Licence to Sell Independent Reserve: Australische Kryptobörse erhält Genehmigung in Singapur
Christian Stede

von Christian Stede

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Singapur

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC47,992.00 $ -0.41%

Während die Regulierungsbehörden weltweit es den den Exchanges immer schwerer machen, erteilt Singapur eine der ersten Genehmigungen. Sie geht an die australische Kryptobörse Independent Reserve.

Die australische Kryptowährungsbörse Independent Reserve teilte am Montag mit, dass sie eine “grundsätzliche Genehmigung” in Singapur erhalten habe, um als regulierter Anbieter digitaler Zahlungstoken zu agieren. Independent Reserve ist damit eine der ersten Kryptowährungsbörsen, die von der Monetary Authority of Singapore (MAS) eine derartige Genehmigung erhalten hat. Diese Nachricht lässt umso mehr aufhorchen, als die regulatorischen Vorschriften für Exchanges derzeit weltweit eher verschärft werden. Dies bekommt derzeit unter anderem die Kryptobörse Binance sehr schmerzhaft zu spüren. Erst diese Woche waren zudem die Regulierungsbehörden in Südkorea eingeschritten und hatten die Schließung von elf mittelgroßen Kryptobörsen angeordnet. Independent Reserve wurde 2013 in Australien gegründet und betrat im Jahr 2019 den Markt in Singapur. 


[Die Genehmigung] gibt uns als Branchenteilnehmer Sicherheit und unseren Kunden die Gewissheit, dass die von ihnen gewählte Plattform die Prüfung durch eine erstklassige Aufsichtsbehörde bestanden hat. Die Erteilung von Lizenzen für digitale Payment Token durch die MAS wird Singapur weiterhin in die Pole Position als führende Finanzdrehscheibe in Asien bringen

, sagte Adrian Przelozny, CEO von Independent Reserve, in der Pressemitteilung. 

Independent Research mit Vorsprung vor der Konkurrenz

In Singapur trat im Januar 2020 ein neues Gesetz für Zahlungsdienste in Kraft, der Payment Services Act (PSA). Der PSA sieht die Zulassung und Regulierung von Zahlungsdienstleistern und die Überwachung von Zahlungssystemen vor.  So möchten die Behörden die Einhaltung der Anforderungen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (Anti-Money Laundering / Combating the Financing of Terrorism) sowie Kontrollen zur Minderung technologischer Risiken gewährleisten. Bislang waren die Kryptobörsen in Singapur von der Pflicht, dem PSA zu genügen, freigestellt. Dies wird dem Vernehmen nach aber nicht ewig so weitergehen. 


So hatte die MAS letzte Woche mitgeteilt, dass es sich in der Endphase der Prüfung mehrerer Anträge auf Erteilung einer Lizenz für Digital Pyament Token-Dienstleister befinde. Nach Angaben der Behörde sind bislang Anträge von rund 170 Betreibern von Kryptobörsen eingegangen.  Eine Lizenz erteile die MAS bislang in diesen Fällen allerdings noch nicht. Was das betrifft, ist Independent Reserve der Konkurrenz also einen guten Schritt voraus. Ein Pappenstiel ist das Zulassungsverfahren auf jeden Fall nicht:

Wir waren beeindruckt von der Gründlichkeit des Zulassungsverfahrens. Eine hohe Detailgenauigkeit, ist erforderlich, um sicherzustellen, dass unsere Systeme und Prozesse robust sind. Sie entsprechen den strengen regulatorischen Standards

, so Raks Sondhi, Geschäftsführer von Independent Reserve in Singapur.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY