Bitcoin: Ein Markt wie kein anderer – Das Meinungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: Ein Markt wie kein anderer – Das Meinungs-ECHO

Die vergangene Woche hatte es in sich: Nicht nur lüpfte Facebook den Schleier um seine Kryptowährung Libra; auch der Bitcoin-Kurs konnte mit seinem Sprung über die 10.000 US-Dollar eine für das Investorenhirn besonders markante Marke einsacken. Dementsprechend dominant war ihr Themenanteil in den Kommentarspalten.

Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 US-Dollar

Da lacht das Hodlerherz: Bitcoin lieferte mit seinem jüngsten Kurssprung über die 10.000-US-Dollar-Marke den Bullen Futter für ambitionierte Kursprognosen. Für den Trader und Autoren Peter Brand ist die Sache klar: BTC steht am Beginn seiner „vierten parabolischen Phase“ und ist damit den Weg zum sechsstelligen Kursziel angetreten.

 

Bitcoin nimmt Kurs auf 100.000 US-Dollar und erlebt seine vierte parabolische Phase seit 2010. Kein anderer Markt in meinen 45 Jahren des Tradings ist auf diese Weise parabolisch auf einem Log-Chart geworden. Bitcoin ist ein Markt wie kein anderer.

Unterdessen veranlasst der jüngste Kursanstieg den Pizza-Bullen Michael Novogratz dazu, seine heimliche Liebe zu Bitcoin endlich der Öffentlichkeit zuteil werden zu lassen.

Ich liebe NY!!!! Ich liebe auch $BTC über 10k. Schnapp dir eine Pizza an jedem dieser tollen Orte, um zu feiern.

Hat Facebook für Libra abgeschrieben?

Mit Libra hat Facebook vergangene Woche endlich selbst verkündet, was die Spatzen bereits seit Längerem von den Dächern brüllten: Der Social-Media-Gigant nutzt seine Marktmacht, um in den Paymentsektor zu drängen. Und hat sich dabei offensichtlich einiges bei Hedera Hashgraph abgeguckt. Bei einem Treffen mit Hedera-CEO Mance Harmon zeigten sich die Facebook-Vertreter Interesse an Roadmap und Governance von des Blockchain-Netzwerks Hedera:

Als wir uns 2018 mit Facebook trafen, stellten sie viele Fragen, und wir erklärten, wie wir sowohl die geschäftlichen als auch die technologischen Herausforderungen gemeistert hatten, um einen vertrauenswürdigen, öffentlichen Ledger auf den Markt zu bringen.

so Harmon gegenüber dem Krypto-Blog Ethereum World News. Offenbar konnte Hedera mit seinem Governance-Ansatz bei Facebook punkten:

[…] Facebook macht mit Libra deutlich, dass es nicht mehr ausreicht, nur eine Protokollplattform und eine Community zu haben. Um in diesem Markt konkurrenzfähig zu sein, bedarf es eines Governance-Modells, dem die Unternehmenskunden vertrauen. Wir haben mit dem EZB-Rat von Hedera den Weg geebnet, und jetzt hat Facebook diesen Ansatz bestätigt.

Hedera „bedankte“ sich für die Anwendung einer bastardisierten Version ihres Governance-Modells in Libra. Und zwar mit einer ganzseitigen Anzeige im Wall Street Journal. Imitation sei höchste Form der Anerkennung, heißt es darin.

US-Senator zeigt sich argwöhnisch gegenüber Libra

Der demokratische US-Senator hat wenig übrig für die Krypto-Ambitionen Facebooks:

Facebook ist bereits zu groß und zu mächtig, und es hat diese Macht genutzt, um die Daten der Benutzer zu nutzen, ohne ihre Privatsphäre zu schützen. Wir können nicht zulassen, dass Facebook ohne Aufsicht eine riskante neue Kryptowährung von einem Schweizer Bankkonto aus betreibt.

Auch der französische Finanzminister Bruno LeMaire blickt skeptisch auf den Facebook-Coin:

Wir müssen sicherstellen, dass es kein Risiko für den Verbraucher gibt, es ist unsere Aufgabe als Staat, die Verbraucher zu schützen.

Mars befürchtet, dass Libra auch als Terrorismusfinanzierung Verwendung finden könne – ein Vorwurf, der auch gerne gegen Kryptowährungen im eigentlichen Sinne erhoben wird.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Bitcoin ist eine nicht aufzuhaltende Macht“ – Kongressdebatte stimmt bullish
„Bitcoin ist eine nicht aufzuhaltende Macht“ – Kongressdebatte stimmt bullish
Politik

Der Finanzausschuss des US-Kongresses tagte am gestrigen Mittwoch, dem 17. Juli, beinahe sechs Stunden. Auf der Tagesordnung standen Bitcoin, Libra & Co. Eines steht fest: Bitcoin ist auf der politischen Agenda angekommen.

Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Kolumne

Hier ist wie immer alles, was ihr in Sachen Krypto- und Bitcoin-Regulierung in der vergangenen Woche verpasst haben könntet: Facebook steht dem US-Senat hinsichtlich Libra Rede und Antwort, eine deutsche Anti-Geldwäsche-Spezialeinheit wird womöglich mit deutlich invasiveren Kompetenzen ausgestattet und die SEC erlaubt erstmals ein STO auf amerikanischem Boden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die eigene DNA zu Geld machen: Start-up will Genmarkt mithilfe von DLT öffnen
Die eigene DNA zu Geld machen: Start-up will Genmarkt mithilfe von DLT öffnen
Blockchain

Das Start-up EDNA will mithilfe der Blockchain-Technologie mehr Menschen Zugang zum weltweiten Markt für DNA verschaffen. Gemeinsam mit dem Singapurer Finanzdienstleister WORBLI entwickelt das Unternehmen eine App, welche menschliches Erbgut sicher auf EOSIO-Blockchains registrieren und Nutzern gleichzeitig über Smart Contracts eine faire Aufwandsentschädigung zukommen lassen soll. Im Zuge intensiver Genforschung boomt der Handel mit menschlichen Genen derzeit. Für ihr Erbgut erhalten DNA-Spender jedoch oft nur einen Bruchteil des Marktwertes.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Sicherheit

Die gehackte Bitcoin-Börse BITPoints verspricht, ihre Kunden zu entschädigen. Das Ungewöhnliche daran: Die geprellten Kunden werden in Kryptowährungen ausgezahlt. Was ist von einer solchen Geschäftspraxis zu halten?

Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Regulierung

Bitcoin Suisse hat eine Schweizer Banklizenz und eine Effektenhändlerlizenz bei der Schweizer Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt. Damit will das Unternehmen ihr Produktporfolio weiter ausbauen.

Angesagt

Phēnix X1: Prototyp für Blockchain-Smartphone angekündigt
Mining

Mit Phēnix X1 gibt es offenbar einen ersten Prototypen für ein mining-fähiges Smartphone. Mit dem geplanten Modell soll es möglich sein, Kryptowährung zu schürfen. Außerdem wartet das Blockchain-Smartphone mit einer eigenen Krypto-Wallet auf.

Japan entwickelt offenbar „Swift“ für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Regierung Japans plant laut Medienberichten, ein SWIFT-ähnliches Netzwerk für den Zahlungsverkehr mit Bitcoin, Ripple, Ethereum und Konsorten zu entwickeln. Das Zahlungsnetzwerk soll unter anderem dazu dienen, Geldwäsche durch Kryptowährungen zu vermeiden.

„Bitcoin ist eine nicht aufzuhaltende Macht“ – Kongressdebatte stimmt bullish
Politik

Der Finanzausschuss des US-Kongresses tagte am gestrigen Mittwoch, dem 17. Juli, beinahe sechs Stunden. Auf der Tagesordnung standen Bitcoin, Libra & Co. Eines steht fest: Bitcoin ist auf der politischen Agenda angekommen.

Ernst & Young erhält 49 Mio. US-Dollar für Blockchain-Förderung
Blockchain

Ernst & Young, das global operierende Netzwerk selbstständiger Unternehmen, erhält einen 49 Millionen US-Dollar schweren Zuschuss für ihre „Intelligent Automation and Artificial Intelligence Services“. Diese Services sehen unter anderem Proof of Concepts für Künstliche-Intelligenz- und Blockchain-Lösungen vor. 

Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: