Wegen Bitcoin ETF Sorgen BlackRock und Co. für einen Nachfrageschock?

Die Nachfrage nach Bitcoin ETFs bleibt ungebrochen. Mittlerweile kaufen die Assetmanager mehr BTC ein, als Miner nachproduzieren können.

Daniel Hoppmann
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Bitcoin ETFs ziehen enorme Summen von BTC aus dem Markt
  • Die Nachfrage nach Bitcoin ETFs ist weiterhin groß. Am Montag stellten die Finanzprodukte einen neuen Rekord auf, als das Handelsvolumen an einem Tag auf über 2,4 Milliarden US-Dollar stieg.
  • 1,3 Milliarden machte dabei allein der ETF von BlackRock aus. Auch gestern handelte IBIT über dieser Marke.
  • Wie Bitcoin Magazine auf X (ehemals Twitter) berichtet, gingen gestern über 9.000 BTC über die Ladentheke. Das Krypto-Medium stellte die Zahl mit der Menge täglich produzierter BTC gegenüber.
  • Das Ergebnis: Miner produzierten gestern zehnmal weniger Bitcoin, als die ETFs nachgefragten, etwa 900 Stück.
  • Sollte sich der Trend fortsetzen, wäre (auch angesichts des bevorstehenden Halvings) das Szenario eines Nachfrageschocks durchaus realistisch.
  • Die Entwicklung ist bereits jetzt am Bitcoin spürbar. Die Kryptowährung erreichte vor wenigen Minuten ein neues Jahreshoch. Zum Zeitpunkt des schreibens steht BTC bei 58.484 US-Dollar. Dieses Niveau erreichte man zuletzt im Dezember 2021.
  • Derweil gibt es nicht nur positive Meinungen über die ETFs. Manche sehen die Zulassung als “riesigen Fehler”.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich