Alles im Blick Das sind die 5 wichtigsten Krypto-News der Woche

Bitcoin strauchelt, Mercedes-Benz fährt mit Vollgas ins Web3 und Ordinals gehen steil: die Krypto-News der Woche.

Paol Hergert
Teilen
KaffeeLaptopaufHolztischKrypto

Beitragsbild: Shutterstock

| Die wichtigsten Krypto-News der Woche im Schnelldurchlauf

Eine weitere aufregende Woche im Krypto-Space neigt sich dem Ende. Die wichtigsten Ereignisse um Bitcoin, Ethereum und Co. kompakt im Überblick.

Solana: Airdrop-Jäger auf der Pirsch

Jupiter, die größte dezentrale Börse auf Solana, hat am 31. Januar über eine Milliarde JUP-Token im Wert von knapp einer Milliarde US-Dollar verteilt. Der Airdrop geht damit als einer der bislang größten Airdrops der Krypto-Geschichte ein. Doch nicht alle Krypto-Fans konnten sich für den Jupiter Airdrop qualifizieren. Viele Investoren gingen leer aus.

Welche Schritte man jetzt unternehmen kann, um von den Auswirkungen des Jupiter Airdrops zu profitieren und in Zukunft bei weiteren Airdrops nicht außen vor zu bleiben, lest ihr hier: Nichts vom Jupiter Airdrop abbekommen? So profitierst du trotzdem

Wer Jupiter (JUP) auf unterschiedlichen Plattformen des Solana-Ökosystems nutzt, bekommt dafür unter anderem Punkte, die für mögliche andere Airdrops in Zukunft qualifizieren. Alles Weitere dazu lest ihr hier: Jupiter: Diese Solana Airdrops ermöglicht der JUP Token

Will die CDU Bitcoin verbieten?

Ein Aufruhr geht durch die deutsche Krypto-Szene. Die CDU/CSU-Fraktion will bestimmte Krypto-Transaktionen und -Mixer verbieten, eine Registrierungspflicht für selbst gehostete Adressen einführen sowie das automatische Abrufverfahren für Krypto-Wallets ermöglichen. Das hat die Oppositions-Partei in einem Antragsentwurf zur Bekämpfung der Geldwäsche sowie Terrorismus- und Extremismusfinanzierung veröffentlicht. Kritiker sehen darin einen Angriff auf die finanzielle Freiheit. BTC-ECHO hat die Union mit den Anschuldigungen konfrontiert.

Wie die Partei ihr Vorhaben erklärt und ob der Vorschlag nochmal überarbeitet wird, lest ihr im Folgenden: So hart will die CDU gegen den Krypto-Space vorgehen

Podcast

IOTA: Berliner Krypto-Projekt mit Airdrop

Am Krypto-Markt jagt zurzeit ein Airdrop den nächsten. Nun ist auch IOTA an der Reihe: Die Tangle Ecosystem Association hat eine Token-Ausschüttung an Nutzer des Shimmer-Networks angekündigt. Insgesamt eine Million US-Dollar sind aus dem SMR-Tokentopf für den Airdrop reserviert. Der Anmeldezeitraum begann am 30. Januar, die Auszahlung folgt am 16. März. Derweil wird das Mainnet für die 2.0-Umstellung vorbereitet.

Ob es dafür einen Termin gibt und welche Bedeutung Shimmer für die IOTA-Entwicklung hat, verriet IOTA-Mitgründer Dominik Schiener gegenüber BTC-ECHO: IOTA-Airdrop beginnt: Alle Infos zur Teilnahme

FDP will Krypto den Rücken stärken

2024 wird ein Superwahljahr. In den USA kommt es aller Voraussicht nach zu einem erneuten Kräftemessen zwischen Präsident Biden und Donald Trump. In Deutschland stellen sich die Parlamente in Sachsen, Thüringen und Brandenburg neu zusammen. Und dann wäre da noch die Europawahl im Juni. Für letztere laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Nach und nach legen die Parteien ihre Wahlprogramme vor – so auch die FDP, bei der Krypto auf der Agenda steht.

BTC-ECHO hat mit dem FDP-Abgeordneten Frank Schäffler gesprochen. Was die Liberalen mit Bitcoin und Co. vorhaben, warum sich die Europawahl auf den Wettbewerb von Stablecoins auswirken wird, wie es um Bitcoin ETFs in Europa steht und wie es mit der MiCA nach der Europawahl weitergeht, lest ihr hier: So will die FDP den Krypto-Sektor stärken

Stürzt Bitcoin nochmal um die Hälfte ein?

Bitcoin ist knapp – es gibt aktuell lediglich 19,5 Millionen Coins. Weil Investoren eine zukünftige Kursexplosion erwarten, ist das Angebot auf dem Markt ebenfalls gering. Schon seit Wochen sinken Börsen-Bestände immer weiter. Auch der Nachfrageschock durch den Bitcoin Spot ETF – nach dem Grayscale-Abverkauf haben mittlerweile die Zuflüsse übernommen – verstärkt diesen Effekt.

Daraus folgt: eine langfristig sinkende Liquidität, die den Kurs schneller nach gen Süden oder Norden bewegen kann. Wie Daten der sogenannten Liquidity Map zeigen, warten einige Investoren auf eine Korrektur auf bis zu 22.000 US-Dollar pro Bitcoin.

Woran das liegt, was für und was gegen einen BTC-Kurssturz spricht und wie sich die Liquidität auf Bitcoin auswirkt, lest ihr hier: Deshalb spekulieren Investoren auf einen Bitcoin-Kurs von bis zu 22.000 US-Dollar

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen