Singapur: Missglückter Bitcoin-Deal kostet 278.000 US-Dollar

Quelle: business transfer deal. handover of a suitcase in the hands of partners. via shutterstock

Singapur: Missglückter Bitcoin-Deal kostet 278.000 US-Dollar

Ein Versuch, offline Bitcoin zu kaufen, lief schief. So wurde ein potentieller Käufer in Singapur auf dem Weg zum Treffen mit seinem Händler um 278.000 US-Dollar ärmer gemacht.

Auch wenn Kryptowährungen an sich eine recht sichere Sache sind – die Offline-Welt ist es oft nicht. Gerade im Dunstkreis von Bitcoin und der Blockchain-Technologie tummeln sich immer wieder Gestalten, bei denen man mit seinem Vertrauen sehr vorsichtig sein muss. Zuletzt bekam das ein Malaysier zu spüren, der sich für 278.000 US-Dollar Bitcoin kaufen wollte.

Am 08. April 2018 reiste der Malaysier Pang Joon Hau nach Singapur, um dort Bargeld gegen Bitcoin zu tauschen. Wie die Polizei in Singapur nun berichtet, wurde er dabei beraubt. Er hatte sich mit einem Broker verabredet, mit dem er sich zunächst in einem Hotel traf. Zusammen mit dem Broker wartete er dann auf den Bitcoin-Verkäufer, um den Einkauf abzuschließen.

Der angebliche Verkäufer tauchte dann laut Medienbericht gemeinsam mit einem anderen Broker auf und versicherte sich zunächst, ob der potentielle Käufer die vereinbarte Geldmenge dabei hatte. Nachdem sie sich überzeugt hatten, dass der gutgläubige Käufer einen Koffer mit 278.000 US-Dollar bei sich trug, bedrohten sie Pang Joon Hau und verließen mit ihrer Beute das Hotel.

Verdächtige wurden festgenommen

Nachdem Pang Joon Hau eine Anzeige eingereicht hatte, konnte die Polizei in Singapur nach einigen Tagen zwei Verdächtige festnehmen. Der „Broker“ des „Verkäufers“ wurde in Sentosa, einem Randbezirk Singapurs verhaftet. Die Polizei vermutet, dass der Verdächtige bereits im Vorfeld an einem Raub von „wertvollen Gegenständen“ beteiligt gewesen war.

Gerüchten zufolge soll der Verdächtige bereits vor seiner Festnahme über 60.000 US-Dollar ausgegeben haben, unter anderem soll er sich teure Uhren gekauft haben. Ob die Gerüchte stimmen oder nicht: Für den Raub des Geldes drohen ihm bis zu 5 Jahre Haft.

Sein Partner wurde wiederum an einem Bahnübergang festgenommen. Er versuchte noch zu fliehen, wurde dann jedoch von der Polizei festgenommen. Seinen Anteil der Beute hatte er offenbar bei sich.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: