Nach dem DAO Token Sale – Retrospektive und Erklärungen

Quelle: © Photobank, Fotolia

Nach dem DAO Token Sale – Retrospektive und Erklärungen

Eine Leserfrage erreichte uns auf der Fabebook-Seite von BTC-Echo hinsichtlich des DAO Token Sales. Gehaltvolle Fragen sind natürlich immer willkommen und so möchten wir versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Vor ca einer Woche wurden einige Fragen hinsichtlich des DAO Token Sale und Ethereum gestellt. Wir haben uns seinerzeit etwas Bearbeitungszeit erbeten und möchten nun diese Schuld endlich einlösen! Letztlich passt auch der Zeitpunkt, der DAO token sale ist vorbei, erste Proposals sind der DAO vorgelegt worden und einige Exchanges lassen nun den Handel mit DAO tokens zu.

Kurzer Rückblick auf den DAO Token Sale

Die erste Frage betraf den Ethereum-Kursanstieg bzw -Verfall in der Zeit des Sales. Zwar ist man darauf von dem Standpunkt der technischen Analyse etwas eingegangen. Technische Analyse betrachtet jedoch letztlich unabhängig von irgendwelchen zugrunde liegenden Ursachen die Entwicklungen auf dem Markt, dementsprechend kann man hier ggf etwas aus der Perspektive der Fundamentalanalyse sagen.

Letztlich kann man hier Bullen und Bären im gesamten Prozess Namen geben: DAO Token-Käufer auf der einen, Ethereum Bagholder auf der anderen Seite. Wenn wir uns die Kursentwicklung in dem letzten Monat ansehen, merken wir, wie der Kurs vom DAO Token sale aufwärts getrieben wurde – nach dem 30. April haben Leute begeistert eingekauft.

Besonders stark ist dieser Effekt Mitte Mai gewesen. Das lässt sich damit erklären, dass DAO Token-Käufer möglichst noch zu geringen Preisen kaufen sollten – man muß dabei im Hinterkopf behalten, dass man bei den DAO Token ab 11. Mai sukzessive den Preis angezogen hat.

Um den 20. Mai herum haben die Ethereum Bagholder ihr Ethereum verkauft; die Erinnerung daran, dass der Preis am 14. März nach Passieren des bisherigen Kursmaximum von über 13 EUR (USD) tief fiel, hat das wohl ausgelöst. Das wollten sie natürlich nicht nochmal erleben! Schließlich gab es am 28. Mai den letzten großen Anstieg vor Abschluss des Token sales, wieder durch die DAO Token-Käufer.

Seitdem ist der Ethereum-Kurs weiterhin im Steigen, was sowohl durch die mit der DAO gekommene Reputation als auch an weiteren positiven Neuigkeiten.

Wie funktioniert die DAO?

Neben den Fragen hinsichtlich der Ethereum-Kursbewegungen wurden noch ein paar Fragen zum Ethereum-Ökosystem gestellt.Eine Frage war, was mit dem Ether, was man für den Kauf von DAO token ausgab, geschieht. Diese bleiben in der DAO; man hat für Ethereum DAO token gekauft. Die DAO kann dann im Abstimmen über eingereichte Proposals überlegen, in was der angelegte Ether gesteckt werden soll.

Die investierten Ether aus der DAO zurückzubekommen ist nicht ganz trivial. Man kann diese natürlich auf einem Exchange verkaufen – wobei sich das zur Zeit nicht lohnen würde. Sie sind also letztlich in der DAO gebunden. Neben diesem Weg kann man auch einen split der DAO in die Wege leiten.

Mit Life of Brian mag man hier zwar “Spalter!” rufen – aber gerade in dem Fall, dass eine Mehrheit einer Minderheit durch Ausnutzen des Voting-Prozesses unterbuttern will, oder auch nur, wenn man mit dem Prinzip der DAO überhaupt nicht zufrieden ist, wäre das ein Ansatz.

Wenn also jemand mit einem Proposal unzufrieden ist, kann er vor Ausführung des Proposals selber eines einreichen, dass die Formung einer neuen DAO zum Ziel hat. Jeder, der dafür stimmt, wird dann mitsamt dem Ether, was er eingezahlt hat, diese neue DAO gründen. Was dann konkret mit dem Ether geschieht ist natürlich Inhalt dieser neuen DAO.

Letztlich ist damit eine weitere Frage geklärt: an etwaigen Rewards ist man natürlich nur beteiligt, wenn man das entsprechende Proposal angenommen hat! Was ist aber in folgendem Fall: man hat recht früh DAO token gekauft und dementsprechend 100DAO token für 1 ETH bekommen.

Was ist, wenn man sie bei einem höheren Verhältnis (da 100DAO für 1.5ETH bspw) via Split aus der DAO lösen will? Um hier schnellen Schnäppchenjägern zuvor zu kommen ist in der DAO geregelt, dass die Wertsteigerungen, die ein DAO token im token sale mit sich brachte, in einen eigenen Extratopf kommt: erst wenn die DAO einen entsprechenden Wert in Ether ausgegeben hat kann über ein proposal dieses Extrageld in den Haupttopf überführt werden.

Kommen wir zur letzten Frage: was würde ein Scheitern der DAO für Ethereum bedeuten? Direkt letztlich nichts; die Funds, die man in der DAO hinterlassen hat, verdampfen ja nicht einfach, sondern werden zur Unterstützung von Proposals genutzt.

Nun mag es sein, dass die Proposals alle nichts werden. Natürlich würde beispielsweise ein Flop von Slock.it seinen Einfaluss auf den Ethereum-Kurs haben, aber das wäre ein mittelbarer Einfluß. An sich hätte man halt das Ether schlecht angelegt – aber nicht verbrannt.

Ich hoffe, ich konnte einige Fragen beantworten! Wer wirklich tief in die Wissenschaft hinter der DAO einsteigen will (was ich jetzt einfach mal als DAOlogie bezeichne), dem empfehle ich das Whitepaper und einschlägige Foren – besonders den slack-channel.

 

BTC-Echo

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum

Auch in der Ethereum-Community scheint sich wieder einiges zu bewegen.

Ethereum: ETH-Developer diskutieren Hard Forks im Drei-Monats-Rhythmus
Ethereum: ETH-Developer diskutieren Hard Forks im Drei-Monats-Rhythmus
Ethereum

Ethereum (ETH): Im Meeting der Core-Developer kam die Frage nach der Häufigkeit von Hard Forks auf.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Netzwerk wächst um Landesbanken – Helaba und BayernLB treten Marco Polo bei
    Blockchain-Netzwerk wächst um Landesbanken – Helaba und BayernLB treten Marco Polo bei
    Blockchain

    Die Landesbanken der Bundesländer Hessen, Thüringen und Bayern, Helaba & BayernLB, sowie eine Dachorganisation der Sparkassenfinanzgruppe S-Servicepartner verkünden in dieser Woche ihren Beitritt zum Blockchain-Netzwerk Marco Polo.

    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Kommentar

    Bislang ähnelten sich die meisten Meldungen von Konzernen zur Blockchain-Adaption.

    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Märkte

    Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    Märkte

    Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

    Angesagt

    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Sicherheit

    Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Altcoins

    TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein.