Nach Volkswagen: IOTA arbeitet auch mit Audi zusammen

Nach Volkswagen: IOTA arbeitet auch mit Audi zusammen

Die Audi Denkwerkstatt und die IOTA Foundation erkunden gemeinsam neue Möglichkeiten, das Tangle-Netzwerk in der Mobilität zu nutzen. Der Testlauf folgt auf die breit ausgelegte Partnerschaft IOTAs mit dem Mutterkonzern Volkswagen. Dabei zeigen sich beide Partner offen, die gewonnenen Ergebnisse auch mit Außenstehenden zu teilen und so das gesamte Ökosystem voranzubringen.

Im Juni verkündeten die IOTA Foundation und der Volkswagen-Konzern auf der CEBIT 2018 den Start ihrer Kooperation. Gemeinsam stellte man ein Proof of Concept zur Softwareübertragung per Funk vor. Damit möchte Volkswagen mit der Hilfe von IOTAs Tangle eine DLT-Lösung für seine Fahrzeuge verwirklichen. So soll die Datenversorgung der Volkswagen-Autos nachhaltig sichergestellt werden. Zudem hat Volkswagen damit auch das autonome Fahren als Zukunftsmodell im Hinterkopf.

DLT-Testlauf im kleinen Rahmen

In dieser Woche kommt IOTA auch mit Audi zusammen, das ebenfalls zum Wolfsburger Konzern gehört. So startete die IOTA Foundation gemeinsam mit der Audi Denkwerkstatt in Berlin einen einwöchigen Design-Sprint. Wie es in einem Medium-Post heißt, sollen bei diesem Testlauf für neue Ideen die Möglichkeiten ausgelotet werden, die das Tangle in der Mobilität spielen kann. Dazu will man einen einfachen Prototyp kreieren und auf ein positives Feedback der Kunden hoffen.

Mit dem Design-Sprint testen IOTA und Audi eine neue Art, um an der technologischen Weiterentwicklung der Automobilindustrie zu arbeiten. Laut IOTA ist ein Testlauf in kleinem Rahmen ideal, um den Fokus auf Innovation und Entwicklung zu legen. Das 15-köpfige Team der Audi Denkwerkstatt bildet also ein gutes Fundament, gemeinsam mit den DLT-Experten von IOTA tragfähige Konzepte auszuarbeiten.

IOTA und Mobilität

Der Bereich Mobilität ist derzeit einer der Hauptbereiche, in dem die Foundation das Tangle einbringen möchte. Erst in diesem Monat startete man dazu das Projekt Cariota (ein Akronym aus Car und IOTA), das an der Vernetzung von Autos und dem Tangle arbeitet. Zudem versucht man in zahlreichen Partnerschaften permanent, neue praktische Anwendungsfelder für das Tangle zu erschließen.

Der IOTA-Kurs befindet sich heute ob der Ankündigung im Aufwärtstrend. So konnte der Coin MIOTA in den letzten 24 Stunden um gute sieben Prozent ansteigen und seinen Platz in den Top 10 festigen. Welche Anwendungsmöglichkeiten es neben der Mobilität noch für IOTAs Tangle gibt und was genau hinter der Technologie steht, könnt ihr bei BTC-ECHO nachlesen.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Über 3 Millionen US-Dollar: Geldsegen für die Ethereum-Forschung

Die Ethereum Foundation um Vitalik Buterin packt zum vierten Mal die Finanzspritze aus. Damit soll der Blockchain-Forschung eine Cash-Injektion in Höhe von drei Millionen US-Dollar verpasst werden.  Als die Ethereum Foundation (EF) zum Jahresbeginn ihr Subventionsprogramm für Ethereum-Entwickler verkündete, sollte es zunächst ausschließlich um die Förderung von Projekten gehen, die sich der Skalierungsproblematik annehmen. Man […]

SegWit vs. Bitcoin Cash: Was wird mehr genutzt?

Die weltweit größte Krypto-Handelsplattform BitMEX stellt in einem Bericht die Nutzung der beiden konkurrierenden Bitcoin-Modelle SegWit und Bitcoin Cash gegenüber. Dabei stellen die Analysten fest, dass die mehrheitlich gewählte Option SegWit noch immer die Nase vorne hat. Das Handelsvolumen von Bitcoin Cash wächst jedoch auch. Der Richtungsstreit innerhalb der Bitcoin-Community hielt die Krypto-Szene in den […]

Die Lage am Mittwoch: Bitcoin – der neue Stable Coin?

Diese Überschrift ist natürlich augenzwinkernd gemeint – die Unabhängigkeit Bitcoins steht nicht auf dem Spiel. Allerdings hat sich der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche tatsächlich stabiler zum US-Dollar verhalten als die selbsternannte US-Dollar-Abbildung Tether. Überhaupt zeigt sich der Bitcoin – im Vergleich zu diversen Altcoins – zunehmend schwankungsresistent. Was aus Investorensicht langweilig klingen mag, könnte […]

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]