Sanktionen gegen Venezuela: Trump verbietet Petro & Co.

Sanktionen gegen Venezuela: Trump verbietet Petro & Co.

US-Präsident Donald Trump verbietet US-Bürgern jeglichen Umgang mit Kryptowährungen aus Venezuela. Die USA wolle damit verhindern, dass Venezuela die Sanktionen der Vereinigten Staaten mit ihrer landeseigenen Kryptowährung umgeht. Das Verhältnis beider Länder verbessert diese Aussage nicht.

Venezuela wollte mit dem ersten staatlichen ICO die angeschlagene Wirtschaft ankurbeln. Der Pre-Sale verlief bereits gut, die Regierung um Präsident Nicolás Maduro konnte 735 Millionen US-Dollar einsammeln – zumindest laut offiziellen Angaben. US-Präsident Donald Trump hat nun am Montag, den 19. März, einen Erlass unterschrieben, der US-Bürgern die Investition in Petro verbietet. Das Verbot kommt damit genau einen Tag, bevor der Public Offer des Petro startet.

Nach dem offiziellen Statement des Weißen Hauses ist es US-Bürgern mit sofortiger Wirkung verboten, jegliche Kryptowährung aus Venezuela zu finanzieren oder zu handeln. Damit schließt das Statement auch die zweite geplante Kryptowährung des Landes, den Oro, mit ein.

Dass die Emission des Petro ein verzweifelter Versuch ist, die Wirtschaft des angeschlagenen Landes zu retten, hatten wir bereits berichtet. Laut den Angaben der Regierung steckt zwar hinter jedem Petro ein Fass Öl. Tatsächlich ist es aber so, dass das Ölvorkommen nur geschätzt wurde – es liegt möglicherweise unter der Erde Venezuelas. Mit Petro Gold will die venezolanische Regierung des Weiteren an den Erfolg des ersten Pre-Sale anknüpfen und eine weitere staatliche Kryptowährung herausgeben. Sie ist angeblich an das Goldvorkommen im Land gebunden.

Lage zwischen USA und Venezuela angespannt

Die Aktion von Donald Trump kommt nicht unerwartet, das Verhältnis zwischen der USA und Venezuela ist angespannt. Im Januar verhängte die USA Sanktionen gegen vier Militärfunktionäre. Anschließend durften Bürger der USA keine Geschäfte mit ihnen machen, ihr Vermögen fror das amerikanische Finanzministerium ein. Sie warfen ihnen Korruption vor und verhielten sich politisch nicht neutral. Nicolas Maduro wertete das als „Agression“ und kündigte eine Gegenaktion an. Auch gegen ihn gibt es bereits ähnliche Sanktionen. Die USA wirft ihm die Errichtung einer autoritären Herrschaft vor – eine staatlich kontrollierte Kryptowährung passt zu diesem Vorwurf. Außerdem kündigte der damalige US-Außenminister Rex Tillerson im Februar an, auch Sanktionen gegen die Erdölindustrie Venezuelas zu verhängen.

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop

Anzeige

Ähnliche Artikel

Rohrkrepierer: Reality Shares zieht Bitcoin-ETF-Antrag zurück
Rohrkrepierer: Reality Shares zieht Bitcoin-ETF-Antrag zurück
Invest

Der Investment-Anbieter Reality Shares rudert mit seinem Antrag für einen börsengehandelten Fonds (ETF), der auch Bitcoin Futures tracken soll, zurück.

Krypto-Regulierung: SEC will an Richtlinien arbeiten und ICO-Hilfestellung anbieten
Krypto-Regulierung: SEC will an Richtlinien arbeiten und ICO-Hilfestellung anbieten
Regulierung

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde plant, an ihren Richtlinien zur Regulierung von Bitcoin & Co.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Altcoins

    Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple

    Das XRP Ledger aus dem FinTech-Hause Ripple erhielt am 13.

    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Blockchain

    Der chinesische Google-Konkurrent Baidu hat eine Plattform namens Baidu Blockchain Engine lanciert.

    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin

    Der Bitcoin-Kurs und seine Zukunft: Das Investment-Unternehmen Grayscale hat seinen Abschlussbericht für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht.

    Angesagt

    Wie Börsen für Security Token dem Mittelstand zu mehr Liquidität verhelfen werden
    Kommentar

    Gegenwärtig bekommt man aus der Krypto- und Finanzszene öfter zu hören, dass 2019 das Jahr der Security Token wird.

    Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
    Sicherheit

    Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

    Verbesserung klinischer Studien durch Blockchain: Boehringer Ingelheim und IBM kooperieren in Kanada für mehr Datensicherheit
    Blockchain

    Boehringer Ingelheim (Canada) und IBM Kanada wollen die Möglichkeiten der Blockchain in klinischen Studien testen.

    Blockchain an der Uni: Genf startet Weiterbildungsprogramm
    Blockchain

    Dezentrale Anwendungen werden in Zukunft eine große Rolle im Finanz- und Wirtschaftssektor spielen, so die Meinung vieler Experten.

    ×
    Anzeige