EU-Druck auf Binance Krypto-Börse verhängt harte Sanktionen gegen Russen

Binance, die größte Krypto-Börse der Welt, führt nach dem fünften Sanktionspaket der EU gegen Russland erhebliche Beschränkungen ein.

Jonas Oppermann
Teilen
Binance erlässt Sanktionen gegen Russland.

Beitragsbild: Shutterstock

| Der Kurs des Binance Coins BNB ist zuletzt deutlich unter Druck geraten
  • Binance, die nach Volumen größte Krypto-Börse der Welt, führt nach dem fünften Sanktionspaket der EU gegen Russland erhebliche Beschränkungen ein.
  • Der Schritt erfolgt, nachdem der Druck auf die Krypto-Börse unter Leitung von CEO Changpeng “CZ” Zhao in die Kritik geraten war.
  • Russische Staatsangehörige, die mehr als 10.000 Euro bei Binance verwalten, werden folgendermaßen eingeschränkt:
  1. Keine Ein- und Auszahlungen mehr über die Spot-, Futures- und Custody-Wallets,
  2. Jeglicher Handel mit Kryptowährungen über die Börse untersagt,
  3. Sperrung der gestakten und bereits verdienten Einlagen.
  • Eingeschränkte natürliche und juristische Personen haben 90 Tage Zeit, um ihre Positionen zu schließen.
  • Es ist davon auszugehen, dass alle anderen großen Börsen bald die gleichen Regeln befolgen müssen.
Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Steuersoftware-Vergleich