Nach Volkswagen: IOTA arbeitet auch mit Audi zusammen

Quelle: Interior of the full-size luxury car Audi A8 3.0 TDI quattro (286PS). Since 2018. Black and white via Shutterstock

Nach Volkswagen: IOTA arbeitet auch mit Audi zusammen

Die Audi Denkwerkstatt und die IOTA Foundation erkunden gemeinsam neue Möglichkeiten, das Tangle-Netzwerk in der Mobilität zu nutzen. Der Testlauf folgt auf die breit ausgelegte Partnerschaft IOTAs mit dem Mutterkonzern Volkswagen. Dabei zeigen sich beide Partner offen, die gewonnenen Ergebnisse auch mit Außenstehenden zu teilen und so das gesamte Ökosystem voranzubringen.

Im Juni verkündeten die IOTA Foundation und der Volkswagen-Konzern auf der CEBIT 2018 den Start ihrer Kooperation. Gemeinsam stellte man ein Proof of Concept zur Softwareübertragung per Funk vor. Damit möchte Volkswagen mit der Hilfe von IOTAs Tangle eine DLT-Lösung für seine Fahrzeuge verwirklichen. So soll die Datenversorgung der Volkswagen-Autos nachhaltig sichergestellt werden. Zudem hat Volkswagen damit auch das autonome Fahren als Zukunftsmodell im Hinterkopf.

DLT-Testlauf im kleinen Rahmen

In dieser Woche kommt IOTA auch mit Audi zusammen, das ebenfalls zum Wolfsburger Konzern gehört. So startete die IOTA Foundation gemeinsam mit der Audi Denkwerkstatt in Berlin einen einwöchigen Design-Sprint. Wie es in einem Medium-Post heißt, sollen bei diesem Testlauf für neue Ideen die Möglichkeiten ausgelotet werden, die das Tangle in der Mobilität spielen kann. Dazu will man einen einfachen Prototyp kreieren und auf ein positives Feedback der Kunden hoffen.

Mit dem Design-Sprint testen IOTA und Audi eine neue Art, um an der technologischen Weiterentwicklung der Automobilindustrie zu arbeiten. Laut IOTA ist ein Testlauf in kleinem Rahmen ideal, um den Fokus auf Innovation und Entwicklung zu legen. Das 15-köpfige Team der Audi Denkwerkstatt bildet also ein gutes Fundament, gemeinsam mit den DLT-Experten von IOTA tragfähige Konzepte auszuarbeiten.

IOTA und Mobilität

Der Bereich Mobilität ist derzeit einer der Hauptbereiche, in dem die Foundation das Tangle einbringen möchte. Erst in diesem Monat startete man dazu das Projekt Cariota (ein Akronym aus Car und IOTA), das an der Vernetzung von Autos und dem Tangle arbeitet. Zudem versucht man in zahlreichen Partnerschaften permanent, neue praktische Anwendungsfelder für das Tangle zu erschließen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der IOTA-Kurs befindet sich heute ob der Ankündigung im Aufwärtstrend. So konnte der Coin MIOTA in den letzten 24 Stunden um gute sieben Prozent ansteigen und seinen Platz in den Top 10 festigen. Welche Anwendungsmöglichkeiten es neben der Mobilität noch für IOTAs Tangle gibt und was genau hinter der Technologie steht, könnt ihr bei BTC-ECHO nachlesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Kolumne

Bitcoin steuert auf die 18 Millionengrenze zu, IOTA rühmt sich mit vielversprechenden Anwendungsfällen und wir haben das Ripple-Ökosystem im Blick. Das interessierte unsere Leser in der vergangenen Woche am meisten.

Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen?
Wissen

Einer der größten Stolpersteine bei der Analyse von Krypto-Assets sind zentralisierte Börsen. Während on-chain ein Großteil des Verhaltens verschiedener Akteure verfolgt werden kann, arbeiten Börsen wie Bitfinex, Bithub oder Kraken immer noch weitgehend off-chain. Nur ein Bruchteil ihres Verhaltens kann direkt auf verschiedenen Blockchains beobachtet werden. Für Investoren und andere Akteure auf dem Markt könnten jedoch Blicke hinter diese Barriere viele Vorteile bringen: Anleger könnten eindeutig große Transaktionen zwischen verschiedenen Börsen verfolgen. Derartige Transaktionen stehen häufig im Verdacht, einen nachhaltigen Einfluss auf die Kurse zu nehmen, sodass ein schnelles Wissen über derartige Ereignisse hilfreich wäre. 

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs weist aktuell eine sehr geringe Korrelation zu den Vergleichsmärkten auf. Die Volatilität vom Bitcoin-Kurs liegt auch weiterhin bei 3 Prozent. Leider ist die Performance auch in dieser Woche noch vom Kurssturz von Ende September geprägt.

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

Angesagt

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.