Über 30 Prozent der Belegschaft? Krypto-Börse Huobi mit Massenentlassungen

Der Krypto-Börse Huobi droht eine Entlassungswelle. Hauptgrund sei der harte Kurs Chinas, der zu großen Einbrüchen der Kundenzahlen geführt habe.

Paol Hergert
Teilen
Smartphone mit Logo von Huobi

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Entlassungswelle im Krypto-Space geht weiter: nun ist Huobi an der Reihe.
  • Die Krypto-Börse Huobi muss Stellen streichen. Dem Blockchain-Journalisten Colin Wu zufolge könne es über 30 Prozent der Belegschaft treffen.
  • Demnach seien mindestens 300 der gut 1.000 Stellen von den Streichungen betroffen.
  • Hauptgrund sei der harte Anti-Krypto-Kurs Chinas, der zu einem Einbruch der Nutzerzahlen geführt habe.
  • Gegenüber CoinDesk gibt ein Unternehmenssprecher auch dem aktuellen Marktumfeld die Schuld: “Während des aktuellen Marktumfeldes evaluiert Huobi derzeit seine Anstellungsstrategie, sowie die derzeitige Mitarbeiterschaft, um beides den derzeitigen operationellen Anforderungen anzupassen.”
  • Im Zuge dessen seien auch Entlassungen eine Option, heißt es von offizieller Seite.
  • Die Entlassungen bei Huobi setzen einen Trend bei Krypto-Unternehmen fort, der seit Wochen andauert und tausenden Menschen ihren Job gekostet haben.
  • Was BTC-ECHO-Chefredakteur von der Entlassungswelle – und der vorausgegangenen Misswirtschaft vieler Krypto-Firmen – hält, hat er in seinem Freitagskommentar aufgeschrieben.
Du möchtest Ripple (XRP) kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und bei welchen Anbietern du einfach und seriös echte Ripple (XRP) kaufen kannst.
Ripple kaufen