Zum Inhalt springen

MiCA-Verordnung Europäischer Rat stimmt für Krypto-Regulierung MiCA

Der Europäische Rat hat für die MiCA-Regulierung gestimmt. Ein letzter Schritt bleibt noch vor dem Gesetzesbeschluss.

Johannes Macswayed
 | 
Teilen
MiCA

Beitragsbild: Shutterstock

| Nur noch ein Schritt bis die MiCA-Verordnung in Kraft tritt.
  • Das Gremium der Staats- und Regierungschefs der EU stimmte am Mittwoch, dem 5. Oktober, für die umfangreiche MiCA-Verordnung. Dies geht aus Sitzungsunterlagen des Komitees hervor.
  • Die Verordnung wäre die erste einheitliche Krypto-Regulierung in der Europäischen Union. Vor ihrem Beschluss bleibt damit nur noch die Wahl im Europäischem Parlament nächste Woche.
  • In Kraft treten würden die Richtlinien dann voraussichtlich ab Anfang 2024. Neben der Regulierung von Kryptos wie Bitcoin und Ethereum, sollen dann auch Fragen um Stablecoins und die Rolle von Krypto-Dienstleistern geklärt werden.
  • Allgemein sehen Experten den Regulierungsansatz der EU positiv. Vor allem in der bisher zerstückelten, legislativen Landschaft dürfte sie in dieser Hinsicht für mehr Ordnung sorgen.
  • Binance-Gründer Changpeng Zhao glaubt sogar daran, in der kommenden Verordnung einen globalen Standard für die Krypto-Regulierung zu sehen.
  • Dennoch gab es immer wieder fragwürdige Vorschläge bei der Ausarbeitung. So beispielsweise das im Parlament diskutierte Bitcoin-Verbot oder einen Deckel auf nicht-Euro-gestützte Stablecoin-Transaktionen.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.