Zum Inhalt springen

DeFi-MonitorDeFi und Gaming: “Der Goldrausch im Metaverse hat gerade erst begonnen”

Krypto-Gaming-Ökonomien, die in Metaversen durch DeF und NFTs angetrieben werden, könnten das nächste große Ding werden. Das besagt zumindest ein neuer Bericht von Grayscale – was steckt dahinter?

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
Gaming

Quelle: Shutterstock

| Gaming

Seitdem sich Facebook vor einem Monat in Meta umbenannt hat, ist der Begriff Metaverse in aller Munde. Inzwischen haben immer mehr Unternehmen ihre Metaverse-Pläne verkündet, darunter Microsoft, Adidas und das Gaming-Unternehmen Niantic.

Doch während traditionelle Technologieunternehmen noch an der Umsetzung ihrer Metaverse-Pläne arbeiten, ist der Krypto-Space bereits einige Schritte weiter.

Insbesondere im Bereich des Krypto-Gaming gibt es bereits erste Metaversen. Projekte wie Sandbox (SAND), Decentraland (MANA) oder Axie Infinity (AXS) haben schon ihre eigenen (milliardenschweren) Welten geschaffen, in denen tausende von Spielern Tag täglich miteinander interagieren.

Die Idee, dass wir alle bald in virtuellen Welten leben werden, auf die wir über das Internet zugreifen, scheint vor allem für viele Gamer vielversprechend zu klingen – davon ist auch Grayscale überzeugt.

Eine neue Studie des größten Krypto-Vermögensverwalters der Welt hält es für wahrscheinlich, dass der Jahresumsatz im Metaverse in wenigen Jahren auf über eine Billion US-Dollar steigen könnte.

Darüber hinaus ist Grayscale überzeugt davon, dass vor allem der Krypto-Space in dieser Zukunft eine entscheidende Rolle in Metaversen spielt.

Da sich das Leben der Menschen immer mehr ins Internet verlagert, werden digitale Knappheit, Smart Contracts und Online-Eigentum, das durch Bitcoin, andere Kryptowährungen, Decentralized Finance (DeFi) und Non-fungible Token (NFTs) geschaffen werden, dazu beitragen, die Grundlagen der Wirtschaft im Metaverse zu schaffen.

400 Milliarden US-Dollar-Umsatz bis 2025

Außerdem glaubt Grayscale, dass vor allem Krypto-Gaming eine blühende Zukunft bevorsteht. Der Krypto-Vermögensverwalter erwartet, dass die Einnahmen aus Metaverse-Gaming-Welten von 180 Milliarden im Jahr 2020 auf 400 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025 steigen.

Gaming-Einnahmewachstum
Quelle: https://grayscale.com

Die fortgesetzte Verlagerung der Monetarisierung durch die Spieleentwickler sei eine Schlüsseldynamik in diesem Wachstumstrend.

Viele Gamer würden nämlich ihr Geld und ihre Zeit damit verbringen, digitalen Reichtum aufzubauen, den sie bislang nicht monetarisieren können.

Das liegt daran, dass traditionelle Spieleentwickler es ihren Kunden nicht ermöglichen, ihre in Spielen erworbenen Gegenstände oder Charaktere wirklich zu besitzen. Die Entwickler verbieten Gamern den Handel mit Spielgegenständen, sodass diese ihre erspielten Gegenstände nicht zu Geld machen können.

Decentralized Finance und Non-fungible Token wollen ebendieses Problem lösen.

Paradigmenwechsel für die Gaming-Welt

Dieses neue Paradigma ermöglicht es den Spielern, ihre digitalen Vermögenswerte in Form von NFTs wirklich zu besitzen. Zudem erlaubt es ihnen, ihre im Spiel erworbenen Gegenstände mit der ganzen Welt über DeFi zu tauschen oder zu verleihen.

Dadurch entsteht ein Markt, der über das Internet zugänglich ist. Auf diesem Markt kann theoretisch jeder in Spielen erworbene Gegenstand zu Geld gemacht werden. Aus diesen Gründen ist Grayscale überzeugt davon, dass immer mehr Gamer die Vorteile von Krypto-Gaming erkennen werden.

BTC-ECHO Magazin (Print & Digital)
Der Kryptokompass ist das führende deutschsprachige Magazin zu den Themen Bitcoin, Blockchain & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.