41 Millionen US-Dollar weg FBI: Nordkoreanische Hackergruppe Lazarus steckt hinter Hack auf Stake.com

Lazarus soll dem FBI zufolge für den jüngsten Hack von Stake.com verantwortlich sein. Insgesamt hat Nordkoreas Hackergruppe allein in diesem Jahr über 200 Millionen US-Dollar gestohlen.

Marlen Kremer
Teilen
Lazarus soll in direkter Verbindung zum nordkoreanischen Regime stehen

Beitragsbild: Shutterstock

| Lazarus soll in direkter Verbindung zum nordkoreanischen Regime stehen
  • Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hat in seinen Ermittlungen festgestellt, dass die nordkoreanische Hackergruppe Lazarus hinter dem Hack auf das Krypto-Casino Stake.com steckt. Das geht aus einer offiziellen Meldung der Sicherheitsbehörde hervor.
  • Im Rahmen der Untersuchung des FBI konnten über 30 Wallet-Adressen identifiziert werden, die mit dem Hackerangriff in Verbindung stehen.
  • Stake.com meldete am 4. September unbefugte Transaktionen aus seinen Hot Wallets – und deaktivierte alle Auszahlungen. Insgesamt haben die Angreifer etwa 41 Millionen US-Dollar gestohlen.
  • Das FBI macht die nordkoreanische Hackerbande für mehrere Angriffe auf Krypto-Plattformen verantwortlich. Darunter beispielsweise der Angriff auf Harmony und die Ronin Bridge.
  • “Allein im Jahr 2023 haben nordkoreanische Cyber-Akteure mehr als 200 Millionen US-Dollar gestohlen”, heißt es in der Mitteilung.
  • Lazarus soll in direkter Verbindung zum nordkoreanischen Regime unter Kim Jong-un stehen und als Geldeintreiber fungieren.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich