Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen

Quelle: Shutterstock

Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen

Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank Singapurs, hat gemeinsam mit J.P. Morgan ein Blockchain-Netzwerk für grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt. Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin unterstützt Transaktionen in verschiedenen Währungen über dieselbe Plattform und führt den Zahlungsverkehr über eine Schnittstelle zusammen.

„Ubin“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Banken und Industrie, das sich der Anwendung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) für die Abwicklung von Transaktionen und Wertpapieren widmet. Das Ubin-Netzwerk stellt ein dezentrales Interbanken-Zahlungssystem dar. Dadurch sind Delivery-versus-Payment-Funktionen (DvP) für die Abrechnung von tokenisierten Assets über verschiedene Blockchain-Plattformen hinweg möglich. Durch das Netzwerk soll zudem die Automatisierung von DvP-Abwicklungsprozessen mit Smart Contracts gewährleistet sein.

Laut Pressemitteilung stellt Ubin Schnittstellen für andere blockchainbasierte Netzwerke bereit, mit denen die jeweiligen Systeme nahtlos in den Zahlungsverkehr integriert werden. Zudem bietet das Netzwerk zusätzliche Funktionen wie Delivery-versus-Payment-Abwicklung mit privaten Börsen.

Sopnendu Mohanty, Chief FinTech Officer MAS, teilte mit:

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass blockchainbasierte Zahlungsnetzwerke in der Lage sind, die Kosteneffizienz zu steigern und neue Möglichkeiten für Unternehmen zu schaffen. Wir hoffen, dass diese Entwicklung andere Zentralbanken ermutigen wird, ähnliche Versuche durchzuführen, und wir werden die technischen Spezifikationen öffentlich zugänglich machen, um diese Bemühungen zu beschleunigen. Wir freuen uns auf die Vernetzung mit weiteren Blockchain-Netzwerken, um die grenzüberschreitende Konnektivität zu verbessern. Dies wird ein großer Schritt nach vorn sein, um grenzüberschreitende Transaktionen schneller, billiger und sicherer zu machen.


Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Mit dem Prototypen beginnt die letzte Phase des Ubin-Projekts, in der die wirtschaftliche Anwendbarkeit des Netzwerks auf dem Prüfstand steht. An diesem Projekt haben mehr als 40 Unternehmen teilgenommen, um die potenziellen Vorteile und möglichen Schwächen zu dokumentieren. Die entsprechenden erfolgreich getesteten Anwendungen werden auf dem Singapore FinTech Festival und der Singapore Week of Innovation and TeCHnology 2019 vorgestellt.

Zentralbanken über Ubin vernetzt

Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin, das in Zusammenarbeit von MAS mit J.P. Morgan und Temasek entwickelt wurde, sei für Firmen und Großkunden interessant, die ihre Unternehmenskosten bei transnationalen Überweisungen senken könnten.

Chia Song Hwee, President & Chief Operating Officer bei Temasek, teilte folglich mit:

Die Blockchain-Technologie hat großes Potenzial bei der Transformation von Unternehmen und der Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten. Um die Auswirkungen und den Wert der Blockchain-Technologie besser zu verstehen, freuen wir uns, mit MAS und J.P. Morgan eine Partnerschaft für die Ubin-Plattform eingegangen zu sein. Die Einbeziehung von Nicht-Finanzdienstleistern hat gezeigt, dass die Blockchain-Technologie über die Kapitalmärkte und die Handelsfinanzierung hinaus anwendbar ist.

Bei dem Projekt haben die Zentralbanken Kanadas (BoC), Englands (BoE) und Singapurs (MAS) kooperiert. Die drei Banken haben demgemäß einen Bericht veröffentlicht, der alternative Modelle bewertet, die grenzüberschreitende Zahlungen verbessern könnten. MAS und BoC haben ihre jeweiligen nationalen Zahlungsnetze über Project Ubin und Project Jasper verknüpft und die grenz- und währungsübergreifenden Zahlungen mit digitalen Währungen der Zentralbanken bereits erfolgreich getestet.

Ein detaillierter Bericht über das Projekt Ubin veröffentlicht der Tech-Dienstleister Accenture voraussichtlich Anfang 2020.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Ubin, Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: