Zum Inhalt springen

Alles im Blick Die wichtigsten Krypto-News der Woche

Mastercard erweitert das Krypto-Angebot; Robinhood wurde Opfer eines Hacks; Beeple-NFT hat einen neuen Besitzer und Twitter entwickelt dApps. Das sind die Krypto-News der Woche.

Marlen Kremer
 | 
Teilen
Kaffeetasse auf Holztisch

Beitragsbild: Shutterstock

Eine weitere aufregende Woche im Krypto-Space neigt sich dem Ende. Die wichtigsten Ereignisse um Bitcoin und Co. kompakt im Überblick.

Mastercard erweitert das Krypto-Angebot

Partnerschaften mit den Digital-Asset-Dienstleistern Amber GroupBitkub und CoinJar sollen es Kunden in der Region Asien-Pazifik ermöglichen, Kryptowährungen in Fiat-Zahlungen umzuwandeln. Pläne für ein ähnliches Angebot in den USA wurden offenbar auch schon geschmiedet.

Damit können nun Unternehmen und Verbraucher Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten mit Kryptowährungen von Mastercard erhalten. Karteninhaber im gesamten asiatischen Raum (APAC) können indessen mit ihren Kryptowährungen an allen Mastercard-Akzeptanzstellen bezahlen. Im Hintergrund wird die jeweilige Kryptowährung in traditionelles Fiat-Geld umgewandelt. In den USA arbeitet Mastercard bereits mit Bakkt zusammen, um Kryptowährungen in ihr Angebot mitaufzunehmen.

Mehr dazu könnt ihr hier lesen.

Robinhood wurde Opfer eines Hackerangriffs

Die Krypto-Börse gab am 11. November bekannt, dass es einen Hackerangriff auf das Unternehmen und damit auch auf ihren Kundenstamm gegeben habe. Laut Robinhood wurden jedoch keine Sozialversicherungsnummern, Bankkontonummern oder Debitkartennummern geklaut.

Dabei sei den Plattform-Usern keine finanziellen Schäden entstanden. Der Angreifer konnte jedoch die E-Mail-Adressen von etwa fünf Millionen Robinhood-Nutzern einsacken. Bei etwa zwei Millionen Datensätzen konnte der Hacker auch vollständige Namen abgreifen. Diese wurden vom Hacker zu einer Erpressungszahlung aufgefordert. Bei über 300 Usern ging es dabei sogar um mehr persönliche Daten, wie Geburtsdaten und Postleitzahlen.

Mehr Informationen bekommt ihr hier.

Beeple-NFT hat einen neuen Besitzer

Das Kunstwerk namens HUMAN ONE zeigt einen 3D-animierten Astronauten, welches nach der Erschaffung noch immer verändert und angepasst werden kann. Interessenten aus Hongkong und der Schweiz gaben während einer Auktion bei Christie’s Angebote für das Exemplar ab. Letztendlich ging der NFT an Ryan Zurrer. Der Blockchain-Enthusiast gab dafür 28,9 Millionen US-Dollar aus.

Das Kunstwerk auf der Ethereum Blockchain ist das bis jetzt zweitwertvollste jemals versteigerte NFT. Damit belegt Beeple nun den ersten und zweiten Platz im NFT-Spitzenranking. Das erste digitale Kunstwerk Beeples namens “EVERDAYS: THE FIRST 5000 DAYS” hatte ein heftiges Preisschild im Wert von 69,3 Millionen US-Dollar.

Zum ausführlichen Artikel geht er hier entlang.

Twitter entwickelt nun dApps

Twitter arbeitet an einem Krypto-Team, um sich mit dezentralen Anwendungen (dApps), Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie auseinandersetzen soll. Tess Rinearson, Ratsmitglied der Interchain Foundation, soll dabei das Team managen. die Leitung dieses Teams. Demnach soll ebenso das hauseigene Bluesky-Projekt an einer dezentralen Social-Media-Plattform arbeiten.

Diese sogenannte “Twitter Crypto” Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, soziale Medien zu dezentralisieren. Dabei könnte es bald sogar möglich sein, als Content Creator Guthaben in Form von Krypto zu erhalten.

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr dazu.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.