US-Ökonomen warnen: Kurse von Kryptowährungen könnten zusammenbrechen

US-Ökonomen warnen: Kurse von Kryptowährungen könnten zusammenbrechen

Nach einer Meldung des britischen Wirtschaftsjournals „Financial News“ haben drei renommierte US-Volkswirtschaftler ihre Befürchtungen im Bezug auf Kryptowährungen wiederholt. Joseph Stiglitz, Nouriel Roubini and Kenneth Rogoff sehen sich in ihrem Urteil bestärkt, dass die Kurse von Kryptowährungen wegen zu erwartender staatlicher Vorschriften abrutschen könnten. 

Joseph Stiglitz, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften und ehemaliger Chefökonom der Weltbank, ist Wirtschaftswissenschaftler und Professor an der Columbia University. Nouriel Roubini ist Professor an der zur New York University gehörenden Stern School of Business. Kenneth Rogoff war Chefökonom des Internationalen Währungsfonds und lehrt an der Havard University. Alle drei US-Ökonomen kritisieren das Fehlen des inneren Wertes und die hohen Volatilität von Kryptowährungen.

Bitcoin-Verbot ins Gespräch gebracht

Wie BTC-ECHO Ende vergangenen Jahres berichtete, hatte Stiglitz schon zum damaligen Zeitpunkt ein Bitcoin-Verbot gefordert. Bereits seit einiger Zeit vertritt er die Meinung, Kryptowährungen erfüllten keinerlei soziale oder nützliche Funktionen. Die Gesellschaft sollte zu dem zurückkehren, was sie schon immer gehabt habe. Bitcoin & Co. seien lediglich eine Blase.

In seiner erneuten Kritik hat sich Stiglitz nun besonders zu der teilweisen Anonymität von Bitcoin geäußert. Dabei widerspricht er in seiner Argumentation der „Idee eines transparenten Bankensystems“. Übereinstimmend mit seinen beiden Kollegen Roubini und Rogoff unterstellt er in Zusammenhang mit Kryptowährungen „schändliche Aktivitäten“, die „keine Regierung zulassen“ könne. Stiglitz erklärt weiter, dass die globalen Finanzaufsichtsbehörden noch nicht konsequenter vorgehen, weil die Kryptobranche noch immer relativ klein sei. Stiglitz mein dazu:

„Sobald der Markt für Krypto eine bedeutende Größe erreicht, werden sie den Hammer hervorholen.“

„Bitcoin wird in zehn Jahren unter 100 US-Dollar notieren“

Der professionelle Schachspieler Kenneth Rogoff, der ebenfalls seine kritische Haltung gegenüber Bitcoin bekräftigt hat, geht davon aus, dass die teuerste Kryptowährung in zehn Jahren unter 100 US-Dollar fallen könnte. Auch er spricht von Interventionen von staatlichen Stellen in das Umfeld von Krypto, Politiker würden sich früher oder später um die Regulierung „anonymer Transaktionen“ kümmern.  Nouriel Roubini mit dem Nickname „Dr. Doom“ (deutsch: „Dr. Unheil“), der angeblich die Finanzkrise von 2008 vorhergesagt hatte, argumentiert, dass Bitcoin „keine Eigenschaften des Geldes“ erfüllt. Er moniert darüber hinaus die Volatilität von Bitcoin. Außerdem weist darauf hin, dass „Bitcoin nicht einmal auf Bitcoin-Konferenzen akzeptiert wird“. Und wie könne etwas als stabil bezeichnet werden, das an einem Tag 20 Prozent fällt, um am nächsten Tag 20 Prozent zu steigen.

BTC-ECHO

Über Peter Hermann

Peter HermannPeter Hermann ist langjähriger Wirtschaftsjournalist für internationale Finanzen und Geldanlage. Zudem besitzt er die Zertifizierung zum Anlageberater nach § 34f.

Ähnliche Artikel

Binance und Kraken: Verstoß gegen New Yorker Kryptoregulierung?

In einem kürzlich erschienenen Bericht des New Yorker Justizministeriums werden die Geschäfte der Kryptobörsen, die in dem Bundesstaat aktiv sind, genauer unter die Lupe genommen. Mit Binance und Kraken hatten sich zwei der weltweit größten Kryptobörsen diesem Kontrollmechanismus entzogen. Gemeinsam mit dem kleineren Kollegen Gate.io wurden sie nun an das New Yorker Finanzministerium zur näheren […]

MasterCard fasst Blockchain-Überwachung ins Auge

MasterCard will künftig die Blockchain-Technologie verwenden, um ihre Dienstleistungen zu verbessern. Der Kreditkartenanbieter entwickelt derzeit ein System, um Zahlungsflüsse überwachen zu können. Die Vorteile der Blockchain-Technologie sind vor allem ihre Dezentralität, ihre Zensurresistenz, ihre Fälschungssicherheit und ihre Transparenz. Dass die Vorteile in Sachen Transparenz im Auge des Betrachters liegt, zeigte erst kürzlich der Fall 1933 […]

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]