Texanische Regulierungsbehörde schließt 5 Krypto-Firmen

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/cease-desist-hands-businessman-chained-by-1058521355?src=2AGbuQ9nuWjU6wHza27b_A-1-12

Texanische Regulierungsbehörde schließt 5 Krypto-Firmen

Die texanische Regulierungsbehörde hat kürzlich im Rahmen einer „Notfall-Aktion“ Unterlassungsklagen verschickt, um gleich bei fünf Krypto-Firmen den Stecker zu ziehen. Die ortsansässigen Unternehmen haben es allesamt versäumt, den Handel mit Wertpapieren anzumelden. 

Das Texas State Securities Board mit Sitz in Austin dient dem Schutz der einheimischen Investoren. Im Januar machte die Behörde letztmalig auf sich aufmerksam, als man den Betreibern der Plattform BitConnect wegen Betrugsverdacht eine Unterlassungsklage mit Signalwirkung schickte.

Jetzt hat es im Rahmen einer „Notfall-Aktion“ gleich fünf Unternehmen auf einen Schlag getroffen. Ihnen wird vorgeworfen, den Bürgern dieses Bundesstaats illegal und in betrügerischer Absicht Kapitalanlagen angeboten zu haben. Die Unternehmen sollen gegen den „Texas Securities Act“ verstoßen haben. Keine der beteiligten Betreiber habe sich bei der Behörde für den Verkauf von Kapitalanlagen registriert. Auch die Investments selbst wurden weder angemeldet, noch habe sich eine der Anlagen für eine Ausnahmeregelung qualifiziert, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Die Unterlassungsklagen treffen unter anderem NUI Social. Weitere Firmen sind zudem die Social Membership Holding LLC, BC Holdings and Investments LLC, Symatri LLC und die in Utah ansässige Mintage Mining LLC. Symatri und Mintage Mining wird vorgeworfen, illegal und gleichsam betrügerisch ICO-Tokens zum Verkauf angeboten zu haben. Mintage Mining hat zudem das Mining des Ethereum-basierten Kala Token als Geldanlage verkauft. NUI Social wird als Netzwerk-Marketing-Firma mit weltweit über 300.000 Mitgliedern beschrieben. Das Unternehmen hat seinen Vertriebspartnern und Anlegern ebenfalls das Kryptomining des Kala Token schmackhaft gemacht.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Unternehmen sollen außerdem irreführende Versprechen ausgesprochen haben. So gab man den Investoren zu verstehen, dass jegliche Mining-Tätigkeiten rechtlich abgesichert seien. Angeblich würde man dies auf lange Sicht durch eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit mehreren Rechtsanwaltskanzleien gewährleisten. Doch damit ist es jetzt vorbei.

Trumps Task Force soll weitere Abzocke verhindern

Die Schließung der Krypto-Firmen kommt zu einer Zeit, zu der sich die USA für einen effektiveren Kampf gegen betrügerische Unternehmen rüsten. Entsprechend hat Präsident Trump am 11. Juni eine präsidiale Verfügung erlassen, wonach eine eigene Arbeitsgruppe zum Verbraucherschutz und für mehr Rechtschaffenheit des Finanzmarktes gegründet werden soll. In erster Linie ist die Erlassung bundesweiter Richtlinien bei Ermittlungen gegen Personen geplant, die ihren Kunden betrügerische Kryptoprodukte zum Kauf anbieten. Die Task Force wird Mitglieder des Justizministeriums, der Börsenaufsichtsbehörde SEC und des Consumer Financial Protection Bureau (cfpb) beinhalten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Angesagt

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: