Zum Inhalt springen

Kooperation mit Rosfin Reuters Report: Binance half Russland bei Jagd auf Nawalny

Binance steht seit der Ukraine-Invasion in der Kritik. Ein neuer Report zeigt, wie eng die größte Krypto-Börse mit Russland kooperierte.

Giacomo Maihofer
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Binance

Beitragsbild: Shutterstock

  • Im April 2021 kooperierte Binance laut Reuters mit der russischen Finanzaufsicht Rosfin.
  • Die größte Krypto-Börse der Welt händigte Daten ihrer Kunden aus, inklusive Namen und Adressen. Dies geht aus Textnachrichten von Binance-Mitarbeitern hervor, die Reuters vorliegen.
  • Bei der Übergabe soll es vor allem um die Jagd auf Oppositionsführer Alexei Anatoljewitsch Nawalny gegangen sein. Rosfin wollte die Bitcoin aufspüren, die für ihn gesammelt worden sind.
  • Nawalnys Netzwerk landete damals auf der Terroristenliste der Rosfin.
  • Der Osteuropa-Chef von Binance, Gleb Kostarev, gab der Anfrage von Rosfin nach. Das zeigen Textnachrichten. Er habe “keine Wahl” gehabt, schrieb er Geschäftspartnern.
  • Die Nachricht ist Teil eines Hintergrundberichtes von Reuters, der zeigt, wie Binance vor dem Krieg versuchte, enge Bande mit russischen Regierungsbehörden zu knüpfen.
  • Seit der Invasion der Ukraine steht Binance in der Kritik. Es ist eine der wenigen Krypto-Börsen, die noch in Russland Büros haben.
  • Die Börse hat zwar einige Adressen von sanktionierten Russen auf ihre Liste gesetzt, sich jedoch lange dagegen gesperrt, die Accounts aller Russen zu sperren. Auch Handel in Rubel ist noch möglich.
  • Erst gestern erklärte Binance, es werde russischen Accounts mit mehr als 10.000 US-Dollar für den Handel auf seiner Plattform einfrieren.
  • CEO Changpeng Zhao, weithin bekannt unter seinen Initialen CZ, sagte, er sei gegen den Krieg und “Politiker, Diktatoren, die Kriege anzetteln”, aber nicht gegen “die Menschen auf beiden Seiten der Ukraine und Russland, die leiden”.
Du willst wissen, wo du am besten Bitcoin und andere Kryptos kaufen kannst?
Mit unserem Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich helfen wir dir, den für dich besten Anbieter zu finden.
Zum Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.