Zum Inhalt springen

44 Millionen US-Dollar Celsius-Richter fordert Auszahlung der Kundengelder

Nach einer richterlichen Anordnung soll Celsius Kryptowährungen an Kunden auszahlen. Für Nutzer des Earn-Programms gilt dies jedoch nicht.

Dominic Döllel
Teilen
Celsius

Beitragsbild: Shutterstock

| Celisus-Kunden müssen sich gedulden.
  • Der US-Konkursrichter Martin Glenn hat den Krypto-Lendingdienst Celsius Network LLC angewiesen, Kryptowährung, an seine Kunden zurückzugeben. Das berichtet Bloomberg und beruft sich auf eine mündliche Anhörung.
  • Laut der Anordnung, die am gestrigen Mittwoch, dem 07. Dezember erklärt wurde, sollen rund 44 Millionen US-Dollar freigegeben werden.
  • Celsius-Berater und verschiedene Interessengruppen seien demnach zu dem Schluss gekommen, dass Coins, die ausschließlich auf sogenannten Depotkonten platziert wurden, den Benutzern und nicht dem bankrotten Unternehmen gehören.
  • “Ich möchte, dass dieser Fall vorangetrieben wird. Ich möchte, dass die Gläubiger so schnell wie möglich so viel wie möglich zurückerhalten”, erklärte Richter Glenn.
  • Die Verordnung gelte jedoch nicht für Kunden des Earn-Programms. Die rechtliche Behandlung von Münzen auf verzinslichen Konten, müsse noch entschieden werden, heißt es weiter.
  • Wann Kunden mit einer Auszahlung rechnen können, ist bisher unklar.
  • Im Sommer vermeldete der Krypto-Lendingdienst die Insolvenz. Damals standen rund 167 Millionen US-Dolllar zur Verfügung. Mehr dazu hier.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.