Iranische Hotels umgehen US-Sanktionen mit Bitcoin
Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Iranische Hotels

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-illustration/iran-booking-concept-iranian-flag-hotel-685415710?src=2ikmFTClmlxCb0GI1aEgOg-1-62

Teilen
BTC58,316.00 $ 1.00%

Iranische Hotels erlauben zunehmend die Bezahlung per Kryptowährung. Damit umgehen sie die bestehenden US-Handels- und Finanzsanktionen. So kann man beispielsweise auf dem iranischen Portal HostelsInIran.com neuerdings seine Anzahlung per Ethereum, Bitcoin und Bitcoin Cash durchführen.

Kryptowährungen, die auf Basis von dezentral funktionierenden Blockchains basieren, interessieren sich naturgemäß nicht für Handelssanktionen. Nachdem Donald Trump Anfang Mai die Entscheidung traf, den bestehenden Atomdeal mit dem Iran aufzukündigen, setzten die USA kurze Zeit später neue Sanktionen in Kraft. Der Iran ist auf Rang drei der Öl exportierenden Nationen. Spätestens im November soll keiner der Verbündeten der USA mehr Öl aus dem Iran beziehen. Mit der Forderung Washingtons an seine Mitstreiter will man den Iran finanziell in die Knie zwingen.

kryptokompass
Social Token - das nächste große Ding?

Investment Trend: Social Token

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Obwohl im April Pläne für einen eigenen Coin  nach dem Vorbild des venezuelischen Petro aus Teheran bekannt wurden, verbot noch im gleichen Monat die dortige Zentralbank den Handel mit jeglichen Kryptowährungen. Die US-Sanktionen haben nicht nur dafür gesorgt, dass viele Iraner ihr Vermögen aus Angst vor einer Entwertung ihrer Währung außer Landes gebracht haben. Wie erwartet, ist der Wechselkurs des iranischen Rial im Verlauf der letzten Monate stark eingebrochen.

Iranische Hotels nutzen Kryptowährungen als Workaround

Die US-Sanktionen bereiten auch einheimischen Unternehmen wie Hotelketten Schwierigkeiten, weil kaum jemand offiziell mit ihnen handeln oder ihnen etwas bezahlen darf. Leo Weese berichtet auf Twitter, dass ein führendes Hotelportal nun zu drastischen Mitteln gegriffen hat, um Anzahlungen der Touristen annehmen zu können. Die Webseite HostelsInIran.com erlaubt derzeit Anzahlungen per Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum. Die Nutzung von Kryptowährungen mag merkwürdig erscheinen, aber die Wirtschaftsblockade habe den Betreibern des Portals keine andere Möglichkeit gelassen, wird den ausländischen Interessenten einer Hotelbuchung per E-Mail mitgeteilt.

bitcoin-trading-kurs
Das Krypto-Trading lernen

Der Einsteigerkurs für den Handel von Bitcoin und digitalen Währungen

4 Stunden Videokurs mit Profitrader Robert Rother



US-Sanktionen weiten sich aus

Wie Anfang diesen Monats bekannt wurde, fordern die USA von der deutschen Regierung starke Eingriffe in das Finanzsystem. Berlin soll mehrere Konten der iranischen Regierung einfrieren, forderte der US-Botschafter von Angela Merkel. Man wollte so die Rückführung hoher Summen in den Iran verhindern. Zwar erfuhr dieser Vorschlag keine Zustimmung. Dennoch weiten sich die Sanktionen immer weiter aus. So leistete die südkoreanische Online-Börse Bithumb vorauseilenden Gehorsam. Wahrscheinlich auf Druck der Regierung setzte man alle Kunden aus dem Iran und Nordkorea auf die schwarze Liste. Bei Bithumb ist seit zwei Monaten jeglicher Handel für die Einwohner dieser beiden Nationen schlichtweg untersagt. Dies soll der Unterbindung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung dieser beiden „Hochrisikostaaten“ dienen.

Kryptowährungen scheinen sich zum beliebten Mittel zu etablieren, um Sanktionen zu umgehen und zugleich wirtschaftlichen Miseren zu entkommen. So gab Venezuela zu Beginn des Jahres den Petro heraus, während die Menschen im Land dazu übergehen, Bitcoin Cash zu nutzen, um ihr Kapital vor der Hyperinflation zu schützen.

BTC-ECHO

kryptokompass
BTC-ECHO Magazin (5/2021): Social Token - das nächste große Ding?

Das Branchenmagazin für Bitcoin und Blockchain Investoren.

Exklusive Top-Themen für ein erfolgreiches Investment:
• Investment Trend: Social Token
Coinbase-Börsengang
• Die 5 größten Bitcoin-Crashs
• Marktanalyse vom Profi-Trader
• Bitcoin Mining mit Hashrate Token


Kostenfreie Ausgabe bestellen >>


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY