Nach China – Blut in den Straßen?

Nach China – Blut in den Straßen?

Das Verbot von ICOs hat für einen massiven Sell-off im Krypto-Bereich geführt. Ist die Lage wirklich so schrecklich und wie sollte man sich verhalten? 

Der gestrige Artikel hinsichtlich des ICO-Verbotes hat viele schockiert. Nicht nur wegen des ICO-Verbotes, sondern auch wegen Gerüchten hinsichtlich einer Ausweitung dieses Verbotes auf Kryptowährungen im Allgemeinen. Ob diese nun FUD sind oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt, jedenfalls führten die News zu einem Bloody Monday, wie er im Buche steht:

Ja, Verluste von 30 % sind sicherlich schmerzhaft. Jedoch sollte coinmarketcap sowohl in schlechten wie auch in guten Zeiten nicht als Futter für die eigenen Emotionen genutzt werden. Eine Angabe wie -10,53 %, wie es im Fall von Bitcoin steht, stellt nämlich eine Entwicklung deutlich schlechter dar, als sie es tatsächlich ist:

On the grand scale of things sind wir immer noch in Höhen, von denen wir noch vor einem Monat kaum zu träumen wagten. Es wurde nicht einmal der gleitende Mittelwert über den letzten Monat oder andere wichtige Langzeit-Supports gestestet.

Sicher, die Situation sieht bei anderen Kryptowährungen schlimmer aus, Ether musste wirklich aderlassen, doch auch hier sollte man Weitblick haben:

Ja, der Ethereum-Kurs ist unter den gleitenden Mittelwert des letzten Monats gefallen und testet aktuell den über die letzten zwei Monate, aber das ist durchaus schon vorgekommen. Im Juli hat Ethereum innerhalb eines Monats 61,8 % seines Wertes verloren – und konnte sich wieder aufrappeln.

Was machen wir also aus Neuigkeiten und FUD wie es die Äußerung der Peoples Bank of China betrifft? Ein klassisches, wenn auch grausames Bonmot sagt, dass man kaufen solle, wenn Blut in den Straßen fließt, auch wenn es das eigene ist. Coinmarketcap ist aktuell blutrot und so manches Portfolio hat signifikant an Wert verloren, im übertragenen Sinne fließt das Blut in den Kryptostraßen aktuell in Strömen. Was also anzuraten ist, ist Besonnenheit (in unserer Szene gerne als HODL – hold on for dear life ausgedrückt), Beobachten der Kurse und bei erfolgreichen Tests von Supports die Positionen in Krypto verstärken.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ein Krypto-Fan als US-Präsident? – Andrew Yang will ins Weiße Haus
Ein Krypto-Fan als US-Präsident? – Andrew Yang will ins Weiße Haus
Regierungen

Der New Yorker Unternehmer Andrew Yang rüttelt dieser Tage am Fundament der demokratischen Partei. Der politische Neuling gilt als Senkrechtstarter der Demokraten und ist bekennender Blockchain-Fan. Nachdem er bereits im April einen möglichen Gesetzesrahmen für Kryptowährungen vorstellte, wirbt Yang auf der New Yorker Consensus-Konferenz in dieser Woche um die Unterstützung der Krypto-Szene. Zwar scheint Yang derweil laufend an Zuspruch zu gewinnen. Ob er sich jedoch gegen das Partei-Establishment durchsetzen und ins Rennen um das Weiße Haus einsteigen kann, ist fraglich.

Französischer Zentralbankchef & EZB-Rat Villeroy de Galhau sieht Potential in Stable Coins
Französischer Zentralbankchef & EZB-Rat Villeroy de Galhau sieht Potential in Stable Coins
Regierungen

Der französische Zentralbankchef und derzeitige Rat der Europäischen Zentralbank Francois Villeroy de Galhau zieht Stable Coins Bitcoin vor. Würden Kryptowährungen verlässlich von Anlagewerten gedeckt, könnten diese im internationalen Finanzsystem seiner Ansicht nach künftig eine Rolle spielen. Im fortschreitenden Trend der Tokenisierung sieht er in diesem Zuge ebenfalls vielversprechendes Potential.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs und die Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Angesagt

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten. Kurz danach wird er in einem Workshop Interessierten seine Strategien der Chartanalyse erläutern. BTC-ECHO sprach mit dem bekannten Bitcoin-Trader über das Tradinggeschäft und die Einzigartigkeit von Bitcoin. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: