US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt

Quelle: Shutterstock

US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt

Die US-Denkfabrik RAND attestiert Bitcoin & Co. in ihrem jüngsten Bericht einen begrenzten Nutzen für die Finanzierung des internationalen Terrorismus. Entwarnung wollen die Militär- und Sicherheitsberater jedoch nicht geben. Je nachdem, wie sich die Währungen künftig entwickeln, könnten sie in Zukunft bedeutsamen Einfluss auf die finanzielle Rückendeckung von Terrorgruppen und Einzeltätern entfalten.

Es ist ein alter Verdacht, der Kryptowährungen seit jeher umgibt. Die (vermeintliche) Anonymität von Bitcoin & Co. verortet die digitalen Währungen im öffentlichen Bewusstsein oft nicht nur in den Dunstkreis krimineller Machenschaften, sondern immer wieder auch in die Nähe des Terrorismus.

Dabei macht sich bei vielen Beobachtern eine Sorge breit. Terroristen könnten Kryptowährungen nutzen, um im Verborgenen finanzielle Mittel für ihre Organisationen zu sammeln. Zudem würde der Bitcoin beispielsweise ermöglichen, Waffen zu schmuggeln oder konkrete Anschläge zu finanzieren.

RAND gibt Entwarnung

Die amerikanische Denkfabrik RAND, die als wissenschaftliches Rückgrat des US-Verteidigungsministeriums gilt, gibt Besorgten nun zumindest teilweise Entwarnung. Denn nach Ansicht der Sicherheits- und Cyberexperten sind Kryptowährungen derzeit nur begrenzt für die Finanzierung des internationalen Terrorismus geeignet. Dies ist das Ergebnis einer Analyse der Cyber-Aktivitäten der derzeit einflussreichsten Terrororganisationen, wie etwa al-Qaida, dem Islamischen Staat (IS), der libanesischen Hisbollah sowie von Drogenkartellen und Einzeltätern.


US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

So geben die Autoren des jüngsten Berichts mit dem Titel „Terroristische Nutzung von Kryptowährungen – Technische und organisatorische Hürden und künftige Bedrohungen“ zwar zu bedenken, dass Kryptowährungen durchaus Vorzüge zur Verschleierung von Zahlungsströmen besitzen. Bei der genauen Untersuchung der Währungen kommt der Bericht jedoch zu dem Schluss, dass derzeit eine ganze Reihe von Hürden der terroristischen Nutzung im Wege stehen.

Dies sehen die Pentagon-Berater in folgendem Kernargument begründet: Derzeit existiere schlicht keine Kryptowährung, die gleichzeitig Akzeptanz, Anonymität, umfassende Transaktionsvolumina und damit letztlich verlässliche Nutzbarkeit garantiere. Der nachhaltige Wertetransfer internationaler Terroristen benötige jedoch genau diese Faktoren.

Keine Entwarnung: RAND-Experten mahnen zur Vorsicht

Zudem scheiterten Kryptowährungen derzeit vor allem an dem Aspekt mangelnder interner Sicherheit. So wären die zuständigen Behörden in der Lage, Zahlungen mit Kryptowährungen zu attackieren und sie so ihrer Anonymität und Transaktionsfähigkeit zu berauben. Um sich solchen Eingriffen wiederum effektiv entgegenstellen zu können, brauche es anspruchsvolle Technologiekenntnisse. Diese aber würden den meisten Terrororganisationen derzeit fehlen.

Gänzliche Entwarnung geben die Militärexperten damit jedoch nicht. So gibt der Bericht zu bedenken, dass zwar keine Kryptowährung den gesamten Bedarf des oben genannten Faktorenkatalogs stillen könnte. Dennoch besäßen einzelne Token schon heute das Potential, für unterschiedliche Zwecke eingesetzt zu werden. Bitcoin etwa eigne sich, wenn relativ wertstabil, vielversprechend, um Spenden und Finanzmittel zu sammeln. Denn in diesem Bereich sei die Anonymität der Großspender oft zweitrangig.

Zukünftig könnte das Terrorpotential von Kryptowährungen zudem entscheidend wachsen, sollten die Kryptowährungen der zweiten Generation, vor allem Privacy Coins wie Monero, Zcash, Dash oder das alternative Transaktionssystem Ripple, breitere Akzeptanz und Massennutzung auch abseits von Darknet-Kreisen erfahren. So schließt der Bericht:

Verbesserungen der Krypto-Technologien stellen bedeutsame langfristige Faktoren für die Terrorismusfinanzierung dar. Die Geschwindigkeit, mit der diese Technologien eingesetzt werden, sowie die Frage, welche [Kryptowährungen zukünftig] wie verwendet werden, sind von entscheidender Bedeutung.

Um die Gefahren der Terrorfinanzierung auch in Zukunft in Zaum zu halten, bedürfe es entschiedener staatlicher Regulierung der gesamten Krypto-Industrie. Zudem müssten Geheimdienste und Aufsichtsbehörden weltweit stärker zusammenarbeiten.

Mehr zum Thema:

US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
Bitcoin-Börse Upbit nimmt Ethereum-Handel wieder auf
Sicherheit

The Show must go on: Nach einem verheerenden Hackerangriff im November 2019 hat die südkoreanische Bitcoin-Börse Upbit wieder Ein- und Auszahlung in der Kryptowährung Ether freigeschaltet. Die 342.000 ETH, die dem November-Hack zum Opfer fielen, werden vollständig ersetzt.

RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
Coinbase will Cryptsy-Opfer entschädigen
Sicherheit

Im Fall des Cryptsy-Raubes gab es nach fast drei Jahren eine Einigung. Die Krypto-Börse Coinbase entschädigt die Opfer des Krypto-Betrugs mit fast einer Million US-Dollar. Offenbar fürchtet der Krypto-Gigant einen Jury-Prozess. Es ist nicht der erste Versuch des Unternehmens gewesen, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

RAND, US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

US-Militärberater: Terror-Nutzen von Bitcoin & Co. derzeit begrenzt