QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein

Quelle: Shutterstock.com

QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein

Der CEO der größten kanadischen Exchange ist gestorben. Die Einlagen der Anleger sind mit ihm verschwunden. Ein Betroffener war nun bei Bloomberg im Interview. Zusammen mit anderen Opfern wolle er nun rechtliche Schritte einleiten.  

ong> 

Es ist mal wieder eine der Schreckensnachrichten, die die Kryptonomie seit einigen Tagen erschüttert. Wie wir bereits am 1. Februar berichtet haben, kursierte im Netz ein Gerücht: Der CEO der größten kanadischen Exchange, QuadrigaCX, ist gestorben und mit ihm die Private Keys der Hardware-Wallets des Unternehmens; 144 Millionen US-Dollar der 115.000 Kunden seien damit unwiederbringlich verloren. Einer dieser Unglücklichen ist Tong Zou, ein Mitdreißiger, ehemaliger Softwareentwickler im Silicon Valley für Walmart und BitTorrent. Zou war nun bei Bloomberg im Interview.

Der Fall Tong Zou

Tong Zou wollte sich beruflich neu orientieren und zwar in Vancouver in Kanada. Seine Ersparnisse im Wert von mehr als 400.000 US-Dollar auf einem amerikanischen Bankkonto wollte er auf ein kanadisches Bankkonto schicken. Dafür nahm er den Umweg über Bitcoin. Er kaufte auf einer amerikanischen Plattform Bitcoin, schickte diese an seinen QuadrigaCX-Account und von dort aus wollte er sie in kanadische Dollar umwandeln. Warum er diesen Umweg wählte, bleibt unklar. Jedenfalls wollte er von dem Geld eine Immobilie kaufen, so Zou. QuadrigaCX kam dieser Forderung über Monate hinweg nicht nach. „Das Geld ist nach wie vor nicht auf meinem Konto eingegangen“, beteuert Zou.

Unterdessen erhielt Tong Zou ein Jobangebot von TRON-Chef und -Werbetrommler Justin Sun. Zou könne bei BitTorrent beziehungsweise Tron anfangen, schlug Sun auf Twitter vor.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Suns Angebot stieß auf offene Ohren:

Vielen Dank Justin! Ich versuche nur, die Dinge für mich selbst herauszufinden. Ich bin mir nicht sicher, ob die USA mich überhaupt wieder reinlassen werden, aber ich werde definitiv über dein Angebot nachdenken,

bedankte sich Zou.

Klärungsbedarf

Zou hat sich nun mit anderen Betroffenen an die Anwaltskanzleien Bennet Jones LLP und McInnes Cooper gewendet. Wie wir weiter berichteten, schaut dem Unternehmen inzwischen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young über die Schulter. Es gebe zwei Ansätze, die Kunden zu entschädigen: Zum Einen über das Auffinden der Private Keys, zum Anderen über den Erlös aus einem Unternehmensverkauf. Was die erste Strategie betrifft, scheint wenig Hoffnung zu bleiben. So sind Analysten sowohl von Proof of Research als auch von Elementus unabhängig voneinander zu dem Ergebnis gekommen, dass die besagten Hardware Wallets anscheinend nie existiert haben.

Auch was den Tod von Gerald Cotten angeht, herrscht alles andere als Einigkeit. Zwar sind zwei Dokumente aufgetaucht, die den Tod als wahrscheinlicher erscheinen lassen. Aber seltsame Zufälle, wie zum Beispiel das 12 Tage vor seinem Tod ausgestellte Testament oder die Verantwortung über die Einlagen eines Unternehmens in nur einer Hand, werfen dennoch Fragen auf. Dieser Meinung ist auch der US-amerikanische Staatsdiener Steve Bunnell:

Im Todesfall um Gerald Cotten gibt es nach wie vor einige Ungereimtheiten, denen man noch nachgehen muss. Doch egal ob die Vermögenswerte auf QuadrigaCX einem Verwaltungsfehler anheimgefallen sind oder das Problem tiefer reicht, verdeutlicht die Situation, wie wichtig es für Anleger ist, eine vertrauenswürdige Exchange zu nutzen, der auch Einlagensicherung am Herzen liegt. Es gibt viele dieser dubiosen Exchanges über dem Globus verteilt.

Eine einflussreiche Exchange würde ferner „ihre Private Keys nicht in die Hände nur einer Person geben, sondern eine Multi-Signature-Wallet mit beispielsweise fünf Keys einrichten. Um auf die Wallet zugreifen zu können, bräuchte es dann drei der fünf Schlüssel. So ist keine dieser fünf Personen unentbehrlich.“

Inwieweit dieser Vorfall bereinigt wird, bleibt abzuwarten. Eine Lektion wird aber bereits jetzt schon vermittelt: Wer Be your own bank sagt, muss auch Own your private key sagen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

SIM-Karten-Tausch: Klage gegen US-Mobilfunkanbieter AT&T
SIM-Karten-Tausch: Klage gegen US-Mobilfunkanbieter AT&T
Unternehmen

Der Kalifornier Seth Shapiro ist nicht nur ein zweifach mit dem Emmy Award ausgezeichneter Medien- und Technologieexperte, Autor und Professor an der School of Cinematic Arts der Universität von Südkalifornien, sondern jetzt auch Kläger gegen den Mobilfunkanbieter AT&T. Bei der Klage geht es insgesamt um einen Schaden von 1,8 Millionen US-Dollar und einen mysteriösen SIM-Karten-Tausch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Angesagt

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

×
Anzeige