Altcoin-Marktanalyse KW17 – Bitcoin Cash explodiert

Altcoin-Marktanalyse KW17 – Bitcoin Cash explodiert

Das gesamte Marktkapital ist zu Beginn dieser Woche auf 326 Milliarden Euro gestiegen. Alle Kryptowährungen konnten Gewinne vorweisen, bis auf Bitcoin sogar im zweistelligen Prozentbereich. Bitcoins kleiner Bruder Bitcoin Cash konnte sogar um 75 Prozent zulegen. 

NamePreis in EuroMarktkapital in Mrd. EuroÄnderung der letzten Woche in ProzentKurseinschätzungSupport in EuroResistance in Euro
Bitcoin7.250,83123,229,48bullish7.121,007.350,87
Ethereum518,9951,3823,82eher bullish503,23564,73
Ripple0,7127,932,19neutral0,680,74
Bitcoin Cash1.118,5619,1278,64eher bullish946,941240,00
EOS9,477,6843,13eher bullish8,049,67
Litecoin122,076,8616,93bullish120,64125,76
Cardano0,236,0625,88neutral0,220,27
Stellar0,35,6330,01neutral0,300,31
IOTA1,684,6829,91neutral1,622,04
NEO61,494,0012,19eher bullish59,4968,50

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit dem höchsten Marktkapital, welches in Milliarden Euro angegeben ist. Für Kryptowährungen, die aktuell nicht direkt in Euro tauschbar sind, wurde das jeweilige Handelspaar mit US-Dollar als Basis genommen und in Euro umgerechnet.

Die positiven Kursentwicklungen gingen weiter. Alle Kurse konnten sich weiterhin über den exponentiellen gleitenden Mittelwerten EMA50 und EMA100 halten und Kursanstiege von durchschnittlich 30 Prozent realisieren. Selbst wenn man Bitcoin Cash mit einem Kursanstieg von fast 80 Prozent als Ausreißer betrachtet, ist immer noch ein mittleres Wachstum von fast 25 Prozent zu verzeichnen. Der Bitcoin-Kurs konnte dabei „nur“ neun Prozent Kursanstieg vorweisen. Damit bildet Bitcoin das Schlusslicht bezüglich Kursgewinne in dieser Woche.

Das gesamte Marktkapital ist stetig von 265 Milliarden Euro auf aktuell 326 Milliarden Euro gestiegen.

Die Struktur der Top 10 hat sich etwas geändert. EOS konnte wieder Platz 5 unter den Kryptowährungen zurückerobern.

Auffällig ist, dass viele der betrachteten Kurse aktuell ein kurzes Triangle Pattern vorweisen und sich entsprechend seitwärts bewegen. Entsprechend sollte man vor einer Long Position abwarten, wie die Triangle Pattern verlassen werden. Gute Entry Points sind entsprechend durchbrochene Resistances.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin Cash

Die anstehende Hard Fork sowie das Verbrennen von BCH-Token von Antpool führte zu einem großen Anstieg des Bitcoin-Cash-Kurses. Seit dem 18. April bewegt sich der Kurs in einer Rally auf Höhen, die der Kurs seit zwei Monaten nicht mehr sah. Dabei wird ein steiler Aufwärtstrend verfolgt. Ein Test des Plateaus, welches den Kurs Mitte Februar bestimmte, steht bevor.

Der positive und steigende MACD und der überkaufte RSI bei 77 sprechen gemeinsam mit Kurs und Trend eine eher bullishe Sprache. Der Markt ist aktuell recht überhitzt, jedoch kann es im Rahmen der Hard Fork noch weitergehen. Im Fall einer Long Position sollte ein Stop Loss bei dem Support des Abwärtstrends, aktuell bei 946,94 Euro, platziert werden. Das erste Target wäre ungefähr auf Höhe des Plateaus von Mitte Februar und damit bei 1.240,00 Euro.

Schlechteste Kursentwicklung: Bitcoin

Bitcoin ist in dieser Woche „nicht mal“ um zehn Prozent gestiegen – was keine schlechte Entwicklung ist. Prinzipiell bewegt sich der Bitcoin-Kurs in einem stabilen Aufwärtstrend und liegt über den exponentiellen gleitenden Mittelwerten EMA50 und EMA100. Am 21. April trat der Kurs in ein Triangle Pattern ein. Aktuell wird die Resistance desselben getestet.

Ein positiver, jedoch fallender MACD sowie ein RSI bei 65 führen zu einem insgesamt eher bullishen Eindruck. Statt direkt eine Long zu eröffnen, sollte man eher ein Steigen über die Resistance bei 7.350,87 Euro oder einen Bounce beim Support des Triangle Patterns bei ungefähr 7.121,00 Euro abwarten und dann einsteigen. Ein sinnvoller Stop Loss wäre dann jeweils die Resistance beziehungsweise der Support, im letzteren Fall wäre das erste Target bei 7.350,87 Euro.

Stabilität der Top 10

Der Abstand zwischen EOS und Litecoin liegt immerhin bei zehn Prozent. Der Abstand zwischen Cardano und Litecoin liegt ebenfalls bei 13 Prozent. Zwischen Cardano und Stellar schließlich ist der Abstand mit acht Prozent deutlich knapper.

Damit sich etwas an der Struktur der Top 10 ändert, müssten mindestens 11 Prozent überwunden werden. Der Monero-Kurs konnte in der letzten Woche ganze 45 Prozent ansteigen, entsprechend ist ein derartiger Anstieg nicht vollkommen unwahrscheinlich. Da außerdem NEO in dieser Woche eher schwach performte, ist diese Möglichkeit nicht auszuschließen.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um 28 Prozent gestiegen. Das Gros der Kryptowährungen hat damit besser als Bitcoin performt. Für die Top 100 ist das Ergebnis eindeutiger: Hier haben sich die Kurse mit einer durchschnittlichen Steigerung von 33 Prozent besser als Bitcoin entwickelt.

Die größten Kursgewinne konnten primär Kryptowährungen mit kleinerem Marktkapital machen: Pundi X, Dentacoin und Bitcoin Private konnten ihren Kurs verdreifachen beziehungsweise verdoppeln. Isngesamt konnten zehn weitere Kryptowährungen Kursgewinne über 50 Prozent erzielen.

„Verlierer“ der Woche sind Tether und Verge. Tether tat das, was man von einem Stablecoin erwartet und änderte seinen Kurs überhaupt nicht. Verge hingegen musste einen Kursverlust von 17 Prozent hinnehmen. Diese Entwicklung war abzusehen, ein derartiges Announcement-Pumping, wie es um die Kooperation mit Pornhub stattfand, lockte all jene, die nur den Pump mitnehmen wollen. Insgesamt weisen nur acht Prozent der Kryptowährungen innerhalb der Top 100 eine schlechtere Performance als Bitcoin auf. Der Marktanteil von Bitcoin ist entsprechend weiter gefallen und beträgt nun 37,9 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von kraken.com beziehungsweise coinbase.com.

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Ähnliche Artikel

UPS will Blockchain-System für globalen Versand patentieren

Der Logistikriese United Parcel Service, besser bekannt als UPS, will im globalen Versandhandel künftig auf Blockchain-Systeme setzen. Einen entsprechenden Patentantrag hat die zuständige amerikanische Behörde US Patent and Trademark Office kürzlich veröffentlicht. Mithilfe von Blockchain und Smart Contracts will UPS nun nicht nur Verwaltungskosten sparen, sondern künftig verschollenen Sendungen auf die Schliche kommen. Derweil bewähren […]

Global Blockchain Survey 2018: Das wird schon.

Das Wirtschaftsunternehmen Deloitte hat unter 1.000 Blockchain-Experten eine Umfrage gestartet. Dabei ging es vor allem um eines: die Zukunft der Blockchain. Das Ergebnis: Das wird schon. Bitcoin? Nein, danke! Blockchain? Ja, gerne! Ein solches oder ähnliches Credo hört man im Umfeld von Bitcoin und der darunterliegenden Technologie immer wieder (und immer häufiger). Die technologische Innovation […]

XRapid: Wie sich Ripple unabhängig von XRP weiterentwickelt

Ripple breitet sich weiter aus. Indem das Unternehmen neue Kooperationspartner zu ihrem Zahlungsnetzwerk xRapid hinzufügt, vergrößert es zunehmend seine Reichweite. Dies geschieht auch durch neue Standorte, vor allem im asiatischen Raum. Der XRP-Kurs befindet sich hingegen – zumindest im Monatsvergleich – auf Abwärtskurs. Dass man den Kurs des „Bankencoins“ XRP streng genommen nicht Ripple-Kurs nennen […]

Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen

90 Prozent der Mitarbeiter des mittlerweile japanischen Online-Handelsplatzes Binance haben sich gegen eine Banküberweisung entschieden. Ihr Gehalt wird monatlich per Binance Coin (BNB) ausgezahlt. Dies hat der CEO Changpeng Zhao gegenüber dem Newsportal TechCrunch bekannt gegeben. Zhao war aufgrund der Kooperation mit dem Liechtenstein Cryptoassets Exchange (LCX) in Europa. Am 18. August schrieb der Chefredakteur des […]