Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts

Quelle: Shutterstock

Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts

Die Waves-Plattform erhält neue Funktionen. Eine eigens entwickelte Programmiersprache erlaubt die Implementierung von Smart Contracts. Waves sagt der Konkurrenz am Plattformmarkt den Kampf an.

Smart Contracts sind in aller Munde. Selbst Tech-Riesen wie Microsoft und Google werkeln an Anwendungsmöglichkeiten. Folglich ist es kaum verwunderlich, dass auch die Waves-Plattform ein Stück vom Kuchen ab haben will. Das Blockchain-Ökosystem unterstützt daher Smart Contracts und dezentrale Anwendungen. Waves entwickelte hierzu mit RIDE eine eigene Programmiersprache. RIDE soll laut einer Pressemitteilung auf die Bedürfnisse von Entwicklern zugeschnitten sein. Typische Programmierfehler sollen sich demnach vermeiden lassen. Der Codingprozess werde im Ganzen effizienter. Das Waves-Team hofft mit RIDE offensichtlich auf einen Wettbewerbsvorteil.

Waves-CEO prognostiziert starke Wachstumschancen

Alexander Ivanov, der CEO von Waves, sieht in RIDE demgemäß einen starken Wachstumsfaktor für die eigene Plattform. Die Neuerungen haben seinen Aussagen gemäß das Potenzial, zahlreiche neue Entwickler für die Waves-Blockchain anzulocken. Dies treffe sowohl auf Nutzer von Konkurrenzplattformen als auch auf Entwickler jenseits des Krypto-Spaces zu. Ivanovs Äußerungen müssen somit auch als Kampfansage an die Konkurrenz verstanden werden. Der Waves-CEO betont an dieser Stelle die Bedeutung von dezentralen Anwendungen:

dApps gelten als die Zukunft der dezentralen Welt, und eine Plattform, die in diesem Duell die Nase vorne hat, wird an die Spitze steigen.

Ein solcher Wettbewerb bringt für die Nutzer freilich Vorteile:

Für Blockchain-Entwickler bedeutet dies einen kostengünstigeren und komfortableren Entwicklungsprozess als je zuvor, und für diejenigen, die nicht zum Blockchain-Segment gehören, wird die Eintrittsschwelle deutlich gesenkt und es kommen neue Möglichkeiten hinzu.

Waves spekuliert entsprechend auf einen Anstieg der täglichen Transaktionsmenge. Bis jetzt verzeichnete die Plattform pro Tag 90.000 Transaktionen. Nach der Einführung von RIDE soll die Zahl um 30 bis 50 Prozent wachsen. Als Nebeneffekt können auch Miner auf höhere Erlöse hoffen.

Waves arbeitet auch an Unternehmenslösungen


Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die 2016 gegründete Plattform hat sich mit dem Vostok-Projekt ein zweites Standbein aufgebaut. Das Projekt arbeitet an blockchainbasierten Lösungen für Regierungen und Unternehmen. Vostok kooperiert seit dem vergangenen September mit dem russischen Staatskonzern Rostec. Der Konzern nutzt die Vostok-Blockchain für das eigene Datenmanagement.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Waves, Waves-Plattform öffnet sich für dApps und Smart Contracts
My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Angesagt

Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: