Zum Inhalt springen

Altcoinanalyse Ethereum und Near erholen sich deutlich, Cardano verliert Keysupport

Während Near (NEAR) und insbesondere Ethereum (ETH) sich von den gestrigen Abverkäufen gut erholen können, rutschte Cardano (ADA) unter seinen Schlüsselsupport ab.

Stefan Lübeck
 | 
Teilen
Altcoins
| Die große Mehrheit der Altcoins schließt sich Bitcoins positiver Kursentwicklung an.

Ethereum (ETH): Ethereum kann sich nach Abverkauf spürbar erholen

Kurs (ETH): 2.711 USD (Vorwoche: 2.884 USD)

Widerstände/Ziele: 2.733 USD, 2.954 USD, 3.155 USD, 3.273 USD, 3.361 USD, 3.408, 3.577 USD, 3.752 USD, 3.898 USD, 4.043 USD, 4.158 USD, 4.339 USD, 4.547 USD, 4.719 USD, 4.864 USD, 5.073 USD, 5.393 USD, 6.014 USD, 7.027 USD, 8.666 USD, 11.318 USD

Unterstützungen: 2.659 USD, 2.571 USD, 2.305 USD, 2.161 USD, 2.044 USD, 1.930 USD, 1.725/1.713 USD, 1.545 USD, 1.425 USD

Kursanalyse Ethereum (ETH) KW07 22

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

  • Ethereum muss die 2.733 USD zurückerobern, um Kurspotential bis 2.954 USD zu genieren.
  • Erst ein Ausbruch über die 3.273 USD hellt das Chartbild wieder auf.
  • 2.305 USD als wichtiges Unterstützungsniveau für die kommende Handelswoche.

Der Ether-Kurs musste sich erneut der Bitcoin-Korrektur beugen und rutschte zurück bis an die starke Unterstützung bei 2.305 USD. Erst hier setzte eine deutliche Gegenbewegung zurück an die 2.733 USD ein. Hier prallte der Ether-Kurs am heutigen Freitag, dem 25. Februar, zunächst gen Süden ab, kann sich aktuell jedoch oberhalb der 2.700 USD stabilisieren. Das Bullenlager muss nun zwingend versuchen, den Ether-Kurs oberhalb der 2.733 USD zu stabilisieren, um einen erneuten Anstiegsversuch zu initiieren. Erst eine Rückeroberung der 2.993 USD ermöglicht einen Durchmarsch in Richtung des Verlaufshochs bei 3.273 USD.

Bullishe Variante (Ethereum):

Ethereum verpasste es in der Vorwoche erneut, die Marke von 3.273 USD anzulaufen. Stattdessen rutschte der Kurs erneut bis an die Unterstützung bei 2.305 USD, bevor die Bullen zurück aufs Parkett kamen. Aktuell handelt der Ether-Kurs wieder unterhalb des wichtigen Resists bei 2.733 USD. Gelingt den Bullen in den kommenden Handelstagen ein Ausbruch über diesen Widerstand und auch der EMA20 (rot) bei 2.800 USD wird überwunden, rückt zunächst die Oberkante der orangen Widerstandszone bei 2.954 USD als Ziel in den Blick.

Einen ersten wichtigen Test haben die Bullen bei 2.993 USD zu bestehen. Neben dem 38er Fibonacci-Retracements findet sich an dieser Kursmarke auch der EMA50 (orange). Wird die 2.993 USD ohne erneute Rücksetzer durchbrochen, rückt die Unterkante der roten Widerstandszone abermals in den Blick der Anleger. Überwindet Ethereum auch die 3.155 USD dynamisch und springt damit wieder über den Supertrend, ist ein erneuter Test der 3.273 USD einzuplanen. Neben dem Verlaufshoch vom 10. Februar 2022 finden sich hier auch das 50er Fibonacci-Retracement sowie der EMA200 (blau).

Das Chartbild hellt sich auf

Können die Bullen genug Kaufkraft entwickeln und sodann ein neues Verlaufshoch ausbilden, ist ein Folgeanstieg bis in die türkise Resistzone einzuplanen. Im Bereich der 3.589 USD verläuft der MA200 (grün). Um diese Widerstandszone durchbrechen zu können, muss auch Bitcoin (BTC) sich deutlich erholen. Sollte dieser Bereich mittelfristig überwunden werden, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 3.752 USD. Diese Kursmarke fungiert als erster Widerstand auf dem Weg zur 3.898 USD. Hier werden die Bären abermals dagegenhalten, um ihre Chance auf eine erneute Korrektur zu wahren. Gelingt es der Käuferseite hingegen, diese charttechnische Hürde zurückzuerobern, rücken Kursziele bei 4.043 USD und 4.158 USD in den Blick der Anleger.

Diese starke Widerstandszone ist als erster übergeordneter Zielbereich für die kommenden Handelswochen anzusehen. Erst wenn Ethereum auch diese Zone nachhaltig zurückerobert, ist ein Folgeanstieg bis an die 4.339 USD vorstellbar. Überwindet auch Bitcoin den Bereich um 52.000 USD und steigt in Richtung 57.000 USD an, dürfte Ethereum weiter in Richtung der 4.547 USD ansteigen. Wird diese Kursmarke in Form des alten Allzeithochs ohne gravierende Kursrücksetzer durchbrochen, rückt die Zone zwischen 4.719 USD und dem Allzeithoch bei 4.864 USD wieder in den Blick. Vorerst ist dieser Bereich als das maximale Kursziel auf der Oberseite anzusehen.

Bearishe Variante (Ethereum)

Die Verkäuferseite schickte den Ether-Kurs erneut zurück bis in die gelbe Unterstützungszone. Erst hier kamen die Bullen zurück in den Markt und hievten Ethereum zurück bis an die Unterkante der orangen Widerstandszone bei 2.733 USD. Solange Ethereum nicht über das Verlaufshoch bei 3.273 USD ausbricht, ist jederzeit mit einem erneuten Abverkauf zu rechnen. Ein erstes Indiz wäre ein Rückfall unter die Supportmarke bei 2.578 USD. Sollte Ethereum erneut unter dieses Kursniveau wegbrechen, dürfte abermals die gelbe Zone anvisiert werden. Kommen die Bullen sodann nicht zurück aufs Parkett, ist ein Retest des Verlaufstiefs bei 2.161 USD einzuplanen. Bleibt der Verkaufsdruck auch in dieser Zone weiter bestehen, ist auch ein Abverkauf bis in die grüne Supportzone vorstellbar.

Sodann dürfte Ethereum bis mindestens 2.044 USD, wahrscheinlicher jedoch bis an die 1.930 USD wegbrechen. Wird auch die 1.930 USD per Tagesschlusskurs unterboten, trübt sich das Chartbild weiter ein. Spätestens zwischen 1.795 USD und 1.713 USD sollten die Bullen zur Stelle sein, um einen Rückfall unter das Tief aus dem Sommer 2021 abzuwenden. Die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur bis an die 1.545 USD würde drastisch zunehmen. Sogar ein Retest der Unterstützung bei 1.425 USD wäre ins Auge zu fassen. Die maximalen bearishen Kursziele für die kommenden Monate sind unverändert bei 1.359 USD und 1.223 USD zu finden. Mehr Abgabepotenzial ergibt sich aus aktueller Sicht nicht.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI-Indikator versucht aktuell zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 anzusteigen. Sollte Ethereum weiter gen Norden streben, könnte sich hier in den kommenden Handelstagen ein neues Kaufsignal ausbilden. Der MACD weist hingegen weiterhin ein Verkaufssignal auf, könnte dieses jedoch ebenfalls in ein Long-Signal umdrehen. Auf Wochensicht ist das bearishe Bild unverändert. Der RSI handelt weiterhin unterhalb der neutralen Zone zwischen 45 und 55.

Cardano (ADA): Aufgabe der Schlüsselunterstützung trübt Chartbild ein

  • Kurs (ADA): 0,88 USD (Vorwoche: 0,99 USD)
  • Widerstände/Ziele: 0,93 USD, 1,00 USD, 1,10 USD, 1,19 USD, 1,25 USD, 1,42 USD, 1,48 USD, 1,59 USD, 1,77 USD, 1,82 USD, 1,91 USD, 2,00 USD
  • Unterstützungen: 0,82 USD, 0,75 USD, 0,70 USD, 0,58 USD, 0,48 USD, 0,39 USD, 0,33 USD, 0,26 USD
Kursanalyse Cardano (ADA) KW07 22

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex

  • ADA-Kurs fällt zurück unter Schlüsselunterstützung und fällt auf neues 52 Wochen Tief.
  • 1,00 USD als erste wichtige charttechnische Hürde.
  • 0,75 USD fungiert nun als erste Unterstützung auf der Unterseite.

Der Kurs von Cardano tendierte im Zuge der Korrektur von Bitcoin ebenfalls deutlich gen Süden. Der hier genutzte Chart der Börse Bittrex weist sogar ein Tief bei rund 0,50 USD aus. Dieses extreme Kurstief ist ein gutes Beispiel für fehlende Liquidität auf einer Krypto-Börse. Das Tief bei Binance und Co. findet sich hingegen bei 0,75 USD und damit genau in der, in der letzten Cardano-Analyse angesprochenen wichtigen gelben Supportzone. Aktuell kann sich der ADA-Kurs jedoch vorerst etwas erholen und zurück über den Widerstand bei 0,82 USD ansteigen. Um einen ersten Befreiungsschlag zu initiieren, muss der ADA-Kurs jedoch den Schlüsselbereich zwischen 0,93 USD und 1,00 USD zurückerobern. Auf der Unterseite fungiert die Zone zwischen 0,70 USD und 0,75 USD nun als wichtige Unterstützungszone.

Bullishe Variante (Cardano)

Nach dem deutlichen Sell-Off als Erstreaktion auf den Kriegsbeginn in der Ukraine am gestrigen Donnerstag, kann sich der ADA-Kurs aktuell etwas erholen. Im Tief fand Cardano heute Support an der Unterstützung bei 0,82 USD. Ziel der Bullen muss es nun sein, Cardano schnellstmöglich zurück über die 0,93 USD und insbesondere die 1,00 USD zu hieven, um die Gefahr eines erneuten Abverkaufs kurzfristig zu bannen. Gelingt es der Käuferseite, die Marke von 1,00 USD zurückzuerobern und damit auch den EMA20 (rot) zu überwinden, ist ein Folgeanstieg in Richtung der 1,10 USD einzuplanen.

Auf dem Weg findet sich mit dem Supertrend bei 1,08 USD jedoch ein erster Stolperstein. Spätestens an der 1,10 USD findet sich neben einer horizontalen Widerstandsmarke auch der EMA50 (orange). Im ersten Versuch dürfte Cardano hier scheitern. Kommt es bei Bitcoin zu einer anhaltenden Entlastungsrallye zurück in Richtung seiner Verlaufshochs und auch ADA steigt in der Folge bis in den Bereich um 1,20 USD an, wäre die Rückfallgefahr vorerst gebannt. Stabilisiert sich Cardano sodann oberhalb der 1,20 USD, wendet sich der Blick erneut in Richtung 1,25 USD.

Eine erste Stabilisierung vorstellbar

Schafft es die Käuferseite diesen starken Resist nachhaltig zu durchbrechen und auch das 38er Fibonacci-Retracement der aktuellen Bewegung bei 1,29 USD zu durchbrechen, dürfte der ADA-Kurs weiter zulegen und bis 1,42 USD durchmarschieren. Hier wartet mit dem EMA200 (blau) erneut ein starker Widerstand. Spätestens in der Zone zwischen 1,48 USD und 1,52 USD dürfte es erneut schwer werden für die Bullen. Mehrfach konnte diese Zone nicht nachhaltig zurückerobert werden.

Zeigt sich der Kryptomarkt in den kommenden Wochen zunehmend bullish, könnte Cardano bis an die 1,59 USD durchstarten. Abermals werden Anleger Gewinne mitnehmen wollen. Erst wenn diese Widerstandsmarke per Tagesschlusskurs durchbrochen wird, aktivieren sich Kursziele bei 1,77 USD und 1,82 USD. Letztere Widerstandsmarke ist als Make-or-Break Bereich für die kommenden Monate anzusehen. Hier verläuft neben der alten Abrisskante aus dem November 2021 weiterhin der MA200 (grün). Vorerst ist dieses Kursniveau als das maximale bullishe Kursziel für die kommende Zeit anzusehen.

Bearishe Variante (Cardano)

Die Bären zeigten erneut ihre Pranken. Der Aufgabe der Schlüsselunterstützung zwischen 0,93 USD und 1,00 USD hat Spuren hinterlassen. Die Verkäuferseite scheint den ADA-Kurs zwar kurzfristig genug gen Süden gedrückt zu haben, bereits in der orangen Zone ist jedoch mit erneuten Abverkäufen zu rechnen. Kann das Bärenlager den Kurs unterhalb der 1,00 USD deckeln und ADA fällt in den kommenden Handelstagen erneut zurück unter die 0,82 USD, rückt abermals die gelbe Supportzone in den Blick der Anleger. Gibt die Kursmarke von 0,70 USD keinen Halt und wird per Tagessschlusskurs unterboten, trübt sich das Chartbild weiter ein. In der Folge könnte Cardano auch tiefere Kursziele auf der Unterseite bei 0,58 USD sowie 0,48 USD anvisieren. Maximal ist sogar auch ein Retest des Ausbruchsniveaus vom 2. Februar 2021 vorstellbar. Der Supportbereich um 0,39 USD ist aktuell als mögliches Kursziel der Bären anzusehen. Erst wenn Cardano auch hier nicht deutlich gen Norden abprallt und in der kommenden Zeit weiter schwächelt, wäre auch ein Rückfall an die 0,33 USD oder sogar 0,26 USD nicht mehr ausgeschlossen.

Indikatoren (Cardano)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen im Tageschart aktive Verkaufssignale auf. Gleiches zeigt sich auch auf Wochensicht. Auch hier weisen beide Indikatoren weiterhin aktive Verkaufssignale auf. Zwar sind beide Indikatoren weiterhin überverkauft, solange jedoch keine nachhaltige Umkehr zu erkennen ist, ist dieser Status vorerst zu vernachlässigen.

Unterstützungszone. Tendiert der Gesamtmarkt in den kommenden Handelswochen abermals deutlicher gen Süden, könnte Avalanche sogar bis an das Verlaufstief aus dem September 2021 bei 32,21 USD zurückfallen. Aus aktueller Sicht ist diese Unterstützung als maximales bearishes Kursziel anzusehen.  

NEAR (Near): Near kann sich an wichtiger Unterstützung stabilisieren

  • Kurs (NEAR): 8,81 USD (Vorwoche: 10,30 USD)
  • Widerstände/Ziele: 9,50 USD, 10,51 USD, 11,71 USD, 13,28 USD, 15,96 USD, 17,65 USD, 20,63 USD, 24,75 USD
  • Unterstützungen: 8,36 USD, 7,58 USD, 6,66 USD, 6,11 USD, 4,80 USD, 3,54 USD
Kursanalyse Near (NEAR) KW07 22

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares NEAR/USD auf Binance

  • Near-Kurs prallt an Keysupport bei 7,58 USD gen Norden ab.
  • Erstes Kursziel bei 9,50 USD.
  • Übergeordnete Unterstützung bei 6,11 USD.

Noch im Januar dieses Jahres bildete Near ein neues Allzeithoch im Bereich der 20,63 USD aus. Ausgehend von diesem Niveau fiel der NEAR-Kurs zunächst bis an den EMA200 (blau) bei 9,50 USD, wo es zunächst zu einer Zwischenstabilisierung kam. Im Zuge der Gesamtmarktschwäche rutschte der Near jedoch weiter ab und markierte am gestrigen Donnerstag, dem 24. Februar, ein frisches Verlaufstief bei 7,42 USD, bevor die Bullen zurück aufs Parkett kamen und den Kurs zurück über den Widerstand bei 8,36 USD hievte. Ziel der Bullen muss es nun sein, den NEAR-Kurs schnell zurück über die 9,80 USD ansteigen zu lassen und damit das Chartbild wieder aufzuhellen.

Bullishe Variante (Near)

Die Käuferseite konnte einen Totalabsturz vorerst abwenden. Stabilisiert sich der NEAR-Kurs in den kommenden Handelstagen oberhalb der 7,78 USD und kann die Zone zwischen 9,50 USD und 9,80 USD zurückerobern, wäre dieses ein erstes Indiz der Stärke. Gelingt es in der Folge auch den Widerstand bei 10,50 USD zu durchbrechen, ist eine erste Richtungsentscheidung im Bereich zwischen 11,37 USD und 11,90 USD zu erwarten. Hier findet sich mit dem Supertrend, dem EMA50 (orange) sowie dem 38er Fibonacci-Retracement ein ganzes Bündel an potenziellen Hürden. Kann das Käuferlager auch diese Zone in den kommenden Wochen zurückerobern, richtet sich der Blick in Richtung 13,28 USD. Hier scheiterte Near in der Vergangenheit mehrfach.

Sollte der NEAR-Kurs perspektivisch auch zurück über diesen Widerstand springen, aktivieren sich Kursziele bei 15,08 USD sowie 17,52 USD. Beide Marken sind von Fibonacci-Retracements abgeleitet.  Gelingt es den Bullen den NEAR-Kurs mittelfristig, auch diese Kurswiderstände zu pulverisieren, ist ein Retest des Allzeithochs bei 20,35 USD vorstellbar. Hier dürften Anleger erneut Gewinne mitnehmen wollen. Kann sich der NEAR-Kurs in dieser Zone festbeißen, ist mittelfristig auch ein Anstieg bis an das 138er Fibonacci-Extension möglich. Da zudem auch die kursbegrenzende Aufwärtstrendlinie in dieser Zone verläuft, ist nicht mit einem direkten Ausbruch über die 26,20 USD zu planen. Für die kommenden Monate lautet das maximale Kursziel für Near 29,60 USD. Diese Marke ist von der 161er Fibonacci-Kursprojektion abgeleitet. Höhere Kurse sind aus aktueller Chartsicht nicht zu erwarten.

Baerishe Variante (Near)

Die Bären prügelten den NEAR-Kurs bis an die horizontale Unterstützung bei 7,58 USD bevor die Bullen vermehrt Gegenwehr zeigten. Solange die Verkäuferseite den Kurs unterhalb der 9,80 USD deckeln kann, ist jederzeit mit einem Retest des Verlaufstiefs zu rechnen. Ein erstes Indiz für eine erneute Kursschwäche wäre der nachhaltige Rückfall unter die 8,36 USD. Sodann dürfte Near unmittelbar bis an das Verlaufstief bei 7,40 USD korrigieren. Unterbietet der NEAR-Kurs auch diese Kursmarke per Tagesschlusskurs, weitet sich die Korrektur bis in den grünen Unterstützungsbereich aus. Die Zone zwischen 6,66 USD und 6,11 USD fungierte bereits in 2021 mehrfach als starker Supportbereich.

Im ersten Anlauf ist daher mit einem Abpraller gen Norden zu planen. Sollte sich die Schwäche am Gesamtmarkt in den kommenden Handelswochen ausweiten und Near rutscht unter die 6,11 USD ab, rückt der nächste Support bei 4,80 USD in den Blick der Anleger. Diese Kursmarke war in 2021 mehrfach stark umkämpft. Kann sich Near auch an dieser Unterstützung nicht stabilisieren und gibt auch diese Kursmarke nachhaltig auf, weitet sich die Kurskorrektur in Richtung des maximalen bearishen Kursziels bei 3,54 USD aus. Dieses Kurslevel war im August des Vorjahres die Startmarke zur Rallye bis an das Allzeithoch. Die Bullen werden daher alles daran setzen, den NEAR-Kurs hier nachhaltig wieder gen Norden zu bewegen.

Indikatoren (Near)

Der RSI-Indikator wie auch der MACD-Indikator weisen aktuell ein Verkaufssignal auf. Erst bei einem Sprung zurück über die 9,80 USD könnten die Indikatoren neue Long-Signale aktivieren.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.