Ablehnung wäre "erstaunlich sadistisch" Genehmigung Bitcoin ETF: Chancen stehen bei 90 Prozent

Der gesamte Kryptomarkt wartet auf die Zulassung des Bitcoin ETFs. Das letzte Wort haben aber noch immer: Gary Gensler und die SEC.

Dominic Döllel
Teilen
Gary Gensler Bitcoin ETF

Beitragsbild: Picture Alliance

| Noch hat Gary Gensler nicht zugestimmt
  • Laut den Bloomberg-ETF-Analysten James Seyffart und Eric Balchunas besteht eine geringe Chance, dass der SEC-Chef Gary Gensler den Bitcoin ETF ablehnt.
  • Demnach stünden die Chancen auf eine Genehmigung “nur” bei 90 Prozent, wie Syeffart auf X mitteilt.
  • Balchunas zufolge wäre eine Ablehnung “erstaunlich sadistisch” und würde wahrscheinlich “eine Klagewelle auslösen”.
  • Damit wäre die SEC nicht das erste Mal wegen eines Bitcoin ETFs vor Gericht. Immerhin lehnt die US-Börsenaufsicht bereits seit langem derartige Anträge ab. Ein Trend, der bereits im Jahr 2017 begann.
  • Im vergangenen Monat schob die SEC einige der Anträge auf. Cathie Wood von Ark Invest erklärte jedoch, dass die Behörde sich inzwischen konstruktiv an der Überarbeitung der Anträge beteilige. Eine Zulassung könne demnach bereits dieses Jahr erfolgen.
  • Mit der Genehmigung werden neue Zuflüsse in den Krypto-Sektor erwartet. So rechnen einige Experten mit einem Bitcoin-Preis von rund 60.000 US-Dollar ein Jahr nach der ETF-Freigabe.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich