St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome

Quelle: Shutterstock

Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome

Die Schweizer Universität St. Gallen sagt unechten Diplomaten den Kampf an. Mithilfe der Blockchain-Technologie will die Bildungsanstalt Zeugnisfälschungen unterbinden. Offenbar ist es in den letzten Jahren vermehrt zu Betrugsvorfällen dieser Art gekommen. Die Uni Basel speichert bereits seit 2018 Zertifikate auf der Blockchain ab. Auch das Kultusministerium in Malaysia entwickelt ähnliche Strategien im Kampf gegen Urkundenfälschung.

In einem Interview mit CNN Money Switzerland berichtet ein Sprecher der Universität St. Gallen über ein Blockchain-Projekt zur Bekämpfung von Dokumentenfälschung. Dem am 19. September publizierten Video zufolge entwickelt die Schweizer Institution ein System zur zuverlässigen Überprüfung von akademischen Abschlüssen.

Offenbar ergibt sich weltweit ein erhöhter Bedarf nach derartigen Strukturen. Die UNESCO identifizierte akademischen Betrug beispielsweise als echte Industrie. Bis zu 200.000 Fake-Diploma kursieren demnach. Ursprünglich erhielten Studierende ihr Abschlussdokument in PDF-Form. Eine Fälschung war also sehr einfach. Zuvor benötigten Universitätsmitarbeiter viel Zeit und wendeten einen hohen bürokratischen Aufwand zur Überprüfung von Zeugnissen an. Dies dauerte teilweise sogar mehrere Tage. Der IT-Leiter der Universität St. Gallen, Harald Rotter, hat dem etwas entgegenzusetzen:

Ich sah, dass es möglicherweise notwendig ist und einen sinnvollen Anwendungsbereich darstellt, um unsere Diplome mithilfe eines blockchainbasierten digitalen Prozesses einfacher zu übermitteln und zu verifizieren.

Universität St. Gallen kooperiert mit Blockchain Start-up

Die Universität St. Gallen arbeitet bei der Entwicklung des Projektes mit dem Blockchain Start-up BlockFactory zusammen. Gemeinsam tüfteln die Beteiligten an einem Zertifizierungsmechanismus, welcher universitäre Abschlüsse auf der Ethereum Blockchain verankert. Somit macht die dezentralisierte Speicherform die Zeugnisse unveränderbar – und damit fälschungssicher. Die Studierenden erhalten dann im Anschluss ein digitales Zeugnis.

Daten, welche die Universität St. Gallen zukünftig auf der Blockchain abspeichern möchte, sind beispielsweise der Name und die Noten der Studierenden. Die Einführung dieses neuen Systems ist weiterhin schon für den Oktober 2019 geplant. Unterdessen ist die Uni St. Gallen mit über 9.000 eingeschriebenen Studierenden eine der größten Bildungseinrichtungen in der Schweiz. Bis zum Jahr 2020 will die Universität bis zu 200 Zertifikate mithilfe der Technologie von Bitcoin & Co. ausgeben.


St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Unterdessen gibt es nicht nur in der Schweiz, sondern auch weltweit ähnliche Bestrebungen zur Bekämpfung von Dokumentenfälschung mithilfe der Blockchain. Neben der Universität St. Gallen nutzt die Uni Basel bereits seit 2018 blockchainbasierte Speichermethoden für akademische Zertifikate. Des Weiteren nutzt das Kultusministerium in Malaysia derartige Strategien gegen Betrüger. Das Projekt des malaysischen Ministeriums basiert im Unterschied zu dem der Uni St. Gallen allerdings auf der NEM Blockchain. Es trägt den Namen E-Skrol.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
Schafe zählen: Blockchain-Lösung für Vertragszucht geplant
Blockchain

In China soll bald auch die Schafzucht auf die Blockchain kommen. Vertragszucht als direkter Vertrieb vom Bauern zum Endkunden ist bereits bekannt. Durch die Blockchain wird das nun effektiver.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

St. Gallen, Universität St. Gallen: Mit Blockchain gegen Fake-Diplome
Schafe zählen: Blockchain-Lösung für Vertragszucht geplant
Blockchain

In China soll bald auch die Schafzucht auf die Blockchain kommen. Vertragszucht als direkter Vertrieb vom Bauern zum Endkunden ist bereits bekannt. Durch die Blockchain wird das nun effektiver.

Angesagt

Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Unternehmen

Der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock hat in Neptune Dash investiert. Der Mutterkonzern des globalen ETF-Anbieters iShares scheint seine Einstellung gegenüber dem Krypto-Sektor zu ändern.

Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Hodler „seit Jahren“: ProtonMail bekennt sich zu Bitcoin
Unternehmen

Der Mail Provider ProtonMail hat sich am vergangenen Wochenende deutlich zu Bitcoin bekannt. Über seinen Twitter-Kanal verkündete das Verschlüsselungsunternehmen, man „hodle“ entsprechende BTC-Einkünfte bereits seit Jahren. 2017 hatte der Dienstleister seinen Kunden ermöglicht, Rechnungen in Bitcoin zu begleichen. Zudem akzeptieren die Schweizer Bitcoin-Spenden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: