Wegen Passfälschung Terra-Gründer Do Kwon muss 4 Monate ins Gefängnis

Do Kwon muss ins Gefängnis, weil er einen gefälschten Reisepass benutzten wollte. Die Haftstrafe: vier Monate. Der mutmaßliche Betrug des Terra-Gründers steht noch zur Verhandlung.

Dominic Döllel
Teilen
Do Kwon

Beitragsbild: Picture Alliance

| Terra-Gründer Do Kwon wurde im März in Montenegro festgenommen
  • Weil er einen gefälschten costa-ricanischen Reisepass zur Ausreise aus Montenegro benutzen wollte, wurde Do Kwon zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt.
  • Lokalen Medienberichten zufolge plädierte der Terra-Gründer vergangene Woche aber auf nicht schuldig. Kwon sitzt bereits seit März in Untersuchungshaft, während die Behörden über die Auslieferung, entweder in die USA oder Südkorea, streiten.
  • Die letzten drei Monate wurden in das jetzt festgelegte Strafmaß einbezogen, wie das Grundgericht in Podgorica in einer Mitteilung erklärt.
  • Do Kwons Verteidiger können innerhalb einer Frist von 30 Tagen Einspruch erheben. Wie sich die Entscheidung auf die gestellte Kaution in Höhe von 40.000 Euro auswirkt, bleibt abzuwarten.
  • Im Rahmen des Gerichtsprozess hat die Staatsanwaltschaft bereits das persönliche Vermögen – rund 176 Millionen US-Dollar – von Do Kown eingefroren.
  • Zudem habe das Gericht den Verkauf von Kwons Luxus-Apartment in Seoul und einer Reihe importierter Autos verboten. Nach südkoreanischem Recht sei es Verdächtigen untersagt, über die Erlöse und das Eigentum aus einer Straftat zu verfügen.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich