Bitcoin-ETF-Zulassung SEC schiebt Anträge weiter auf

Die SEC stellt Anträge auf Zulassung eines Bitcoin-ETFs weiter hinten an. Die nächsten Fristen für BlackRock und Co. laufen im Januar aus.

Moritz Draht
Teilen
SEC-Chef Gary Gensler Bitcoin etf

Beitragsbild: picture alliance

| Gary Gensler war das Zünglein an der Waage
  • Die Zulassung eines Bitcoin-ETFs beißt bei der SEC weiter auf Granit. Die Behörde hat die Prüfung der Anträge von BlackRock, Valkyrie, Invesco und Bitwise nun erneut verschoben.
  • Auch die Anträge von Fidelity, VanEck und WidsomTree könnten laut James Seyffart, ETF-Analyst bei Bloomberg, von der Wertpapieraufsichtsbehörde weiter aufgeschoben werden.
  • Die Fristen wären erst Mitte Oktober ausgelaufen. Laut Seyffart hängt die rasche Entscheidung mit dem drohenden Shutdown in den USA zum 1. Oktober zusammen.
  • Die SEC hat die Anträge bereits Ende August aufgeschoben. Die nächste Frist läuft Mitte Januar ab, könnte aber ebenfalls verschoben werden. Bis Mitte März muss die Behörde eine Entscheidung fällen.
  • Die Zulassung eines Bitcoin-ETFs in den USA gilt als Türöffner für institutionelle Investoren. Marktexperten rechnen mit einer hohen Nachfrage.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich