Zum Inhalt springen

625 Millionen US-Dollar Hack Nordkoreas Lazarus-Gruppe steckt hinter Ronin-Angriff

Der Angriff auf die Ronin Bridge, bei dem Kryptowährungen im Wert von 625 Millionen US-Dollar gestohlen wurden, geht offenbar auf das Konto der nordkoreanischen Hackergruppe Lazarus.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Kim Jong-un

Quelle: Shutterstock

  • Am 23. März wurde die Ronin Bridge, eine Ethereum-Sidechain für das NFT-Game Axie Infinity, gehackt und dabei Assets im Wert von 625 Millionen US-Dollar gestohlen. BTC-ECHO berichtete.
  • Hinter dem Angriff steckt offenbar die nordkoreanische Hackergruppe Lazarus, wie Chainalysis in einem Tweet vom 14. April bekannt gab.
  • Die Blockchain-Forensiker erklärten, “dass die nordkoreanische Cyberkriminelle Gruppe hinter dem Hack von Ronin Bridge im März stand, bei dem ETH und USDC im Wert von über 600 Millionen Dollar gestohlen wurden”.
  • Demnach identifizierte die Kontrollbehörde des US-Finanzministeriums (Office of Foreign Assets Control, OFAC) eine im Zusammenhang mit der Hackergruppe stehende Ethereum-Adresse, die in den Ronin-Hack verwickelt war.
  • Die Adresse enthielt 173.600 ETH und 25,5 Millionen USDC-Token.
  • Lazarus soll der Kontrolle des nordkoreanischen Regimes unterstehen und war in der Vergangenheit für mehrere schwere Hacker-Angriffe verantwortlich.
  • Laut Chainalysis verwendet Nordkorea Gelder aus Cyber-Angriffen zur Finanzierung seines Atomwaffenprogramms.
Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.