US-Kongress: Experte wirbt für Ende der Kapitalertragssteuer für Kryptowährungen

Quelle: Speech by President of Ukraine Petro Poroshenko at the joint session of the Senate and House of Representatives in Washington, via Shutterstock

US-Kongress: Experte wirbt für Ende der Kapitalertragssteuer für Kryptowährungen

Unter den Mitgliedern des amerikanischen Legislativorgans herrscht Uneinigkeit, wie man Kryptowährungen begegnen soll. Speziell ein Abgeordneter positioniert sich radikal und fordert ein Verbot für Mining und Kryptohandel. Einer der geladenen Experten stellt sich dem jedoch entgegen und bringt dem Kongress eine Reihe guter Argumente hervor.

Im Finanzausschuss des US-Kongresses hatte es am Mittwoch einige Kontroversen gegeben. Auf der Agenda des Meetings stand das Thema „Die Zukunft des Geldes: Digitale Währungen“. Während es erfreulich ist, dass sich die amerikanischen Gesetzgeber zunehmend mit Kryptowährungen auseinandersetzen, zeigt die Sitzung jedoch auch, dass es noch ein langer Weg bis zum Verständnis von Kryptowährungen ist.

Brad Sherman: Bitcoin-Handel und Bitcoin-Mining in den USA verbieten

So wetterte besonders der demokratische Abgeordnete aus dem Bundesstaat Kalifornien gegen Kryptowährungen. Er ging sogar so weit, US-Bürgern verbieten zu wollen, Kryptowährungen zu kaufen oder zu minen.

„Das Mining allein verbraucht Strom, der anderen Zwecken entzogen wird und den CO2-Fußabdruck des Landes erhöht. Als Tauschmittel leistet die Kryptowährung nichts, außer Drogenhandel, Terrorismus und Steuerhinterziehung zu erleichtern.“

so Shermans vernichtendes Urteil.

Stattdessen gibt sich der Abgeordnete als Advokat für nationale staatliche Währungen, die er vor der Konkurrenz durch den Bitcoin schützen möchte:

„Die Blockchain ist eine gute Technologie, aber sie kann auch in Verbindung mit staatlichen Währungen verwendet werden. Kryptowährungen können nichts, was staatliche Währungen nicht auch können. Der US-Dollar ist entscheidend für die Stärke der USA in der Welt. Ohne den US-Dollar hätten wir den Iran niemals an den Verhandlungstisch zwingen können.“

Der Experte spricht: Gute Gründe für Kryptowährungen

Im Gegensatz dazu stehen die Aussagen von Norbert Michel, den Direktor des Zentrums für Datenanalyse der konservativen amerikanischen Denkfabrik Heritage Foundation. Er war Teil eines Teams von geladenen Gästen, die Expertise in die Runde der Abgeordneten bringen sollten. Michel spricht sich dafür aus, die Blockchain-Technologie und deren Anwendungen zu fördern und nicht auszubremsen.

„Ja, es stimmt, dass Kriminelle Bitcoin benutzt haben. Kriminelle haben jedoch auch Flugzeuge, Computer und Autos benutzt. Wir sollten keines dieser Instrumente kriminalisieren, nur weil Kriminelle sie benutzen“,

so Michel zu den Anschuldigungen gegenüber Bitcoin.

Auch auf dem Währungsmarkt könnte Konkurrenz das Geschäft beleben. Die Regierung solle also alle Währungen gleich behandeln und den Bürgern die Entscheidung überlassen, wie sie ihre Rechnungen gerne bezahlen würden.

„Das bedeutet, dass keiner bestimmten Geldform ein rechtlicher Vorteil verschafft werden darf und dass alle rechtlichen Hindernisse für die Verwendung alternativer Geldformen beseitigen werden sollten. Die Abschaffung von Kapitalertragssteuern aus Käufen mit alternativen Währungen, einschließlich Kryptowährungen und Fremdwährungen, wäre ein wichtiger Schritt“

Zentralbankencoin keine gute Idee

Zudem spricht sich Norbert Michel gegen die Idee einer von einer Notenbank ausgegebenen Kryptowährung aus. Der große Vorteil von Kryptowährungen sei ihre Dezentralität. Dieser ginge durch die Abhängigkeit von einer staatlich kontrollierten Zentralbank verloren. Damit gebe man dem Staat das vollständige Monopol über den Währungsmarkt zurück – zu Lasten der ökonomischen Freiheit des Einzelnen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Regulierung

Bitcoin Suisse hat eine Schweizer Banklizenz und eine Effektenhändlerlizenz bei der Schweizer Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt. Damit will das Unternehmen ihr Produktporfolio weiter ausbauen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: