Allianz-Chefberater El-Erian: Bargeldlose Gesellschaft wird staatliche Kryptos hervorbringen

Allianz-Chefberater El-Erian: Bargeldlose Gesellschaft wird staatliche Kryptos hervorbringen

Bargeldlose Gesellschaften könnten die Herausgabe staatlicher Kryptowährungen befördern, so die Prognose des Chef-Wirtschaftsberaters der Allianz-Versicherung Mohamed El-Erian. Gegenüber CNBC hob er in dieser Woche den globalen Trend bargeldlosen Bezahlens hervor. Vor allem Schweden sei auf dem besten Weg zur bargeldlosen Gesellschaft. Staatlich-gelenkte Kryptowährung hingegen könnten bei diesem Wandel eine wichtige Rolle spielen. Derweil haben bereits mehrere Zentralbanken weltweit entsprechende Vorstöße auf den Weg gebracht.

Was die Skandinavier bereits vormachen, dürfte den Einschätzungen von Experten zufolge in kommenden Jahren globaler Trend werden: Mit voranschreitender Digitalisierung befindet sich auch bargeldloses Zahlen auf dem Vormarsch.

Während Kryptowährungen seit Jahren versuchen, eine Säule dieses Trends zu sein, folgert Allianz-Chefberater Mohammed El-Erian aus deren kometenhaften Aufstieg im Gespräch mit CNBC in dieser Woche: Digitale Währungen werden künftig eine immer größere Rolle spielen, dennoch brauche es „staatliche Kontrolle“, um deren Potentiale zu nutzen. So unterstreicht der Wirtschaftsberater:

„Gibt es eine Zukunft für Kryptowährungen? Ja, aber entscheidend [anders], [sie werden] offiziell behördlich zugelassen. Dies ist etwas ganz anderes.“

Eine solche Aufsicht könnte laut El-Erian künftig in Form staatlicher Kryptowährungen Gestalt annehmen. Während manch eine Zentralbank bereits den Sprung ins Digitale wagt, will er sich gegenüber CNBC jedoch nicht festlegen, wann dies weltweit der Fall sein werde.

„Es ist nichts, was wir in den nächsten drei bis fünf Jahren sehen werden […], weil menschliche Gewohnheiten und das Vertrauen der Menschen in das neue Medium und den Wandel nicht über Nacht wächst“,


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so El-Erian, der Anfang des Jahres bereits als wichtiger Kandidat für den Vizeposten der US-Notenbank galt, jedoch bei der Nominierung durch Präsident Trump das Nachsehen hatte.

Dass er jedoch von sich bereits im Umlauf befindlichen Kryptowährungen wenig hält, betonte der 59-Jährige in der Vergangenheit mehrmals. Zuletzt hatte er etwa im September harsche Kritik am Bitcoin geäußert. Seiner Meinung nach, müsste dieser halb so viel Wert sein wie sein Kurs. Dass Bitcoin in der breiten Öffentlichkeit Anwendung und Akzeptanz fände, sei unwahrscheinlich.

Globaler Trend: Bargeldloses Bezahlen boomt

Während Norwegen und Schweden bereits dafür werben, bestätigen Studien: Die Welt befindet sich in voller Fahrt voraus auf Kurs bargeldloser Gesellschaften. Der World Payment Report etwa attestiert für das Jahr 2015 ein nie dagewesenes Wachstum digitaler Zahlungen.

Dabei hätten digitale Transaktionen vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern mit 22 Prozent Steigerung ein überdurchschnittliches Wachstum erfahren. In entwickelten Ländern hingegen ginge der Wandel mit knapp sieben Prozent weitaus langsamer voran.

Unter diesen weltweit führend ist dabei Schweden. Im Land der Wälder und Seen wird derzeit durchschnittlich nur noch knapp die Hälfte aller Bezahlvorgänge analog getätigt. Der Rest läuft digital. Aber auch das bargeldfreundliche Deutschland ist vom Trend nicht ausgenommen. Hierzulande ist der Anteil bargeldlosen Bezahlens 2015 um 8,8 Prozent gestiegen – Tendenz steigend.

Staatliche Kryptowährungen: Wirtschaftliche Ratio statt Zukunftsvision

Dass El-Erians Zukunftsprognose staatlicher Kryptowährungen als Antwort auf diese Trends alles andere als aus der Luft gegriffen ist, beweisen Zentralbanken weltweit. Um den Globus wagen bereits einige Geldinstitute den Sprung ins Digitale, versehen ihre Landeswährungen mit verschlüsselten Pendants oder spielen laut mit diesem Gedanken.

Dennoch scheint sich das Kalkül entscheidend von der Vision des Allianzberaters abzuheben. Oftmals steht weniger zukunftsgewandter Gesellschaftswandel im Vordergrund als wirtschaftspolitische Ratio.

Paradebeispiel dafür steht allen voran Kryptopionier Venezuela. Dessen umstrittene Kryptowährung Petro, die angeblich von den staatlichen Ölreserven gehalten wird, soll dem Land in erster Linie dazu dienen, amerikanische Wirtschaftssanktionen zu umgehen.

Ein ähnliches Ziel dürfte auch der Iran verfolgen. Anfang des Jahres hatte die Zentralbank in Teheran die mögliche Herausgabe einer staatlich-gelenkten Währung anklingen lassen. Diese könnte vor allem dabei helfen, den Sog internationaler Kryptowährungen im Land abzumildern. Bitcoin & Co. sollen, wie BTC-ECHO berichtete, im Golf-Land im Angesicht amerikanischer Sanktionen entscheidenden Anteil der Entwertung des heimischen Riads haben.

Wirtschaftlichen Sog nutzen, Kontrolle behalten

Aber auch auf der anderen Seite des großen Teichs hat man die Herausgabe staatlicher Digitalwährungen im Blick. So hatte der ehemalige Gouverneur der US-Notenbank Kevin Warsh zuletzt im Mai eine vom Federal Reserve herausgegebene Währung, den sogenannten Fedcoin, ins Spiel gebracht. Laut Warsh gelte es, die Innovationskraft von Kryptowährungen für sich zu nutzen und gleichzeitig die geldpolitische Autorität aufrechtzuerhalten.

Weitere Vorstöße wie der Kryptorubel Russlands, der Turkcoin oder der Sovereign der Marshall-Inseln, dürften ebenfalls kurzfristige Ziele verfolgen. So will man auch hier einerseits vor allem den weltweiten Boom virtueller Bezahlalternativen für sich nutzen. Andererseits versteht man staatliche Kryptowährungen jedoch als Antwort auf einen für Behörden grundsätzlichen problematischen Umstand.

Denn sie lenken diesen Zahlungsverkehr dahin, wo er kontrolliert werden kann. Bitcoin & Co. machen dies unmöglich.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Regulierung

Während die US-Notenbanken erste Vorbereitungen für einen digitalen US-Dollar treffen, könnte China bereits kurz vor der Einführung einer digitalen Zentralbankenwährung stehen. Nachdem erste Tests bereits abgeschlossen wurden, gilt es nun, einen rechtlichen Rahmen für den Umlauf zu schaffen.

Bitcoin und das Helikoptergeld
Bitcoin und das Helikoptergeld
Regulierung

Während die russische Zentralbank laut über ein Bitcoin-Verbot nachdenkt, schlägt Simbabwe krypto-freundlichere Töne an. Derweil überschüttet Trump die US-Bevölkerung mit Helikoptergeld und ein selbsternannter Bitcoin-Erfinder muss tief in die Tasche greifen. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: