Marshall-Inseln wollen Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel

Quelle: Tropical island with palm trees, blue sky with white clouds/ Tropical island with palm trees/ Palm trees on a beach, tropical island with sandy beach via Shutterstock

Marshall-Inseln wollen Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel

Die Marshall-Inseln planen die Einführung einer Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel. Damit wäre der pazifische Inselstaat der weltweit erste Staat, der die Annahme einer Kryptowährung als Zahlungsmittel gesetzlich vorschreibt. Dazu möchten die Marshall-Inseln die Währung „Sovereign“ (SOV) im Zuge eines Initial Coin Offerings (ICO) herausgeben.

Im Unterschied zu Ländern wie beispielsweise USA, Japan oder Südkorea, die den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, gehen die Marshall-Inseln einen Schritt weiter. Den Plänen zufolge wird es illegal, Zahlungen in SOV nicht zu akzeptieren, wie Joseph Young auf Twitter deutlich macht:

„Viele Menschen scheinen den Unterschied zwischen gesetzlichem Zahlungsmittel (legal tender) und legaler Währung (legal currency) nicht zu verstehen. Bitcoin ist eine legale Währung in Japan, Südkorea und auf den Philippinen. Es ist legal, ihn als Zahlungsmittel zu nutzen. Gesetzliches Zahlungsmittel bedeutet, es ist illegal, ihn nicht als Geld zu akzeptieren, er muss akzeptiert werden.“

SOV als gesetzliches Zahlungsmittel

Der ICO soll laut The Next Web bereits im dritten Quartal 2018 beginnen. Es ist allerdings nicht geplant, den US-Dollar als bisher einziges gesetzliches Zahlungsmittel zu ersetzen. Vielmehr sollen sich US-Dollar und SOV ergänzen.

Die Regierung der Marshall-Inseln ergreift einige Maßnahmen, um eine kriminelle Nutzung des SOV zu verhindern. Um SOV-Token im Crowd-Sale zu erwerben, müssen sich Nutzer gegenüber der Regierung eindeutig identifizieren. Jede Wallet ist dann mit einem Identitäts-Token verknüpft. Ohne diesen Identitäts-Token ist es nicht möglich, SOV-Token zu versenden. Dadurch sollen Möglichkeiten zur Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung unterbunden werden. Dieses Vorgehen ist sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass die Marshall-Inseln einen Ruf als Steueroase genießen.

Barak Ben-Ezer, CEO vom israelischen Fintech Neema, das hinter dem Projekt der Marshall-Inseln steht, möchte Fiatgeld und Kryptowährungen verbinden:

„Unsere Idee ist einen Panama-Kanal zwischen der Welt der Fiatwährungen, Banken und der Wall Street sowie den Kryptowährungen zu erschaffen. Sovereign wird ein Portal zwischen diesen beiden Welten schaffen, da es den Vorteil genießt, Fiatwährung und Kryptowährung zu sein.“

Die Marshall-Inseln sind nicht der erste Staat, der eine eigene Kryptowährung plant. Seit der Einführung des Petro in Venezuela denken auch andere Länder über ähnliche Projekte nach, beispielsweise die Türkei und der Iran. Die Pläne der Marshall-Inseln sind jedoch schon deutlich konkreter. Der Status als gesetzliches Zahlungsmittel könnte zudem dazu beitragen, dass der Sovereign tatsächlich als Währung genutzt und nicht wie viele andere Kryptowährungen nur als Spekulationsobjekt behandelt wird.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe
AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe
Regulierung

Als die letzte Boom-Phase von Bitcoin gerade abebbte, begann die SEC verstärkt damit, in der ICO-Szene um sich zu greifen.

Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
Niederländische Zentralbank fordert Krypto-Regulierung
Krypto

Bald werden Krypto-Börsen in den Niederlanden eine Lizenz benötigen, um ihre Dienste anzubieten.

CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?
CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?
Ethereum

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Commodity Futures Trading Commission (CFTC), zuständig für die Regulierung von Derivaten, scheint über die Genehmigung von Ethereum Futures nachzudenken.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf
    Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf
    Kommentar

    Venezuela beginnt, den Petro mehr und mehr zu forcieren. Medienberichten zufolge wurden nun Teile der Auszahlungen an Pensionäre direkt in Petro umgewandelt – jedoch ohne die Zustimmung der Beteiligten.

    Ambazonia: Kamerun-Separatisten rufen AmbaCoin ins Leben
    Ambazonia: Kamerun-Separatisten rufen AmbaCoin ins Leben
    Altcoins

    AmbaCoin heißt die Kryptowährung, die dem separatistischen Staat Ambazonia zu finanzieller Unabhängigkeit verhelfen soll.

    Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen
    Blockchain-Patente: China und USA dominieren, Europa abgeschlagen
    Blockchain

    Das australische Patentamt IP Australia hat einen Überblick der weltweiten Patentlandschaft im Blockchain-Sektor erstellt.

    Bitcoin fällt? Das Interesse steigt – Ein Silberstreif am Horizont
    Bitcoin fällt? Das Interesse steigt – Ein Silberstreif am Horizont
    Insights

    In einer Studie der Universität Cambridge zeichnet sich ein deutlicher Anstieg der Nutzerbasis von Kryptowährungen ab.

    Angesagt

    Mt.Gox: Bitcoin-Börsen-Betreiber Mark Karpèles droht hohe Haftstrafe
    Mark Karpeles

    Ehemaliger Bitcoin-Börsen-Betreiber Mark Karpèles sieht sich einer hohen Strafe entgegen.

    AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe
    Regulierung

    Als die letzte Boom-Phase von Bitcoin gerade abebbte, begann die SEC verstärkt damit, in der ICO-Szene um sich zu greifen.

    Coinbase verschenkt täglich einen US-Dollar an venezolanische Haushalte
    Krypto

    Coinbase lässt im Rahmen einer Charity-Aktion für 100 venezolanische Familien täglich Zcash springen.

    Bitcoin: Geschichte und Unterschiede von BTC, BCH und BSV
    Bitcoin

    Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin SV. Wer soll denn da den Durchblick behalten?