JPM Coin: Testbetrieb startet noch in diesem Jahr

Quelle: Shutterstock

JPM Coin: Testbetrieb startet noch in diesem Jahr

J. P. Morgan, die Bank der Bitcoin-Skeptiker Jamie Simon vorsitzt, schickt ihren Altcoin noch in diesem Jahr in den Testbetrieb. Einmal mehr steht eine verbesserte Transaktionsgeschwindigkeit im Fokus des Bestrebens. 

Schneller, besser, weiter. In etwa so bewerben die allermeisten Krypto-Projekte ihre Währungen. In dieser Hinsicht nimmt sich auch J.P. Morgan nicht aus. Denn wie aus einem Pressebericht hervorgeht, den Bloomberg Japan am Dienstag, dem 26. Juni, lanciert hat, soll der JPMorgan Coin (JPM Coin) die Abwicklung von Intra- und Interbankengeschäften deutlich beschleunigen. Dabei stehen Bloomberg zufolge Finanztransaktionen wie konzerninterne Überweisungen und Anleihengeschäfte im Vordergrund. Die Technologie, die auf Quorum beruht, soll demnach noch in diesem Jahr in den Testbetrieb gehen. Welche Unternehmen an den Testläufen teilnehmen, ist indes noch nicht bekannt. „Die Technologie funktioniert. Wir brauchen nur mehr Zeit, um alle notwenigen Lizenzen zu erhalten“, zitiert Bloomberg Japan Umar Farooq, Chef der Blockchain-Abteilung bei JP Morgan Chase.

JPM-Coin-Blockchain Quorum auf Ethereum-Basis

In Zusammenarbeit mit dem Londoner Start-up Aztec entwickelt die Großbank eine private Blockchain namens Quorum, die auf Ethereum beruhen soll. Dabei sollen auch sogenannte Zero-Knowledge-Proofs zum Einsatz kommen. Es soll also der Nachweis über die faktische Richtigkeit eines Datensatzes erbracht werden können, ohne den Datensatz selbst zu kennen. Trivial die Erkenntnis, dass es sich dabei um ein mathematisches Problem mit einer gewissen Komplexität handelt.

Stable-Coin-Manie unter Großkonzernen

Der JPM Coin ist als sogenannter Stable Coin angedacht. Unter einem Stable Coin versteht man Kryptowährungen, die möglichst werthaltend sind, indem sie Basiswerte wie den US-Dollar abbilden. Auch der JPM Coin soll vom US-Dollar gedeckt sein und dürfte aufgrund des ähnlichen Use Case als Interbankencoin mit Platzhirsch Ripple in Konkurrenz treten. Im Gegensatz zu Bitcoin, Ether & Co. weisen Stable Coins – in der Theorie – eine deutlich geringere Volatilität auf. Sie eignen sich folglich weniger als Spekulationsobjekt denn als Abwicklungsmechanismus für Interbankengeschäfte. Oder, wie bei Facebooks Project Libra der Fall, als globale, integrative Payment-Lösung. Eine umfangreiche Einführung in die wundersame Welt der Stable Coins findet sich auch in unserem Tutorial.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: