanteil der Patentanmeldungen geht dabei auf das Konto Chinas. Mit über 1.500 eingereichten Patenten entstammen dabei mehr als die Hälfte aller Anträge dem Reich der Mitte. Danach folgen die USA mit rund 950 Anmeldungen, Europa liegt mit 131 angemeldeten Patenten hinter Südkorea (220) und Japan auf Platz vier.

Im  Jahr 2013 betrug die Zahl der Patentanmeldungen noch 49. Daraufhin folgte 2015 ein sprunghafter Anstieg auf 162 Anmeldungen. Den vorläufigen Höhepunkt bildet das Jahr 2016 mit rund 1100 Patenten. Die meisten Blockchain-Patente verbucht indes die Patentfamilie der Zahlungs- und Transaktionssysteme, gefolgt von Finanzdienstleistungen, Geschäftsadministration und Shopping & E-Commerce.

Die großen vier

Auch bei den vier Unternehmen mit den meisten Patentaktivitäten spiegelt sich die Dominanz der USA, China und Südkoreas wider. Hier führt das südkoreanische Unternehmen Coinplug mit 75 angemeldeten Blockchain-Patenten, von denen 69 bereits genehmigt wurden. Auf Platz zwei folgt IBM mit 61 Patenten (12 Zusagen), der E-Commerce-Reise Alibaba Group (57 Anmeldungen, bislang null Zusagen) und der Bank of Amerika (49 ausstehende Patententscheidungen).

Lies auch:  Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen

Während Coinplug und IBM auch die Liste der erfolgreichen Patentanträge anführen, findet sich hier mit accenture aus Irland ein europäisches Unternehmen auf Platz drei. Accenture hält mit bislang 7 Blockchain-Patenten genau so viel wie Microsoft Azure. Dabei sind sechs der zehn engagiertesten Unternehmen noch keine zehn Jahre alt – ein klarer Indikator für die Jugend der Branche.

Deutschland verfügt ebenfalls über eine stetig wachsende Zahl von Blockchain- und Krypto-Start-ups. BTC-ECHO hat den Status Quo der deutschen Krypto-Landschaft in einer Studie zusammen gefasst, die ihr hier finden könnt.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Blockchain

WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.