Nach Volkswagen: IOTA arbeitet auch mit Audi zusammen

Quelle: Interior of the full-size luxury car Audi A8 3.0 TDI quattro (286PS). Since 2018. Black and white via Shutterstock

Nach Volkswagen: IOTA arbeitet auch mit Audi zusammen

Die Audi Denkwerkstatt und die IOTA Foundation erkunden gemeinsam neue Möglichkeiten, das Tangle-Netzwerk in der Mobilität zu nutzen. Der Testlauf folgt auf die breit ausgelegte Partnerschaft IOTAs mit dem Mutterkonzern Volkswagen. Dabei zeigen sich beide Partner offen, die gewonnenen Ergebnisse auch mit Außenstehenden zu teilen und so das gesamte Ökosystem voranzubringen.

Im Juni verkündeten die IOTA Foundation und der Volkswagen-Konzern auf der CEBIT 2018 den Start ihrer Kooperation. Gemeinsam stellte man ein Proof of Concept zur Softwareübertragung per Funk vor. Damit möchte Volkswagen mit der Hilfe von IOTAs Tangle eine DLT-Lösung für seine Fahrzeuge verwirklichen. So soll die Datenversorgung der Volkswagen-Autos nachhaltig sichergestellt werden. Zudem hat Volkswagen damit auch das autonome Fahren als Zukunftsmodell im Hinterkopf.

DLT-Testlauf im kleinen Rahmen

In dieser Woche kommt IOTA auch mit Audi zusammen, das ebenfalls zum Wolfsburger Konzern gehört. So startete die IOTA Foundation gemeinsam mit der Audi Denkwerkstatt in Berlin einen einwöchigen Design-Sprint. Wie es in einem Medium-Post heißt, sollen bei diesem Testlauf für neue Ideen die Möglichkeiten ausgelotet werden, die das Tangle in der Mobilität spielen kann. Dazu will man einen einfachen Prototyp kreieren und auf ein positives Feedback der Kunden hoffen.

Mit dem Design-Sprint testen IOTA und Audi eine neue Art, um an der technologischen Weiterentwicklung der Automobilindustrie zu arbeiten. Laut IOTA ist ein Testlauf in kleinem Rahmen ideal, um den Fokus auf Innovation und Entwicklung zu legen. Das 15-köpfige Team der Audi Denkwerkstatt bildet also ein gutes Fundament, gemeinsam mit den DLT-Experten von IOTA tragfähige Konzepte auszuarbeiten.

IOTA und Mobilität

Der Bereich Mobilität ist derzeit einer der Hauptbereiche, in dem die Foundation das Tangle einbringen möchte. Erst in diesem Monat startete man dazu das Projekt Cariota (ein Akronym aus Car und IOTA), das an der Vernetzung von Autos und dem Tangle arbeitet. Zudem versucht man in zahlreichen Partnerschaften permanent, neue praktische Anwendungsfelder für das Tangle zu erschließen.

Der IOTA-Kurs befindet sich heute ob der Ankündigung im Aufwärtstrend. So konnte der Coin MIOTA in den letzten 24 Stunden um gute sieben Prozent ansteigen und seinen Platz in den Top 10 festigen. Welche Anwendungsmöglichkeiten es neben der Mobilität noch für IOTAs Tangle gibt und was genau hinter der Technologie steht, könnt ihr bei BTC-ECHO nachlesen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
Altcoins

Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
Altcoins

Cardano hat eine ähnliche Vision wie Bitcoin: Finanzdienste für jedermann.

EOS: Nur 37 Prozent aktive Accounts, Sicherheitslücken bei 27 dApps entdeckt
EOS: Nur 37 Prozent aktive Accounts, Sicherheitslücken bei 27 dApps entdeckt
Altcoins

Der vermeintliche „Ethereum-Killer“ EOS hat offenbar deutlich weniger aktive Nutzer als angenommen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Kolumne

    TenX lanciert die Krypto-Visa-Karte, während Konkurrent MasterCard ein Patent für einen Bitcoin-Tumbler anmeldet.

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Angesagt

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.

    YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
    Funding

    Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.

    MasterCard: Patentanmeldung für Bitcoin-Mixer wirft Fragen auf
    Unternehmen

    Die Kreditkartengesellschaft MasterCard meldet ein Patent für eine Art Bitcoin-Mixer an.