Zum Inhalt springen

Blockchain PartnerschaftNFT-Entwickler und Chainalysis geben langfristige Kooperation bekannt

NFT-Entwickler Dapper Labs und Chainalysis verkündeten eine neue Zusammenarbeit im Bereich Blockchain Compliance. Damit sollen illegale Transaktionen vermieden werden.

Marlen Kremer
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Blaue Hände Handschlag

Quelle: Shutterstock

NFT-Entwickler Dapper Labs und Blockchain-Datenplattform Chainalysis wollen von nun an zusammenarbeiten, wie aus einer Pressemitteilung vom 7. Oktober hervorgeht. Die Kooperation soll sicherstellen, dass Transaktionen bei dem Entwickler von CryptoKitties und NBA Top Shot mit rechten Dingen zugehen. Dadurch sollen kriminelle Aktivitäten, wie NFT-Geldwäsche und Marktmanipulation, vermieden werden.

Während der Hype um Non-fungible Token (NFT) anhält, hat der Markt weiterhin mit Scams zu kämpfen. Hier kommt die neue Partnerschaft der beiden Blockchain-Player ins Spiel. So suchte der NFT-Entwickler Kontakt zu Chainalysis, um den rechtmäßigen Erwerb von den beliebten Collectibles zu gewährleisten.

Jonathan Levin, Mitbegründer und Chief Strategy Officer bei Chainalysis erklärte, dass das Unternehmen sich auf eine Welt vorbereite, “in der verschiedenste Wertschöpfungen wie Kunst, Spiele, Geschäftstransaktionen und andere singuläre digitale Erlebnisse über Blockchains ablaufen werden”. Außerdem wolle Chainalysis dem NFT-Entwickler “bei der Skalierung seiner Compliance-Prozesse” helfen, “während das Unternehmen neue Anwendungsfälle für Verbraucher entwickelt”.

Gegenüber BTC-ECHO erklärte Levin:

Die strenge Einhaltung von Vorschriften schafft Vertrauen bei Regierungsbehörden, Finanzinstituten sowie Nutzern und fördert so das Wachstum der Branche.

Jonathan Levin, Mitbegründer und Chief Strategy Officer bei Chainalysis gegenüber BTC-ECHO

Dabei werde sich Dapper Labs zwei verschiedene Compliance-Tools zunutze machen. Während Chainalysis KYT illegale und bedenkliche Aktivitäten in Echtzeit aufzeigt, erlaubt es Chainalysis Reactor, detailliertere Untersuchungen von verdächtigen Transaktionen durchzuführen.

“Ein sicheres Umfeld”

Die Partnerschaft dient jedoch nicht nur zur Bekämpfung illegaler Transaktionen auf der Plattform von Dapper Labs. Sie setzt auch ein Zeichen, Blockchain-Anwendungen generell sicherer zu machen. Das NFT-Ökosystem schafft es oftmals auf spielerische Art und Weise, einen Zugang zur Krypto-Szene herzustellen. Dieser muss jedoch Vorschriften gerecht werden und eine gewisse Sicherheit vorweisen können. So erklärt Naeem Bawla, Associate Director of Compliance bei Dapper Labs:

NFTs zählen zu den aufregendsten Anwendungsbereichen für Kryptowährungen, aber sie werden nur dann langfristig erfolgreich sein, wenn wir ein sicheres Umfeld für unsere Kunden gewährleisten können.

Naeem Bawla, Associate Director of Compliance bei Dapper Labs

Indes kommentiert Lana Schwartzman, Chief Compliance Officer bei Dapper Labs, die neue Partnerschaft mit einem positiven Ausblick:


Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Chainalysis durch die wir potenziell bösartige Akteure von unserer Plattform fernhalten, Geldwäsche bekämpfen und zugleich das sich schnell entwickelnde lokale und globale Regulierungs- und Compliance-System im Griff behalten können. Als weiteren positiven Aspekt der Zusammenarbeit sehen wir im Zuge des Erfolgs von NBA Top Shot und CryptoKitties demnächst neue digitale Erlebnisse auf den Markt bringen.

Lana Schwartzman, Chief Compliance Officer bei Dapper Labs
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Bitcoin kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.